China belastet die Märkte

Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung der Fonds Finanz Maklerservice GmbH / Foto: © Fonds Finanz Maklerservice GmbH

Die Aktienmärkte sind vergleichsweise gut ins Jahr gestartet. Doch was bringt die Zukunft? Müssen Sie Ihren Kunden nun vermehrt Absicherungsstrategien näherbringen? Entwickelt sich Nachhaltigkeit zum Mainstream? Hierzu und zu den Charakteristika von easyInvesto sprach finanzwelt mit Tim Bröning, Mitglied der Geschäftsleitung der Fonds Finanz Maklerservice GmbH.

finanzwelt: Wie sehen Sie derzeit die Gemengelage auf den internationalen Finanzmärkten? Überlagert die Politik nahezu alles?

Tim Bröning: Ja und nein. Auf der einen Seite sorgt der Handelsstreit zwischen den USA und China dafür, dass die Marktteilnehmer immer wieder gehörig zwischen Panik und Euphorie schwanken – je nachdem, in welche Richtung sich der Streit gerade entwickelt. Das hat natürlich vor allem auf die Aktienmärkte einen entscheidenden Einfluss. Allerdings gibt es einen grundsätzlich richtungsweisenden Trend, der immer wieder in Vergessenheit gerät: die voraussichtlich in Zukunft deutlich schwächer wachsende chinesische Wirtschaft.

finanzwelt: Erkennen Sie, dass Berater und/oder Kunden sich angesichts der vielfältigen politischen Krisenherde und gedämpfter wirtschaftlicher Erwartungen zunehmend Gedanken über die Absicherung ihrer Depots machen?

Bröning: Natürlich machen sich unsere Vermittler und deren Kunden aufgrund der vorherrschenden Umstände Gedanken. Allerdings sind viele Depots heute so ausgewogen und breit diverifiziert investiert, dass zwischenzeitliche Kursschwankungen an den Aktienmärkten meist nur zu geringen temporären Verlusten führten.

finanzwelt: Das Thema Nachhaltigkeit bewegt die Gemüter. Stellen auch Sie hier eine größere Nachfrage nach ESG-basierten Produkten fest?

Bröning: Auch wenn die Nachfrage absolut betrachtet noch recht gering ist, bemerken wir einen Anstieg bei ökologisch und sozial nachhaltig gemanagten Anlagen. Wir gehen davon aus, dass künftig die Mehrheit der Anlagegelder in einer gewissen Form nachhaltig verwaltet wird. Die Anzahl qualitativ hochwertiger nachhaltiger Produkte ist momentan noch überschaubar. Daher ist in der Branche ein gutes Weiterentwicklungspotenzial vorhanden, um interessierten Anlegern ansprechende Lösungen anzubieten.

finanzwelt: Welche Produkte bezie-hungsweise Produktlösungen werden im Vertrieb weiterhin gut laufen? Zieht Multi-Asset nach wie vor trotz der schwierigeren Rahmenbedingungen?

Bröning: Wir gehen davon aus, dass Mischfonds aufgrund ihrer Vorteile, wie beispielsweise die Risikostreuung auf mehrere Anlageklassen, auch weiterhin stark nachgefragt werden. Rentenlastige Mischfonds besitzen aufgrund des Niedrigzinsumfeldes jedoch nicht mehr dieselben Ertragsaussichten wie früher. Dieses Segment wird daher weniger stark nachgefragt werden. Dasselbe gilt für klassische Rentenfonds, die in Staats- und Unternehmensanleihen investieren, deren erwarteter Ertrag nach Fondskosten häufig negativ ist. Gefragt sind derzeit ferner vor allem Branchenaktienfonds.

finanzwelt: Vor gut einem halben Jahr sind Sie mit Ihrer eigenen Online-Vermögensverwaltung easyInvesto an den Start gegangen. Was zeichnet dieses Angebot aus? Wie fällt die bisherige Resonanz aus?

Bröning: easyInvesto ist eine moderne und komplett digitale Geldanlagelösung, die wir gemeinsam mit der DWS entwickelt haben. Das Besondere ist, dass easyInvesto kein marktüblicher Robo-Advisor ist, der auf einem Algorithmus basiert. Die Online-Vermögensverwaltung wird von Investmentexperten der DWS basierend auf deren Marktmeinung aktiv gemanagt. Die Kunden erhalten keine standardisierten, sondern individuelle Anlagelösungen, die genau zu ihren Bedürfnissen, Zielen und ihrer persönlichen Risikobereitschaft passen. Wir sind mit der Nutzung von easyInvesto sehr zufrieden. Vermittler nutzen die Online-Vermögensverwaltung häufig für Sparpläne oder kleinere bis mittelgroße Einmalanlagen. Auch die Performance der Anlagestrategien ist über-aus zufriedenstellend. (hsd)