CBRE: New York City bleibt für Einzelhändler der teuerste Immobilienmarkt der Welt

e36ea85729cb3c2a.usa_freiheitsstatue_weltmacht.jpg
© Gary - Fotolia.com

New York City bleibt für Einzelhändler der teuerste Immobilienmarkt der Welt. Zudem konzentrieren sich Einzelhändler bei ihrer Expansion auf die führenden Metropolen. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung des Immobilienberatungsunternehmen CBRE hervor.

(fw/ah) Die Krise in der Eurozone hat weiterhin Einfluss auf das Konsumklima und führt u.a. zu konstanten Mietniveaus bei Einzelhandelsflächen in allen Weltregionen. Insgesamt blieben die Mietpreise für Einzelhandelsflächen weltweit im dritten Quartal 2011 mit einem Rückgang von 0,6 Prozent fast konstant. In der Region Amerikas wurde ein Rückgang von 2,0 Prozent registriert, während sich das Preisniveau in den Regionen Asia-Pacific und Europe, Middle East und Afrika nicht veränderte. Dies ist ein deutlicher Unterschied im Vergleich zur Situation Anfang des Jahres und ist zurückzuführen auf eine zunehmende Vorsicht der Einzelhändler bei ihrer Expansion. New York City bleibt für Einzelhändler auch im dritten Quartal 2011 der teuerste Standort der Welt. Für einen Quadratmeter werden in der Spitze 15.244 Euro jährlich gezahlt. Hongkong belegt mit 13.601 Euro pro Quadratmeter den zweiten und Sydney mit 9.823 Euro pro Quadratmeter jährlich den dritten Platz. London ist mit 7.134 Euro auf dem vierten und Zürich mit 6.799 Euro pro Quadratmeter jährlich auf dem fünften Platz.

www.cbre.de