CBRE: Investments in Gewerbeimmobilien in Europa im Aufwind

23e53c8b72ec0f38.ungarn.jpg
© © Petr - Fotolia.com

„Sicherheit in unsicheren Zeiten“ – die Stabilität bei den Kapitalwerten und das anhaltende Investoreninteresse hat im zurückliegenden Quartal 2011 zu einem Anstieg der Investmentaktivität auf dem europäischen Gewerbeimmobilienmarkt geführt. Dies lässt sich einer aktuellen Pressemitteilung entnehmen.

(fw/ah) Diese Entwicklung stehe in deutlichem Kontrast zu der Volatilität in den anderen Asset-Klassen, so das Immobilienberatungsunternehmen CBRE. Das gesamte Investitionsvolumen für Gewerbeimmobilien in Europa betrug in diesem Zeitraum 26,3 Milliarden Euro. Dieser Wert liegt zwei Prozent über den 25,8 Milliarden Euro des Vorquartals und sieben Prozent über dem entsprechenden Vorjahreszeitraum, in dem ein Transaktionsvolumen von 24,5 Milliarden Euro erzielt worden ist. Die stärksten Zuwächse im Vergleich zum Vorquartal wurden in Italien mit einem Plus von 69 Prozent und Frankreich mit einem Plus von 42 Prozent verzeichnet. Insgesamt verzeichnet die Region Zentral- und Osteuropa 2011 das soweit stärkste Wachstum. In den ersten drei Quartalen 2011 wurden acht Milliarden Euro in Gewerbeimmobilien in Länder der Region investiert. Im gesamten Jahr 2010 lag dieser Wert bei 5,1 Milliarden Euro. Obwohl alle Länder Zuwächse verzeichnen konnten, bleiben die Investitionen hauptsächlich auf die Kernländer Polen, die Tschechische Republik und Ungarn sowie auf Russland konzentriert.

www.cbre.de