CBRE: 3/4 der Einzelhändler planen Geschäftserweiterung in EMEA-Region

4b62e005ae796319.landkarte_kompass.jpg
© JLV Image Works - Fotolia.com

Trotz der angespannten wirtschaftlichen Lage und des stetigen Bedeutungszuwachs des Online-Handels wollen die international aufgestellten Einzelhändler ihr Filialnetz im kommenden Jahr weiter ausbauen. Dies geht aus einer aktuellen Untersuchung des Immobilienberatungsunternehmen CBRE hervor.

(fw/ah) Fast drei Viertel – 71 Prozent – der international aufgestellten Einzelhändler planen im kommenden Jahr die Eröffnung von fünf oder mehr neuen Geschäften in der Region Europe, Middle East und Africa (EMEA). 20 Prozent der Einzelhändler planen 2012 die Eröffnung von 40 oder mehr Geschäften, in diesem Jahr waren es nur 18 Prozent. Bemerkenswert ist, dass die Befragten eine Expansion sowohl in entwickelte Märkte als auch weniger gesättigte Märkte vorantreiben möchten. Dabei konzentrieren sie sich jedoch auf die Eröffnung weiterer Filialen in Ländern, in denen sie bereits über eine Präsenz verfügen. Dies ist bereits im aktuellen Jahr der Fall. Italien und Deutschland sind dabei die Länder von höchstem Interesse für Einzelhändler, es folgen Russland, Spanien und Frankreich. Die Länder Saudi-Arabien, Kuwait und Katar haben an Attraktivität deutlich zugenommen.

www.cbre.de