PROJECT: Institutionelle investieren 50 Mio. Euro in Spezialfonds

(fw/ah) Im Einzelnen handelt es sich um eine Versicherung, eine Pensionskasse sowie ein Versorgungswerk. Die erste Anlageausschusssitzung zur Entscheidung bezüglich der einzelnen Objekte des Startportfolios für den Fonds hat bereits stattgefunden; dabei haben sich die Investoren für die Objekte in Hamburg und Berlin entschieden. Zudem wurde die Entscheidung getroffen, dass der Ankauf eines weiteren Grundstückes in Berlin Mitte erfolgen soll. Die 65 geplanten Wohnungen in hochwertiger Ausstattung haben insgesamt ein Verkaufsvolumen von 32 Mio. Euro. Der geplante Verkaufserlös der drei Objekte liegt bei rund 90 Mio. Euro.

Vorgesehen ist, dass der Immobilienfonds das Kapital auf mindestens sechs Objekte an drei Standorten streut. Die Zielrendite nach Fondskosten beträgt 8 % IRR p.a.

„Vielversprechende Gespräche mit weiteren institutionellen Investoren laufen bereits. Wir gehen von einem zusätzlichen Zeichnungsvolumen in Höhe von rund 50 Millionen € aus, das wir bis spätestens Ende dieses Jahres realisieren wollen", sagt Jürgen Uwira, Geschäftsführer der PROJECT Real Estate Trust GmbH. Das Laufzeitende ist für den 30. Juni 2019 geplant.


www.project-investment.de
Fotolia_60318037_Subscription_XXL.jpg

ZBI mit KVG-Zulassung

(fw/ah) Die ZBI Fondsmanagement AG fungiert zukünftig als KVG für alle neuen geschlossenen Investmentkommanditgesellschaften der ZBI. Die Fonds ZBI Professional 6, 7 und 8 werden bereits von ihr als KVG verwaltet. Sie ist eine 100%ige Tochtergesellschaft der ZBI Zentral Boden Immobilien AG.
Die kollektive Vermögensverwaltung umfasst dabei die Portfolioverwaltung, das Risiko- und Liquiditätsmanagement sowie sonstige Tätigkeiten im Zusammenhang mit der Verwaltung der ZBI Fonds. Dazu gehören insbesondere die Investmentkommanditgesellschaften der ZBI Professional Reihe. Erst kürzlich wurde der ZBI Professional 8 mit einem Eigenkapitalvolumen von ca. 95 Millionen Euro inklusive Agio geschlossen.

Die ZBI Zentral Boden Immobilien AG setzt mit der Vollregulierung durch die eigene KVG auf den weiterhin wachsenden Markt der deutschen Wohnimmobilien.
„Mit der Genehmigung der Kapitalverwaltungsgesellschaft setzen wir unseren Wachstumskurs fort. Wir wollen neben dem Privatkundengeschäft auch den institutionellen Bereich weiter ausbauen. Durch unseren langjährigen Zugang zum deutschen Wohnimmobilienmarkt und dessen positive Perspektiven sind wir überzeugt, dass die Assetklasse „Wohnen" auch weiterhin für Investoren attraktive Renditechancen bietet", so Dirk Meißner, Vorstand der ZBI Fondsmanagement AG.

„Die Zusammenarbeit mit der BaFin und der externen Verwahrstelle verläuft sehr konstruktiv und zielgerichtet. Nicht nur für uns sind die neuen Anforderungen des KAGB eine große Herausforderung, der wir uns stellen, auch die BaFin leistet hier gute Arbeit", ergänzt Michiko Schöller, Vorstand der ZBI Fondsmanagement AG.


www.zbi-ag.de
Fotolia_59866507_Subscription_XXL.jpg

Sinkende Attraktivität bei europäischen Gewerbeimmobilien erwartet

(fw/hwt) Der Gesamtindex, der die relative Attraktivität der aktuellen Preisfindung auf europäischen Immobilienmärkten abbildet, blieb mit einem Wert von 72 vergleichsweise stabil (Vorquartal: 74). Der Index für europäische Büroimmobilien sank von 60 auf 55 und für Industrie- und Logistikimmobilien von 91 auf 88, wohingegen der Wert für Handelsimmobilien von 79 auf 84 Punkte anzog. Die Einzelindizes des Fair Value für Büro-, Handels- und Industrieimmobilien haben sich im Jahresverlauf auseinanderentwickelt und ließen laut DTZ vermuten, dass Investoren einen differenzierteren Ansatz bei der Allokation nach Immobilienart verfolgen müssen. Aktuell sind Industrieimmobilien der attraktivste Sektor.

Nach Ansicht von DTZ werden europäische Immobilien in den kommenden zwei Jahren an Attraktivität verlieren. Grund dafür sei, dass die Anleiherenditen anziehen würden und Immobilien weniger attraktiv machten. Insofern sei damit zu rechnen, dass der Fair Value Indexwert für Europa bis Ende 2015 auf 50 sinken werde. Sechs europäische Märkte wurden im vierten Quartal aufgewertet, und diese befinden sich durchweg in Spanien oder Italien. Aufgrund sinkender Anleiherenditen wurden die Renditevorgaben in diesen Ländern zurückgenommen, während sich leicht aufgehellte Konjunkturaussichten in höheren Ertragserwartungen niederschlugen. Die günstige Konstellation ließen – so DTZ – diese Märkte aus Anlegersicht attraktiver erscheinen. Dessen ungeachtet seien in beiden Ländern nach wie vor bestimmte Risiken zu beachten, etwa die Arbeitslosenquote von 25 % in Spanien und die schwache Binnennachfrage in Italien.

www.dtz.com
Start.jpg

Commerz Real: Start frei für KVG

(fw/ah) Die Zulassung umfasst eine breite Palette an Sachwerten. Erste Produkte sind für das zweite Halbjahr 2014 geplant. Geschäftsführer der neuen Kapitalverwaltungsgesellschaft sind Marinela Bilic-Nosic (Risikomanagement), Heiko Szczodrowski (Real-Estate-Produkte und Fondsmanagement) und Jörg Thomsen (Non-Real-Estate-Produkte und Produktentwicklung).

„Die Commerz Real ist einer der führenden Initiatoren für unternehmerische Beteiligungen in Deutschland. Wir verfügen mit unseren CFB-Fonds über mehr als 25 Jahre Markterfahrung in der Konzeption, dem Vertrieb und dem Management unternehmerischer Beteiligungen höchster Qualität. Mit der neuen KVG werden wir diese Erfolgsgeschichte fortsetzen. Erste Produkte für private Investoren sind in Vorbereitung. Gleichermaßen führen wir Gespräche mit Stiftungen und Family Offices", sagt Dr. Andreas Muschter, Vorstandssprecher der Commerz Real AG.
„Die Commerz Real ist für die neue Produktwelt als Kompetenzzentrum für Sachwerte innerhalb des Commerzbank-Konzerns hervorragend aufgestellt. Wir sind einer der wenigen Anbieter, die mehrere Assetklassen abdecken und darin über langjährige Markterfahrungen verfügen", ergänzt der Vorstandssprecher.


www.commerzreal.com
Fotolia_60554839_Subscription_XXL.jpg

DEF Substanzwerte Portfolio geht den nächsten Schritt

Im Rahmen des sechsstufigen Prüfungsprozesses hat das Fondsmanagement die ersten Sachwertinvestments ausgewählt, welche auch vom externen Investitionsbeirat gesichtet wurden. Zu den ersten Investitionen gehören Fonds von bekannten Initiatoren wie Aquila, ZBI, Project, HEH und Reconcept. Investiert wurde in den Anlageklassen Logistik, Immobilien und Windenergie. Die zweite Investitionsrunde ist bereits im vollen Gange und soll im Mai abgeschlossen sein.

Einen weiteren wichtigen Meilenstein für die neue Generation der Portfoliofonds für Sachwerte stellt das aktive Management des DEF Substanzwerte Portfolio dar. Aus diesem Grund hat der Fonds nun auch von Clearstream, der Abwicklungs- und Verwahrstelle der deutschen Börse, eine Wertpapierkennnummer (WKN) erhalten. Damit ist der DEF Substanzwerte Portfolio zukünftig auch im Depot einbuchbar und in der Vermögensübersicht neben den klassischen Investmentfonds sichtbar.
Fotolia_61029484_Subscription_XXL2.jpg

Grenzüberschreitender Einkauf

(fw/ah) Damit steigt der aktuelle Portfoliowert des Bouwfonds European Residential Fund auf 722 Mio. Euro an. In Deutschland erwarb der Fonds ein Wohngebäude mit 5.000 Quadratmeter Mietfläche in Aachen. Die Immobilie umfasst 221 Wohneinheiten. Darüber hinaus wurde für den Fonds ein über 5.000 Quadratmeter umfassendes Neubauobjekt in Dresden von der Bau Werk Projektentwicklungs GmbH, einem lokalen Projektentwickler, akquiriert. Die Fertigstellung des Neubaus mit 144 Wohneinheiten ist für Sommer 2014 geplant.

In Bordeaux konnte der Bouwfonds European Residential Fund sein Portfolio um eine im Bau befindliche Studentenwohnanlage mit einer Mietfläche von circa 3.900 Quadratmetern erweitern. Die Studentenunterkunft wird 160 Apartments mit jeweils 21 bis 25 Quadratmetern umfassen.

Nach Paris, Lyon und Lille gehört Bordeaux zu den größten Universitätsstädten in Frankreich. Xavier Jongen, Country Manager von Bouwfonds Investment Management Frankreich: „Mit dieser Neuakquisition hat Bouwfonds IM seine Strategie, ein Portfolio bestehend aus erstklassigen Wohnimmobilien an bedeutenden innerstädtischen Standorten aufzubauen, konsequent fortgesetzt. Das Studentenwohnhaus befindet sich in bester Lage in Bordeaux und ist eine hervorragende Ergänzung für unser Portfolio."


www.bouwfondsim.com
Blacha_Mehlitz.jpg

bsi präsentiert neue Regeln

(fw/hwt) Er soll den Leistungsbilanz-Standard ablösen und als neuer Verbandsstandard für die Darstellung der „Performance" und Leistungsfähigkeit einer registrierten oder zugelassenen Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) nach dem Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) gelten. Der vorgelegte Entwurf gilt auch für Publikums-AIF wie den aktuellen publity Performance Fonds. Die Performance-Berichte werden sich unter Berücksichtigung der neuen gesetzlichen Anforderungen aus Berichtswesen und Prospektierung von den wesentlichen Leistungsbilanzen unterscheiden. Der „Track-Record" eines Unternehmens wird in den verschiedenen Assetklassen wiedergegeben. Als Folge der neuen Prognosepraxis in der Prospektierung nach dem KAGB wird der bisherige Soll/Ist-Vergleich auf Ebene der AIF aller Voraussicht nach wegfallen. Dafür wurden neue Kennzahlen definiert, die den bisherigen Erfolg und die Erfahrungen in den jeweiligen Assetklassen darstellen. Um ein möglichst umfassendes Bild zu gewährleisten, soll eine Darstellung sowohl auf Ebene der KVG als auch aller von der KVG verwalteten Assetklassen erfolgen.

Christoph Blacha, Geschäftsführer der publity Investor GmbH, begrüßt die Anpassung und Weiterentwicklung des bisherigen Leistungsbilanz-Standards und den vorliegenden Entwurf des neuen bsi-Standards „Performance-Bericht", über den die Mitglieder des bsi bis zum 19.05.2014 im schriftlichen Verfahren abstimmen konnten. Der aktuelle Performance Bericht der designierten Kapitalverwaltungsgesellschaft, der publity Performance GmbH, wird nach Verabschiedung des neuen bsi-Standards voraussichtlich im Juli 2014 vorliegen.

www.publity.de

www.sachwerteverband.de
Heibrock.jpg

Freie Fahrt für Real I.S.

(fw/ah) „Wir sind sehr froh, dass die Real I.S. mit dem Fonds „Real I.S. Grundvermögen" nun vollständig in der neuen, regulierten Welt angekommen ist", sagt Andreas Heibrock, Mitglied der Geschäftsleitung der Real I.S. Erst im Mai waren die Real I.S. AG als Gesamtunternehmen und die Real I.S. Investment GmbH als Kapitalverwaltungsgesellschaft (KVG) jeweils zugelassen worden.

„Der Immobilienportfoliofonds für private Anleger ist ein vollkommen neues Produkt der Real I.S., für das bereits heute ein großes Interesse bei unseren Partnern vorliegt", ergänzt Heibrock. Der „Real I.S. Grundvermögen" baut ein Portfolio mit deutschen Objekten auf. Aktuell sollen nun erste Immobilien erworben werden. Wenn mit den ersten angekauften Objekten auch die notwendige Risikomischung vorliegt, startet der aktive Vertrieb des Real I.S. Grundvermögen im Herbst 2014.


www.realisag.de
Windanlagen.jpg

Leonidas setzt weiter auf Frankreich

(fw/ah) Darüber hinaus ist eine Beteiligung für vermögende Privatinvestoren sowie semi-professionelle Anleger ab 200.000 Euro angedacht. Der Schritt in den Markt für institutionelle Investoren wird die Produktpalette langfristig ergänzen. Möglich wird diese Erweiterung auf neue Kundengruppen durch bereits angebundenen, neuen Windkraftprojekte am Standort sowie die starke Fokussierung des Unternehmens allein auf das Thema Wind-Frankreich.

Mit seinem allein im Jahr 2013 erworbenen Projektvolumen von 100 MW zählt Leonidas zu den aktivsten Investoren auf dem französischen Markt. Zum Vergleich: Im selben Zeitraum wurden in Frankreich Windparks mit einer Gesamtleistung von 632 MW an das Stromnetz angeschlossen.


www.leonid-as.com
Publity_Klaus_Buettner.jpg

Büttner wird Vertriebsleiter bei publity

(fw/ah) Der studierte Bankfachwirt ist bereits seit einem Jahr für die publity AG als Vertriebsleiter für die Region Süddeutschland tätig. Er sammelte zuvor langjährige Erfahrungen in der Betreuung institutioneller und semi-institutioneller Kunden sowie in der Anbindung von freien Vertriebspartnern für den Vertrieb von Wertpapierfonds.
Zuletzt war Klaus Büttner Direktor bei der Führ Capital Partner AG.

„Klaus Büttner ist die ideale Besetzung für den Auf- und Ausbau der Geschäftsbeziehungen zu Haftungsdächern und für die Betreuung von Großvertrieben", so der Geschäftsleiter der publity Performance GmbH Christoph Blacha. „Sein Engagement konzentriert sich dabei wesentlich auf den Vertrieb unseres Publikumsfonds publity Performance Fonds Nr. 7, der von Privatanlegern noch bis zum 31. Dezember 2014 gezeichnet werden kann."

Seit Kurzem hat das Leipziger Unternehmen auch die Erlaubnis für die Tätigkeit als AIF-Kapitalverwaltungsgesellschaft nach §§ 20, 22 KAGB zur Verwaltung von geschlossenen Publikums- und Spezial-AIF.


www.publity.de