Fotolia_62386455_Subscription_XXL.jpg

Rickmers stockt Anleihe nochmal auf

Nachdem bei 225 Mio. Euro Schluss war, stockte das Schifffahrtsunternehmen im März um 25 Mio. Euro auf. Institutionelle Investoren haben die Tranche zu einem Ausgabekurs von 100 % gezeichnet. Die Anleihe hat eine Laufzeit bis Juni 2018 und bringt eine jährliche Verzinsung von 8,875 %. Die Erlöse aus der Anleihenemission sollen zur Finanzierung von Wachstumsinvestitionen und für die Refinanzierung von Bankverbindlichkeiten verwendet werden. In jüngerer Vergangenheit hatte Rickmers gemeinsam mit dem Finanzinvestor Apollo sechs Panamax-Kühlcontainerschiffe erworben.

SachsenFonds USA I erzielt Gesamtergebnis von 188 %

(fw) Der Liquidationserlös beträgt 122 % vor Steuern bezogen auf die ursprüngliche Kommanditeinlage. Einschließlich der bereits geleisteten Auszahlungen wird ein Gesamtmittelrückfluss von 188 % erzielt, was einem durchschnittlichen Ergebnis vor Steuern von rund 7 % jährlich entspricht.

Im Jahr 2002 erwarb SachsenFonds USA I das neu errichtete Bürogebäude in Tampa, Florida. Der Hauptmieter war damals IBM. Nach dessen Auszug im Jahr 2012 gelang es SachsenFonds, die frei gewordenen Flächen neu zu vermieten und die Finanzierung des Fonds umzustrukturieren.

Das Fondsmanagement nutzte jetzt die allgemein gute Marktlage, um das Gebäude zu verkaufen und den Investoren einen erfolgreichen Exit zu ermöglichen. Der Verkaufspreis des Objektes lag mit 49 Mio. USD um 26 % über dem ursprünglichen Kaufpreis. Eine erste Abschlagszahlung auf den Liquidationserlös in Höhe von 110 % wurde bereits an die Anleger geleistet.

„Wir freuen uns sehr, für unsere Investoren trotz der zwischenzeitlichen Schwierigkeiten bei Vermietung und Finanzierung am Ende ein sehr ansprechendes Gesamtergebnis erwirtschaftet zu haben“, resümiert SachsenFonds Geschäftsführer Jürgen Göbel.

In den vergangen 13 Jahren hat SachsenFonds mit den bisher aufgelegten USA-Fonds für seine Investoren ein durchschnittliches Ergebnis vor Steuern von über 19 % pro Jahr erwirtschaftet.

www.sachsenfonds.com


Real I.S. kauft in Amsterdam

Im Rahmen eines Forward-Deals hat die Real I.S. das Single-Tenant-Büroobjekt „Y-Point“ in Amsterdam erworben. Derzeit wird das Objekt noch umgestaltet. Der Mieter wird in einer Branche aktiv sein, die großes Zukunftspotenzial verspricht. Das dreistöckige Objekt...

Neue Private-Equity-Fonds von WealthCap

(fw/kb) Die Beteiligungsangebote setzen ihren Investitionsfokus auf den europäischen Mittelstand. Geplant ist die Investition in die zwei identifizierten institutionellen Private-Equity-Fonds „PAI Europe V" und „PAI Europe VI" von PAI partners. WealthCap plant, mit beiden Beteiligungsangeboten rund 30 Millionen Euro Eigenkapital zu platzieren. Die Mindestzeichnungssumme beträgt beim „Private Equity 17" 25.000 Euro zuzüglich fünf Prozent Agio und beim „Private Equity 18" 100.000 Euro zuzüglich zwei Prozent Agio.

WealthCap verwaltet nach eigenen Angaben 16 Private-Equity-Fonds mit Eigenkapital von über 670 Millionen Euro. Davon befinden sich neun Fonds in der Investitionsphase.

www.wealthcap.com

Wir erfinden das Investieren neu

Man merkt den Machern von Bloxxter die jahrzehntelange Erfahrung mit Beteiligungen und dem Zweitmarkt an. Denn das Hamburger Unternehmen bietet Vermittlern und Anlegern ein täglich handelbares institutionelles Anlageprodukt an, das schnell und unkompliziert online...

Aquila: Wasserfonds startet in Österreich

(fw/kb) Über den Fonds beteiligen sich Investoren an fünf Wasserkraftwerken, die sich im Nordosten der Türkei befinden. Die Kraftwerke sind seit 2011 am Netz. Das Fondsvolumen beträgt rund 23 Millionen Euro. „Nur wenige Länder sind so erfahren in Sachen Wasserkraft wie Österreich", sagte Aquila-Geschäftsführer Axel Stiehler. „Da sich hier allerdings wie in den meisten westlichen Industrienationen Europas kaum noch rentable und ökologisch vertretbare Standorte finden lassen, ermöglichen wir interessierten österreichischen Investoren über unseren Wasserkraftfonds einen Zugang zum Wachstumsmarkt Türkei."

Aquila Capital ist auf alternative und nicht-traditionelle Investments spezialisiert. Das Unternehmen verwaltet nach eigenen Angaben Anlegergelder in Höhe von 4,2 Milliarden Euro.

www.aquila-capital.de

Goldpreis steigt mit Geldmenge

Notenbanken weltweit verneinen, dass sie Staatsschulden monetarisieren. Zudem vermitteln sie wiederholt die Illusion, die Geldpolitik jederzeit anpassen und ihre Bilanzsumme reduzieren zu können. Leider ist die US-Notenbank (FED) mit diesem Versuch im Jahr 2018...

Neue Leiterin Assetmanagent bei HKA

Kerstin Wehner hat heute die Leitung des Assetmanagements in der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung AG übernommen. Wehner ist bereits seit vielen Jahren im Immobilienbereich tätig, davon über 10 Jahre in verschiedenen Führungspositionen. Dabei war sie sowohl...

Rating behalten, Risikolasse verbessert

Das Update Rating durch die DEXTRO Group hat dem PROJECT Metropolen 19 positive Nachrichten beschert: Der AIF wird weiterhin mit der Bestnote AA bewertet, konnte seine Risikoklasse aber um eine Kategorie verbessern und wird...

Fortezza setzt auf kontrollierte Offensive

Ein neues Multi-Asset-Angebot von Fortezza kombiniert Value-Investing mit defensiven Elemente. Durch ein antizyklisches Investment soll langfristig das beste Ergebnis für die Anleger heraus geholt werden. Mit dem Fortezza Valuewerk Plus erweitert die Investmentboutique Fortezza Finanz...