Wachstumsmarkt eSports

Die entscheidenden Spiele bei der Fußball-WM in Russland finden bekanntlich ohne das deutsche Team statt. Fußball-Weltmeister kann Deutschland in diesem Sommer aber trotzdem noch werden. Für den Anfang August in London stattfinden FIFA eWorld...

Wie lange noch schweigen die Lämmer?

Politische Börsen haben kurze Beine. Grundsätzlich bewahrheitet sich diese Weisheit auch. Aber die politischen Strömungen sind erschreckend. So wirken die aktuellen Entscheidungen immer mehr auf das Wirtschaftswachstum ein. Manches ist an Peinlichkeit und Inkompetenz nicht...
Otmar Lang_04.jpg

“Draghi muss nachlegen!”

Die Bank von England hat es vorgemacht: Erst einmal abwarten und schauen, was passiert. Die überraschende Ruhe an den Finanzmärkten gibt auch der EZB Luft. Nicht einmal die italienische Bankenmisere hat Auswirkungen; entgegen den Erwartungen sinken die Renditespreads zwischen Deutschland und Italien.

Schiff ahoi!

Das Geschäft mit Kreuzfahrten boomt. Im Jahr 2017 werden Schätzungen zufolge über 25 Millionen Passagiere eine Seereise buchen. Ein Großteil dieses Wachstums findet in den Schwellenländern statt. Die an den Börsen notierten Kreuzfahrt-Anbieter werden...

“Germanomania”: Oder das Interesse internationaler Investoren an Deutschland

ExpoReal, die internationale Fachmesse für Immobilien und Investitionen in München, hat den Zustand der Immobilien-Branche treffend widergespiegelt; sie toppte alle bisherigen Rekorde: Aussteller plus 13 Prozent, Besucher plus 6 Prozent. Mit dem Einführungsvortrag „Germanomania“ hat...

Keine Erholung für SNB

Verlaufen die französischen Wahlen glimpflich, wird sich der imminente Druck auf die SNB zwar etwas abschwächen. Das Erholungspotenzial des Euros bleibt jedoch begrenzt und die Nachfrage nach dem Franken ungebrochen. Die SNB wird dem...

Zum Crash wird es nicht kommen

Die Aktienmärkte sind weltweit unter Druck. Die Risiken – vor allem die politischen – sind vielfältig: Die umstrittene Wirtschaftspolitik von US-Präsident Donald Trump und die gleichzeitige Überhitzungsgefahr für die amerikanische Wirtschaft, das Italien-Risiko für...

Eine moderate Jahresendrally

Nach einem ungewöhnlich positiven Aktienjahr warten Anleger nun auf die viel zitierte Jahresendrally. Die erste Dezemberwoche startete schwach. Fällt die Rally 2017 aus oder besteht noch Hoffnung? wikifolio.com hat hierzu Trader und Vermögensverwalter befragt. Sie...
Gehling008.jpg

Sachwerte – Solide und stabile Erträge sichern

Nichts deutet derzeit darauf hin, dass die Zinsen in der Eurozone in absehbarer Zeit wieder steigen werden. Vielmehr gilt als ausgemacht, dass die Europäische Zentralbank ihre Geldpolitik im Jahresverlauf noch weiter lockern wird, indem sie massiv Staatsanleihen kauft. Für Anleger, die auf klassische Zinspapiere setzen, ist in diesem Umfeld schon der bloße Kapitalerhalt eine Herausforderung. Stabile und planbare Erträge, die viele institutionelle Investoren und Privatanleger dringend brauchen, lassen sich an den etablierten Rentenmärkten bis auf weiteres nicht erwirtschaften.

Sachwerte spielen in dieser Situation eine ihrer Stärken aus. Investoren erhalten stabile, gut kalkulierbare Einnahmen aus Vermietung, Verpachtung oder Nutzungsgebühren, die regelmäßig deutlich über dem Zinsniveau und der Inflation liegen. Ein weiterer Vorteil von Sachwerten gegenüber anderen einkommensorientierten Anlagestrategien wie etwa einem Fokus auf Dividendenaktien oder Hochzinsanleihen besteht in ihrer vergleichsweise geringen Korrelation zu klassischen Anlageklassen.
Der Inbegriff des Sachwerts ist für viele Anleger bis heute die Immobilie. Angesichts des großen Interesses und der damit deutlich unter Druck geratenen Renditen suchen Investoren indes zunehmend nach alternativen Investments, die auch heute noch attraktive Erträge liefern.
Fündig werden sie dabei unter anderem bei der Finanzierung von Flugzeugen. Immer häufiger investieren große institutionelle Investoren wie Staatsfonds, Pensionskassen und Private-Equity-Fonds in Fluggeräte. Auch deutsche Anbieter haben sich etabliert und bieten qualifizierten Privatanlegern und institutionellen Investoren Zugang über Alternative Investmentfonds (AIF) und andere speziell für institutionelle Investoren entwickelte Vehikel. Unter den Beteiligungsmodellen haben Flugzeugfonds längst einen festen Platz. Sie gelten als solide, einer Studie zufolge liefern die Produkte fast ausnahmslos äußerst stabile wirtschaftliche Ergebnisse – im Mittel liegen die Erträge zwischen 5,5 Prozent – 6,5 Prozent. Dabei werden die Prognosen weitestgehend eingehalten oder übertroffen.
Das liegt nicht zuletzt an ihrer vergleichsweise defensiven Natur: Grundsätzlich hat sich am Markt die Form des so genannten Operative Leasing durchgesetzt. Das heißt, die leasende Fluggesellschaft übernimmt alle laufenden Betriebs- und Wartungskosten inklusive der gesetzlich vorgeschriebenen Checks, trägt das Risiko unvorhergesehener Ausfälle und versichert die Maschinen.

Zudem profitieren die Produkte vom steten Wachstum des Flugverkehrs: Trotz Wirtschaftskrisen und anderer externer Schocks ist die Zahl der geflogenen Personenkilometer nur in drei der vergangenen 40 Jahre zurückgegangen; in den kommenden 20 Jahren soll sie im Schnitt um fünf Prozent jährlich wachsen.
Für solide konzipierte Flugzeugfonds mit einer verlässlichen Fluggesellschaft als Partner und einem modernen, marktgängigen Flugzeug spricht daher auch 2015 viel.

(Autor: Anselm Gehling, Geschäftsführer Dr. Peters Group)
Andre_Kunze.jpg

Buy-bye – oder die Karnevalsgesellschaft schaltet das Licht aus

Die Wirtschaft brummt. Die Rente steigt. Und die Steuereinnahmen sprudeln. Uns Deutschen geht es gut wie lange nicht mehr. Da stört es uns auch nicht, dass unserem Staat dank Panama und dem Paradies Milliardenbeträge...