Juergen_Meisch.jpg

Gothaer: Wechsel an der Spitze des Finanzressorts

Jürgen Meisch ist seit April 2004 Mitglied des Vorstands der Gothaer und dort zuständig für die Ressorts Kapitalanlagen, Vermögen und Rückversicherung sowie für die Auslandsaktivitäten des Konzerns.
Meisch scheidet zwar zum 31. März nächsten Jahres aus dem Vorstand aus, wird aber dem Unternehmen über diesen Termin hinaus eng verbunden bleiben. Er wird er seine Aufsichtsratsmandate bei den internationalen Tochterkonzernen weiterhin wahrnehmen und die Gothaer bei der Umsetzung ihrer Internationalisierungsstrategie in Mittel- und Osteuropa weiter begleiten und unterstützen. „Wir bedauern es sehr, dass Jürgen Meisch sich zu diesem Schritt entschlossen hat. Umso mehr freue ich mich, dass er der Gothaer weiter eng verbunden bleiben wird. Er hat das Finanzressort zu einem schwierigen Zeitpunkt übernommen und die Gothaer und ihre Kapitalanlagen nicht nur sicher durch die Finanzkrise gesteuert, sondern auch maßgeblich dazu beigetragen, dass das Unternehmen im Bereich der Finanzen heute so solide aufgestellt ist und die Internationalisierung erfolgreich vorangetrieben wurde. Für sein großes Engagement für das Unternehmen möchte ich ihm an dieser Stelle ganz herzlich danken", so Dr. Roland Schulz, Aufsichtsratsvorsitzender der Gothaer. „Nach mehr als 25 Jahren in der Finanzbranche, möchte ich mich nun ganz anderen Aufgaben widmen", erläutert Meisch seine Entscheidung. „Aber selbstverständlich werde ich bis zu meinem Ausscheiden aus dem Vorstand meine Aufgabe mit dem gewohnten Elan weiter wahrnehmen und dem Konzern auch als Mitglied diverser Aufsichtsräte und als Berater bei der Internationalisierung weiter eng verbunden bleiben."

Zu seinem Nachfolger wurde in der Aufsichtsratssitzung Harald Epple berufen. Epple ist bislang bei der Credit Suisse Mitglied des Management Komitees für Deutschland und Österreich und leitet innerhalb der Investment Banking Division den Bereich Fixed Income Sales leitet, wo er unter anderem deutsche Versicherungsunternehmen bei der Kapitalanlage und beim Risikomanagement unterstützt. Besonderer Schwerpunkt seiner Tätigkeit war in den letzten Jahren auch die strategische Ausrichtung der Kapitalanlagen unter Solvency II im Spannungsfeld von regulatorischen, bilanziellen und ökonomischen Anforderungen. „Mit Harald Epple konnten wir einen ausgewiesenen Kapitalanlageexperten als Nachfolger gewinnen, der sich ab Januar 2014 in seine neue Rolle einarbeiten wird, so dass ein reibungsloser Übergang gewährleistet ist", so Aufsichtsratsvorsitzender Schulz.
Walter_Rasch_1.jpg

BFW: Rasch bleibt im Amt

(fw/ah) Im Einzelnen die Bestätigung der Vize-Präsidenten, Horst-Achim Kern von der PROHACON GmbH und Frank Vierkötter von der INTERHOMES AG. Als Schatzmeister des BFW-Vorstandes wurde Dirk Lindner von der Lindner Unternehmensgruppe GmbH & Co. KG wiedergewählt.
„Das in mich gesetzte Vertrauen freut mich sehr. Ich werde mich in der kommenden Amtszeit im BFW weiterhin mit ganzer Kraft dafür einsetzen, an allen die Branche betreffenden politi-schen Entscheidungsprozessen mitzuwirken. Etwa durch die Präsenz bei Sachverständigenanhörungen von Ministerien und Parlamentsausschüssen und durch die Erarbeitung von Stellungnahmen zu neuen Gesetzes- und Verwaltungsvorhaben", so Rasch.
Andreas Ibel, Geschäftsführer der Ventana Immobilien GmbH und Dr. Christian Kube von der Becker & Kries Management GmbH & Co. rücken als weitere Vize-Präsidenten in den engeren Kreis.
Im BFW-Bundesvorstand ebenfalls einstimmig bestätigte Mitglieder sind:
• Andreas Eisele ( DGC Dr. Grumme Consulting GmbH) Karl Heinz
• Maerzke (HELMA Wohnungsbau GmbH & Co KG)
• Dirk Salewski (beta Eigenheim- und Grundstücksverwertungsges. mbH)
• Karl Strenger (STRENGER Bauen und Wohnen GmbH)
• Sönke Struck (Struck Wohnungsunternehmen GmbH)
• Dr. Walter Winkelmann (Wiederaufbau-Gesellschaft mbH)

Neu im Vorstand ist Uwe Kraft (Elbe Bau GmbH). Er löst Tilmann Schneider von BEWACON Immobilien GmbH ab.

www.bfw-bund.de
Markus_Kaiser.jpg

ETF-Dachfondspionier Markus Kaiser heuert bei StarCapital an

(fw/ah) Kaiser ist insbesondere im boomenden ETF-Segment ein Name, schließlich war er zuletzt als Geschäftsführer bei der Veritas Investment tätig und forcierte dort den Geschäftsbetrieb.
Der Fondsmanager zählt zu den erfolgreichsten Dachfonds-Pionieren in Deutschland und erlangte besondere Aufmerksamkeit, als er 2007 den ersten ETF-Dachfonds als Innovation auf den Markt brachte.
Markus Kaiser wird den Vermögensverwaltenden Ansatz für StarCapital über ETF-basierte Produktlösungen erweitern. „Wir freuen uns mit Markus Kaiser einen äußerst erfahrenen und kompetenten Vermögensverwalter für unser Haus gewonnen zu haben. Er verfügt über einen exzellenten Track Record im Fondsmanagement und steht wie kein anderer im Markt für ETF-basierte Strategien" sagt Peter E. Huber, Vorstand der StarCapital AG. „Mit Markus Kaiser erweitern wir die Geschäftsstrategie gezielt um eine weitere Säule, die uns auch den Zugang zu neuen Zielgruppen ermöglichen wird" so Huber weiter.

www.starcapital.de

Björn Thiemann wird Fondsmanager des UniImmo: Europa

(fw/ah) Für den UniImmo: Europa, ein über 19 Ländermärkte breit diversifizierter Flaggschiff-Fonds von Union Investment mit einem Volumen von € 8,3 Mrd. und europäischem Anlageschwerpunkt wird Herr Thiemann selbst die Verantwortung übernehmen.
Der Diplom-Betriebswirt und Diplom-Immobilienökonom berichtet in seiner neuen Funktion an den Vorsitzenden der Geschäftsführung und Verantwortlichen für das Fondsmanagement der Privatkundenfonds, Dr. Reinhard Kutscher. "Wir freuen uns, mit Björn Thiemann einen erfahrenen Fondsmanager mit umfassender Immobilienexpertise für unser Top-Produkt gewonnen zu haben", sagt Kutscher.

www.union-investment.de

Wechsel im deutschen Vertriebsteam von Comgest

(fw/ah) „Deutschland ist für uns ein Schlüsselmarkt und mit Andreas Franz wollen wir unsere gute Position im Markt weiter stärken. Wir sind überzeugt, dass insbesondere unsere Kunden von seiner langjährigen Expertise im Research offener Fonds bei einer großen Sparkasse profitieren werden", erklärt Jan-Peter Dolff, Geschäftsführer von Comgest.

Der unabhängige französische Vermögensverwalter Comgest ist seit 2006 am Standort Düsseldorf mit einer Niederlassung vertreten und betreut von dort aus seine Kunden im deutschsprachigen Raum.
Der Diplom-Bankbetriebswirt wechselt von der Haspa, der größten deutschen Sparkasse, zu Comgest. In seiner letzten Position war er als Wertpapieranalyst für offene Investmentfonds tätig.

www.comgest.com
Stoy_0009.jpg

BHW: Stoy steigt zum Vorstandsvorsitzenden auf

(fw/ah) Der gelernte Bankkaufmann und Betriebswirt Stoy ist darüber hinaus übergreifend für die Steuerung des Geschäftsfelds Bausparen zuständig. Er begann seine Karriere 1994 bei der Commerzbank begonnen. 1999 wechselte der gebürtige Hamelner zur BHW Bausparkasse und durchlief dort verschiedene Stationen. Im Zuge der Integration der BHW Bausparkasse in den Postbank Konzern wechselte er 2006 zur Postbank, wo er die Kapitalmarktkommunikation/ Investor Relations verantwortete. 2009 übernahm Stoy - zunächst als Generalbevollmächtigter, ab 2012 als Vorstandsmitglied - parallel dazu die Leitung des Ressorts Finanzen der BHW Bausparkasse.


www.postbank.de

Swisscanto präsentiert Vertriebsleiter für institutionelles Geschäft

(fw/ah) Der Betriebsökonom Breitenmoser wird den Drittvertrieb der Swisscanto Fonds sowie die Betreuung von Mandatskunden in der Schweiz verantworten. Zudem fallen die wichtigen Märkte Deutschland, Österreich und Luxemburg in seinen Zuständigkeitsbereich. Zum 01.07.2013 wird er in das Unternehmen eintreten.
Breitenmoser arbeitete über zehn Jahre im Wholesale Sales and Relationship Management für J.P. Morgan Asset Management, davon die letzten zwei Jahre als Leiter Institutionelle Kunden für die Schweiz. Zuvor war er bei Merrill Lynch Investment Managers, Deutsche Asset Management und Credit Suisse tätig.


www.swisscanto.ch
www.swisscanto.de

Fotolia_14391424_Subscription_XXL3.jpg

Source baut europäische Vertriebsteams aus

(fw/ah) Gilles Boitel wird institutionelle Kunden in der Schweiz und Liechtenstein betreuen, während Kate Dwyer für die Betreuung britischer und irischer institutioneller Kunden verantwortlich sein wird.
Peter Thompson, Chief Strategy Officer bei Source, kommentiert: "Wir freuen uns sehr über den Eintritt von Gilles und Kate in das Unternehmen. Durch die Aufstockung des Vertriebsteams zu diesem sehr kritischen Zeitpunkt kann Source seine Präsenz in diesen Kernmärkten ausbauen. Derzeit bieten sich uns echte Chancen zur weiteren Expansion und Steigerung unserer Geschäftstätigkeit in der Schweiz wie auch in Großbritannien, da das Interesse an ETFs in ganz Europa stetig steigt".


www.source.info
Gnter_Schlsser_VuV.jpg

VuV-Umfrage: Eurokrise ist und bleibt prägend

(fw/ah) Die unabhängigen Vermögensverwalter bewerten das finanzpolitische Umfeld und die Aussichten für die Finanzmärkte in 2013 unterschiedlich. Die Marktlage habe sich zwar gegenüber dem letzten Jahr verbessert, doch Anleger hierzulande agieren auch im ersten Quartal diesen Jahres insgesamt vorsichtig. Zur anhaltenden Eurokrise meinen drei Viertel der Umfrageteilnehmer (rund 71 Prozent), dass die größten Schwierigkeiten in der Euro-Krise noch nicht bewältigt sind. Auch zum weiteren Börsengeschehen gehen die Ansichten der Experten weit auseinander: So äußert sich die Mehrheit (rund 70 Prozent) noch abwartend und nur eine vergleichsweise kleine Gruppe von etwa 30 Prozent der Befragten ist angesichts der Börsen-Rally der letzten Monate optimistisch. „Ich schließe mich der Einschätzung meiner Kollegen an: Auch ich rechne damit, dass wir auch weiterhin ein niedriges Zinsumfeld haben werden. Diversifikation und Gewichtung in unterschiedliche Anlageklassen werden deshalb auch im Jahr 2013 entscheidend sein", kommentiert VuV-Vorstandsvorsitzender Günter T. Schlösser, die Antworten. Insgesamt beteiligten sich 72 Verbandsmitglieder an der Onlineerhebung, die zwischen dem 20. März und 04. April 2013 durchgeführt worden ist.

www.vuv.de
Michael_Hogger_Marsh.jpg

Marsh erweitert Kompetenz für Seekasko- und Schifffahrts-Risiken

2013-04-18 (fw/db) Schifffahrtsexperte Michael Hogger (41) ist seit 1. April 2013 als Marine Practice Leader bei Marsh, einem der weltweit führenden Industrieversicherungsmakler und Risikoberater, in Hamburg tätig.

Das Branchenteam in Hamburg bietet das gesamte Spektrum an Dienstleistungen im Bereich des Risiko- und Versicherungsmanagement für die Schifffahrtsindustrie. Als einer der Branchenführer im internationalen Seekasko- und P&I-Geschäft (Protection and Indemnity) verfügt Marsh über ein globales Netzwerk mit langjähriger Erfahrung, enormer Platzierungsstärke und Zeichnungskapazität.

Hogger war zwölf Jahre bei zwei namhaften Hamburger Schiffsversicherungsmaklern in leitenden Positionen tätig. Davor war er sieben Jahre bei der Hannover Re SE – zuletzt als Underwriter im Marine-Bereich – beschäftigt. Insgesamt blickt Hogger auf 20 Jahre Berufserfahrung in der Versicherungswirtschaft zurück.

Marsh Deutschland unterstreicht damit die Absicht, den Bereich Marine in den nächsten Jahren sukzessive auszubauen und stärkt seine Präsenz am Standort Hamburg.

„Ich freue mich sehr, dass sich mit Michael Hogger ein international anerkannter Branchenexperte für uns entschieden hat“, sagt Siegmund Fahrig, CEO von Marsh Deutschland und Österreich. „Für Marsh ist das Seekaskogeschäft ein wichtiges strategisches Wachstumsfeld. Wir werden daher weiter in diesen Bereich investieren, um auch künftig branchenweit führende Lösungen für unsere Kunden zu liefern“, so Fahrig weiter.

Dietmar Braun, Redakteur finanzwelt

finanzwelt-Info über Marsh

Marsh ist ein weltweit führender Industrieversicherungsmakler und Risikoberater, der gemeinsam mit seinen Kunden innovative branchenspezifische Lösungen definiert, entwickelt und umsetzt und ihnen so hilft, ihre Zukunft zu sichern und zu wachsen. 26.000 Mitarbeiter in mehr als 100 Ländern arbeiten gemeinsam an der Beratung und Umsetzung von Risiko- und Versicherungslösungen. Für die Marsh GmbH, ehemals Gradmann & Holler, sind in Deutschland und Österreich 600 Mitarbeiter an den Standorten Berlin, Bremen, Düsseldorf, Frankfurt, Hamburg, Leipzig, München, Stuttgart und Wien tätig.

Marsh ist eine hundertprozentige Tochter von Marsh & McLennan Companies (NYSE: MMC), ein globaler Verbund professioneller Dienstleistungsunternehmen, die Kunden Beratung und Lösungen in den Bereichen Risikomanagement, Unternehmensstrategie und Personalmanagement bieten. Marsh & McLennan Companies beschäftigt weltweit 53.000 Mitarbeiter und hat einen Jahresumsatz von mehr als 11 Milliarden US-Dollar. Zum globalen Konzern gehören auch Guy Carpenter, ein weltweit führender Rückversicherungsmakler. Mercer, eine weltweit führende Beratung für Personal- und Finanzmanagement, und Oliver Wyman, eine global tätige Unternehmensberatung.