Mehr Archive - finanzwelt

Ohoven: Mehr Mut, Herr Schäuble!

"Die von Herrn Schäuble angekündigte Mini-Steuersenkung enttäuscht in doppelter Hinsicht. Die geplante Anpassung von Grundfreibetrag, Steuertarif und Kinderfreibetrag ist nicht mehr als ein Trostpflaster. Und selbst darauf müssen Bürger und Betriebe noch bis nach...

Kapitalmärkte im Überblick

Der August war auf den Finanzmärkten von extrem geringen Kursschwankungen geprägt. In den USA gab es beispielsweise keinen einzigen Tag, an dem sich die Aktienkurse um mehr als ein Prozent veränderten. Während die entwickelten...

Anlagenotstand 2.0: Top-Fonds schließen im Zuge der EZB-Geldflut

Für Anleger kommt es nun aber seit einigen Wochen noch deutlich schlimmer. Denn eine Vielzahl sehr erfolgreicher Fonds hat zuletzt ihre Pforten für neue Anlegergelder geschlossen. So unter anderem geschehen bei Nordea 1 -...

Was nun Fed?

Das verhaltene Wachstum der ersten Jahreshälfte und die letzten Konjunkturdaten erleichtern es der Fed argumentativ, bei der kommenden Sitzung auf einen Zinsschritt zu verzichten. Zudem gibt es für die Fed wenig...

Aktien: Rücksetzer im Aufwärtstrend

Und das nicht zu Unrecht: Denn schließlich werden viele Assetklassen im Moment maßgeblich von den Notenbanken beeinflusst bzw. provokativer ausgedrückt: verzerrt. So hat die Europäische Zentralbank die Renditen deutscher Staatsanleihen inzwischen bis in den 10-jährigen...

Keine US-Zinserhöhung mehr in diesem Konjunkturzyklus

Für die Kapitalmärkte ist der 21. September der geldpolitische Tag der Wahrheit: Mit der US-amerikanischen Federal Reserve (Fed) und der Bank of Japan finden gleich zwei wichtige Leitzinsentscheidungen statt. Vor allem die Sitzung der...

Vom Berater zum Spitzenverkäufer

“Wer glaubt, etwas zu sein, hat aufgehört, etwas zu werden.”  Philip Rosenthal Viele dieser Zitate sind zutreffend. Bilden Sie sich weiter. Unsere Gesellschaft wird immer schnelllebiger, unsere Technik immer tiefgründiger. Ich erinnere mich,...

SNB wird Geldpolitik unverändert belassen

Um so weniger, nachdem die EZB ihre Geldpolitik ebenfalls unverändert belassen hat. Zudem hat die Schweizer Wirtschaft den Frankenschock sehr viel besser verdaut als befürchtet worden war. Trotzdem könnte die SNB in Zukunft ihre...

T. Rowe Price: Brexit und die Folgen

„Der EU-Austritt Großbritanniens wird zu Friktionen im weltweiten Handel führen. Das gilt insbesondere für den Handel mit Finanzdienstleistungen. Die entstehenden Reibungen wirken sich direkt und nachteilig auf das globale Wachstum aus“, erklärt Schmidt. Noch...

Die Bank, die sich nicht traut

Zu unsicher ist Wachstumsdynamik der US-Wirtschaft und zu unterschiedlich sind die geldpolitischen Richtungen der großen Zentralbanken. Dass dieser Weg kein leichter sein wird, war der US-Notenbank von Beginn an klar. Sie hat zur...