2fe52a253d26aa71.1china.jpg

Schroders: Chinesische Anleihen profitieren von schwächerem Wachstum

(fw/ah) "Auch wenn wir bei einigen Unternehmen mit Schwierigkeiten rechnen, gibt es doch zahlreiche gute Unternehmensanleihen mit attraktiven Bewertungen", fügt Blair an. Seit den Nachwirkungen der Krise 2008 preisen die Märkte für chinesische Unternehmensanleihen eine höhere Rendite als für die der Schwellenländer im Allgemeinen ein. Im Investment-Grade-Bereich findet man unserer Ansicht nach gute relative Werte im Vergleich zu ähnlich bewerteten Unternehmensanleihen in den USA bei staatlichen Firmen und im Energiesektor. "Im Hochzins-Markt bleiben wir weiter vorsichtig, da einigen Firmen größere Probleme in Bezug auf Corporate Governance drohen", kommentiert Aurore Blair.

www.schroders.de

4aa0f52c102e6a36.fotolia_41257428_subscription_xxl_fertig.jpg

Source erklimmt weiteren Meilenstein

(fw/ah) Die Nachfrage nach Edelmetallen ist nach wie vor ungebrochen. Für immer mehr Investoren sind dabei physisch besicherte ETPs das bevorzugte Anlagevehikel. Der Source Physical Gold P-ETC zählt mittlerweile zu den weltweit größten börsengehandelten physischen Goldprodukten. Allein im Jahr 2011 zog er Nettozuflüsse in Höhe von 1,2 Milliarden US-Dollar an. Mit einem Handelsvolumen von mehr als 4 Milliarden US-Dollar zählt der Source Physical Gold P-ETC an der LSE im bisherigen Jahresverlauf zu den fünf umsatzstärksten ETPs. Stefan Garcia, Head of Commodity ETC Sales bei Source, kommentiert den jüngsten Meilenstein: "Investoren sehen in Edelmetallen sowohl Investmentchancen als auch einen sicheren Investmenthafen. Das Konzept der physischen Hinterlegung, gepaart mit der Möglichkeit in Krisenzeiten auch eine physische Lieferung der zugrundeliegenden Edelmetalle zu erwirken, findet dabei großen Zuspruch. Diese Ausgestaltung macht dieses Investmentvehikel so einzigartig."

http://www.source.info/signIn.action

3213c809b86b148f.year_of_the_mouse_gold.jpg

Stabilitas: Rohstoffmärkte in Lauerstellung

(fw/ah) Bis zum 12. September, wenn das Verfassungsgericht über den Beitritt Deutschlands in den ESM-Rettungsfonds entscheidet, bleibe die Unsicherheit bei Investoren hoch. Unterdessen steigt mit der jüngsten Herabstufung von Moody’s auch der Druck auf Deutschland. "Die Flucht der Investoren aus den weltweiten Anlagemärkten in kurzfristige Sichteinlagen und vermeintlich sichere aber unrentierliche Staatsanleihen dürfte daher kurzfristig anhalten und auch Rohstoffinvestoren zum Abwarten bewegen", meint der Experte. In Erwartung neuer Impulse aus der europäischen Schuldenkrise, entwickelten sich die Edelmetallpreise im Vormonat unter leichten Schwankungen seitwärts.

www.stabilitas-fonds.de

6d348b2b40a1119c.wachstum.jpg

Baring High Yield Bond Fund erreicht Rekordmarke

(fw/ah) Der Fonds übertraf seine Vergleichsgruppe seit Jahresbeginn und erreichte abzüglich Gebühren 16,25%, während langfristig ausgerichtete Investoren über die letzten drei Jahre eine Rendite von 17,4% erzielen konnten. Ece Ugurtas, Fondsmanagerin des Baring High Yield Bond Fund, kommentiert: "Der Erfolg unseres Fonds die $1Mrd Marke zu erreichen, bestätigt die enorme Attraktivität dieser Assetklasse für Investoren, insbesondere in den letzten 6 Monaten. Die rekordmäßig niedrigen Zinsen für Regierungsanleihen in manchen entwickelten Märkten, wie beispielswiese die USA und Deutschland, haben es für Investoren nicht leicht gemacht, Ertragsquellen zu identifizieren".
"High Yields bleiben ein Bereich in dem Investoren weiterhin attraktive Ertragsquellen finden. Wir glauben, dass die makroökonomischen Faktoren für diese Märkte die Haupttreiber sind und dass ein aktiver Ansatz bei der Gestaltung des Portfolios der Schlüssel ist, um Markteinbrüche abzufangen und starke Erträge auch in Zeiten andauernder Marktvolatilitäten zu gewährleisten.”

www.barings.com

Fondsdepot Bank: Dr. Christian Dicke komplettiert Geschäftsführung

(fw/ah) Dr. Dicke ist seit drei Jahren im Konzern tätig, zunächst als Programm Manager, dann war er für alle marktrelevanten Geschäftsbereiche zuständig. Vorherige Stationen seiner beruflichen Laufbahn umfassten Tätigkeiten bei AXA Winterthur, Schweiz, der Cablecom GmbH, Schweiz sowie der Alaxa Consulting Group, Schweiz. Jörg Brand, Geschäftsführer der Fondsdepot Bank und Executive Director des Financial Services Sektors der Xchanging Gruppe, kommentiert: "Wir freuen uns, Dr. Christian Dicke in der Geschäftsführung der Fondsdepot Bank zu begrüßen. Wir sind uns sicher, dass er weiterhin wichtige Impulse in unserem Kundenfokus setzt und die Geschäftsentwicklung der Fondsdepot Bank erfolgreich vorantreibt."

 

Tipp: In der kommenden Print-Ausgabe der finanzwelt wird Herr Dr. Dicke im Rahmen eines Beitrags zu Fondsplattformen zitiert.

 

www.fondsdepotbank.de

Zwei Neuzugänge bei LRI Invest

(fw/kb) Daneben startet auch Juan Pablo Torres bei LRI Invest. Er wird das Team der deutschen Niederlassung in Frankfurt am Main verstärken und in der Akquisition und Betreuung institutioneller Kunden tätig sein.

LRI Invest ist eine unabhängige Service-Kapital-Anlagegesellschaft, die Investmentfonds für Banken, Versicherungen und Vermögensverwalter auflegt und verwaltet. Das Unternehmen wurde 1988 gegründet.

www.lri-invest.lu

3b7ba463a468aaab.zentralbank_frankfurt.jpg

Bank Sarasin: Währungsrisiken gekonnt meistern

(fw/ah) "Der Name Overlay kommt daher, dass die Positionierung ungedeckt über Derivate erfolgt und kein Kapital gebunden wird. Häufige Instrumente sind Devisenforwards, welche außerbörslich gehandelt werden oder Devisenfutures, welche als standardisierte Kontraktspezifikationen an den internationalen Terminbörsen gehandelt werden. Bei einem Währungsoverlay werden die Währungsrisiken eines Portfolios, welches aus den üblichen Anlageklassen Aktien, Anleihen, Rohstoffe etc. besteht, auf Gesamtportfolioebene adressiert. Hierzu werden die Währungsrisiken aller Portfoliowerte addiert. Anschließend gibt es zwei unterschiedliche Ansätze zum Management der aggregierten Währungsrisiken: ein aktives oder ein passives Overlay. Bei einem aktiven Overlay werden bewusst Long- bzw. Short Positionen einzelner Währungen eingenommen, um Alpha zu generieren. Da bedeutende Akteure an den Devisenmärkten wie die Zentralbanken keine profitorientierten Ziele verfolgen, entstehen Opportunitäten, welche mit geeigneten Strategien wahrgenommen werden können. Ob Alpha generiert werden kann, liegt jedoch in den Händen des Overlay Managers. Ein aktives Overlay ist damit mit dem Risiko verbunden, dass die gewählten Strategien nicht aufgehen und Verluste entstehen. Je defensiver ein Portfolio aufgestellt werden soll, desto mehr drängt sich ein passives Overlay auf.

Bei einem passiven Overlay werden Fremdwährungen systematisch abgesichert. Eine Absicherung hat jedoch auch ihren Preis. Die Absicherungskosten entsprechen der Differenz von Fremd- und Heimwährungszins. Bei der Frage nach der optimalen Absicherung müssen die Kosten dem jeweiligen Nutzen gegenüberstellt werden. Historische Berechnungen zeigen, dass sich bei Anleihen eine konsequente Absicherung lohnt. Währungsverluste konnten verhindert werden, während die Wertschwankungen in einem Portfolio mit einer Absicherung massiv gesenkt wurden. Bei Aktien hat sich eine Absicherung bei Aktien hingegen kaum positiv auf das Verhältnis von Ertrag und Risiko ausgewirkt. Bei Aktien lohnt sich der Absicherungsaufwand im Gegensatz zu Anleihen hingegen nicht."

www.sarasin.de

79b19d9ac645e74f.nachhaltigkeit_umweltbelastung.jpg

SLI mit neuem Nachhaltigkeitsfonds

(fw/ah) Der European Corporate Bond Sustainable and Responsible Investing Fund (SICAV) integriert nach Angaben von SLI Faktoren des Umweltschutzes, sozialen Richtlinien und guter Unternehmensführung ("Environmental, Social and Governance", ESG) in den Investmentprozess. Bei der Auswahl der Anleihen werden alle Unternehmen ausgeschlossen, die nicht den Prinzipien des "Global Compact" der Vereinten Nationen folgen, sowie jene, die an der Herstellung von Streubomben und Nuklearwaffen beteiligt sind, so SLI weiter. Der Global Compact der Vereinten Nationen ist eine strategische Initiative für Unternehmen, die sich verpflichten, ihre Geschäftstätigkeiten und Strategien an zehn universell anerkannten Prinzipien aus den Bereichen Menschenrechte, Arbeitsnormen, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung auszurichten. Fondsmanagerin Samantha Lamb vermeidet darüber hinaus Firmen, die eine mangelnde Veröffentlichung von Nachhaltigkeitskriterien in Industriezweigen mit hoher Anfälligkeit für Umwelt- und soziale Faktoren an den Tag legen.

www.standardlife.de

001fb631e2734805.alte_frau_auf_fluss_mit_boot.jpg

Standard Life Investments setzt weiterhin auf Schwellenländer

(fw/ah) Mit dem Global Emerging Markets Unconstrained SICAV Fund erweitert Standard Life Investments sein Angebot im Bereich Emerging Markets und stützt sich dabei auf seine Expertise im Bereich von Aktienfonds, die keiner Benchmark-Bindung unterliegen. Der neue von Investment Director Ross Teverson gemanagte Fonds richtet sich an Anleger, die mittels eines konzentrierten Portfolios aus 30 bis 50 Titeln in die überzeugendsten Aktienideen aus Schwellenländern investieren möchten. Außer in Deutschland ist der Fonds auch in Dänemark, Finnland, Großbritannien, Irland, Luxemburg, den Niederlanden, Norwegen, Schweden, der Schweiz und Spanien zum Vertrieb zugelassen.

"Der Fonds bietet Anlegern ein konzentriertes Engagement in unseren allerbesten Emerging-Markets-Ideen", sagt Teverson. Gleichzeitig verfolge der Fonds einen Risiko-Overlay-Ansatz, der das thematische Risiko der weniger entwickelten Regionen minimieren und dafür sorgen soll, dass die Rendite vor allem aus der Einzeltitelauswahl resultiere, erklärt der Fondsmanager.

www.standardlife.de

1a53c3d032bb34a5.daniel_fleck.jpg

HSBC Trinkaus startet Youtube-Kanal

(fw/kb) Der Kanal "HSBC Zertifikate" soll der Wissensvermittlung zu Anlagezertifikaten und Hebelprodukten für private Anleger dienen. Dabei handelt es sich vorwiegend um Sendungen aus dem DAF (Deutsches Anlegerfernsehen) wie beispielsweise "Daily Trading TV", in der Jörg Scherer Indizes, Aktien, Zinsmärkte, Rohstoffe oder Edelmetalle aus Sicht der Technischen Analyse einschätzt. Darüber hinaus ist Heiko Weyand regelmäßig in der Sendung "Zertifikate Aktuell" zu Gast, in der es um den Einsatz von Anlagezertifikaten und Hebelprodukten geht.

Mit über 2.500 Mitarbeitern ist HSBC Trinkaus neben der Zentrale in Düsseldorf an sieben Standorten in Deutschland vertreten.

www.hsbctrinkaus.de