c24e69ca19370832.roman_milert.jpg

IVG: Neuer Logistikfonds mit Kooperationspartner

(fw/ah) Der Fonds hat ein Zielvolumen von rund 400 Mio. EUR Gesamtkapital und wird in Logistikimmobilien an erstklassigen Standorten in Deutschland investieren. IVG Institutional Funds wird dabei im Rahmen einer strategischen Partnerschaft mit der Garbe Logistic AG als Asset Manager kooperieren. "Die Umsetzung der strategischen Kooperation von IVG und Garbe sichert unseren Investoren Zugang zu marktführender Fonds- und Asset Management-Expertise. IVG verbreitert damit ihr Produktspektrum für institutionelle Investoren und entwickelt somit die integrierte Immobilien- und Infrastruktur-Investmentplattform konse-quent weiter", sagt Steffen Ricken, Geschäftsführer der IVG Institutional Funds. Im Rahmen der strategischen Partnerschaft wird die Garbe Logistic AG im Ankauf exklusiv für den Fonds tätig sein.

www.ivg.de

cbb1a5d463f36f4b.giordano_aita.jpg

Griechisches Parlament schnallt den Spargürtel noch enger

(fw/ck) 199 Abgeordnete aus dem Lager der Sozialisten und Konservativen sowie einige unabhängige Parlamentarier votierten für die tiefen Einschnitte, die der Sparkurs der Hellas vor allen Dingen für das Volk bedeutet. Ziel ist es, mit diesen Maßnahmen die Staatskasse 2012 mit 3,3 Mrd. Euro zu entlasten. Während sich die Abgeordneten hitzige Debatten im Plenarsaal lieferten, war die Stimmung auf den Straßen Athens nicht minder aufgeheizt. Mit gewaltsamen Protesten gegen den Sparkurs macht sich das Volk Luft. Immer wieder gingen Banken, Cafés und Geschäfte in Flammen auf. Nach der Abstimmung warten die Griechen nun darauf, dass die Euro-Finanzminister ihrerseits Wort halten und den Geldhahn für die Hellas wieder aufdrehen. Am kommenden Mittwoch stimmen die Finanzminister der Euro-Zone darüber ab, ob das zweite rund 130 Mrd. Euro schwere Hilfspaket an die Griechen entsandt wird.

23181235c94e4398.neu_im_angebot.jpg

fairvesta: Jubiläumsfonds ab sofort im Vertrieb

(fw/kb) Das geplante Platzierungsvolumen beträgt 100 Millionen Euro. Anleger können sich ab einer Summe von 10.000 Euro bei einer Mindestlaufzeit von fünf oder zehn Jahren beteiligen. Während der Laufzeit kann laut fairvesta jährlich bis zu 6,5 Prozent der Anlagesumme gebührenfrei als gewinnunabhängige Entnahme entnommen werden.

fairvesta nutzt Sondersituationen, wie zum Beispiel Bankenverwertungen, Erbauseinandersetzungen, "Non Performing Loans" oder Zwangsversteigerungen, um Immobilien günstig zu erwerben und nach einer kurzen Haltedauer von drei bis fünf Jahren mit Gewinn wieder zu verkaufen.

Bis Ende 2011 hat das Unternehmen nach eigenen Angaben elf Fonds mit einem Zeichnungsvolumen von mehr als 500 Millionen Euro platziert und realisiert.

www.fairvesta.de

7031f60fcdf17911.indische_gewuerze.jpg

RCM: Indische Notenbank wird Zinsen senken

(fw/ah) Gute Stimmung und Kursanstiege bei riskanten Vermögenswerten. Emerging Markets Aktien verzeichneten vielfach ein zweistelliges Plus. Fraglich ist, wie lange diese positive Stimmung anhalten wird. Zumindest bis Ende Februar scheinen aber keine größeren Belastungsfaktoren in Sicht zu sein. In den Schwellenländern setzt sich unterdessen wie in der gesamten Welt die Wachstumsabschwächung fort - allerdings deuten auch hier die Konjunkturindikatoren verschiedentlich auf eine zumindest vorübergehende Stabilisierung hin.

China: Die jüngsten Wirtschaftsdaten favorisieren nun wieder eine "sanfte" Landung der Konjunktur. Das bedeutet für die kommenden Quartale eine weitere Wachstumsabschwächung in Richtung 7 %, wobei vor allem Immobilien- und Exportsektor Quellen der Abschwächung sind. Grundsätzlich ist 2012 mit keinen großen wirtschaftspolitischen Reformen zu rechnen, da Ende 2012 ein Regierungswechsel stattfinden wird. Angesichts des zu erwartenden Konjunkturrückganges ist eine nochmalige Aktienmarktkorrektur in den kommenden Monaten wahrscheinlich, bevor chinesische Aktien dann eine langfristige Trendwende nach oben vollziehen könnten.


Indien: Der Index für die Großhandelspreise stieg 2011 fast durchwegs um über 9 %. Der recht kräftige Rückgang im Dezember ist unter anderem auf Basiseffekte zurückzuführen und gibt noch keinen Anlass zur Entwarnung. Sollte der Inflationstrend in den kommenden Monaten nach unten zeigen, könnte im Frühjahr eine erste Zinssenkung anstehen. Vor allem die Anleihemärkte könnten in den kommenden Monaten von Zinssenkungen und rückläufigen Inflationserwartungen kräftig profitieren.


Brasilien: Die Industrieproduktion ist im Jahresvergleich zwar noch immer rückläufig, zeigt aber im Monatsvergleich bereits wieder eine steigende Tendenz. Die Notenbank senkte die Leitzinsen (SELIC-Rate) um 50 Basispunkte auf 10,5 % und signalisierte weitere Leitzinssenkungen auf unter 10 % - möglicherweise noch im ersten Halbjahr 2012.

Russland: Die Inflationsentwicklung ist bemerkenswert - die Teuerungsrate fiel mit 6 % auf den tiefsten Stand seit dem Ende der Sowjetunion und könnte demnächst sogar auf knapp über 4 % zurückgehen. Nach den Protesten gegen vermeintliche Wahlfälschungen bei den Parlamentswahlen im Dezember scheinen die Popularitätswerte von Noch-Premier Putin wieder zu steigen. Sein Wahlsieg bei der im Frühjahr anstehenden Präsidentschaftswahl dürfte so oder so kaum in Gefahr sein. Die russische Regierung deutete an, für 2012 geplante Privatisierungen im Energiesektor angesichts der für sie in vielen Fällen zu niedrigen Marktbewertungen notfalls zu verschieben.


Türkei: Die Notenbank korrigierte ihre Inflationsprognose nach oben - die angestrebten 5 % werden demnach wohl erst Mitte 2013 erreichbar sein. Die größte Achillesferse bleibt das sehr hohe Leistungsbilanzdefizit von aktuell rund 10 % des BIP - eine Größenordnung, die langfristig nicht verkraftbar ist.

www.rcm.at

Eucon: Vertriebsstart des Angebots Villenpark Potsdam-Groß Glienicke gut angelaufen

(fw/ah) Bereits ab einer Summe von 10.000 € ist die Beteiligung möglich. Nach 4 Jahren erfolgt die Rückzahlung des Beteiligungskapitals. Eine jährliche Ertragsausschüttung (vorab) von 6,5 % wird hierbei unterstellt. Es handelt sich dabei um ein grundbuchlich gesichertes Investment. Die Initiatoren weisen darauf hin, dass zudem ein 4 % bevorrechtigter zusätzlicher Frühzeichnerertrag existiert. Ein Rabatt in Höhe von 60% auf das Agio wird bis Ende Februar gewährt.

www.eucon-ag.de

824b14b8afe47768.16077444_subscription_xl.jpg

Witte Projektmanagement für Paribus Capital tätig

(fw/kb) Mit einer Investitionssumme von rund 33,5 Millionen Euro entsteht auf einer Fläche von rund 19.000 Quadratmetern das neue Gebäude. Der sechsgeschossige Universitätsbau soll innerhalb der nächsten fünf bis sechs Monate fertig gestellt werden.

Der Vertriebsstart des "Paribus Hochschulportfolio Bayern" ist heute (20.02.2012) erfolgt. Das Fondsvolumen für die Immobilienkomplexe in Bamberg und Coburg beträgt 68,2 Millionen Euro. Auftraggeber des Neubaus und Hauptmieter beider Fondsobjekte ist der Freistaat Bayern. Die Laufzeit der Mietverträge ist auf rund 15 Jahre zuzüglich Verlängerungsoptionen angelegt. Geplant sind Auszahlungen von sechs Prozent p. a., ansteigend auf 6,5 Prozent p. a. ab 2020. Die Fondslaufzeit endet zum 31. Dezember 2024.

Witte Projektmanagement ist für Auftraggeber aus der Immobilien-, Bau- und Finanzwirtschaft tätig.

www.witte-projektmanagement.de

e9303fea65fb49af.paris_eiffelturm.jpg

KGAL: Frankreichfonds wieder am Markt

(fw/kb) Frankreich hat zum 31.12.2011 eine Steueränderung umgesetzt, die besagt, dass eine steuerfreie Veräußerung von Immobilien erst nach 30 Jahren statt wie bisher nach 15 möglich ist. Das ursprüngliche Konzept des Fonds - mit einer Laufzeit von 15 Jahren - bot die Option, durch eine Umstrukturierung einen steuerfreien Veräußerungsgewinn für die Investoren zu erzielen.

Da nun aufgrund der Steuerreform ein steuerfreier Verkauf der Immobilie zum Ende der geplanten Fondslaufzeit nicht mehr möglich ist, hat sich KGAL Ende letzten Jahres zu einer zwischenzeitlichen Vertriebsunterbrechung und einer Neukonzeption des Immobilienfonds entschlossen. Zur Nutzung der steuerfreien Veräußerung war gemäß altem Konzept eine transparente Struktur notwendig - Investoren mussten als Direktkommanditisten beitreten. In der Neuauflage ist auch eine Beteiligung als Treugeber möglich.

KGAL garantiert Investoren den Schutz ihres eingezahlten Kommanditkapitals. Fließen dem Investor bei Auflösung des Fonds insgesamt vor Steuern weniger als 100 Prozent seiner gezeichneten Kapitaleinlage zu, soll er frühestens zum 31.12.2025 den Differenzbetrag von KGAL erhalten, sofern die Investoren keine Reinvestition beschließen.

KGAL entwickelt und verwirklicht seit über 40 Jahren Beteiligungsangebote und Finanzierungslösungen für großvolumige Projekte.

www.kgal.de

Zurich: Spezieller Versicherungsschutz für alte, motorisierte Schätzchen

(fw/ck) Viele sind in dem Irrglauben, dass die Hausratversicherung dafür aufkommt, wenn es zu Schäden an der Karosserie bei Schrauberarbeiten am geliebten Oldtimer in der heimischen Garage kommt. Nein! Kraftfahrzeuge aller Art sind hier vom Versicherungsschutz ausgeschlossen. Die Zurich mahnt daher, vorsorglich eine spezielle Restaurierungsversicherung abzuschließen. Mit der Police ist auch ein nicht zugelassener Oldtimer rundum abgesichert und kann bedenkenlos in einem privaten Einstellraum wie einer Einzel- oder Sammelgarage restauriert werden. Wird der Wagen für professionelle Handwerksarbeiten zum Restaurator oder Lackierer transportiert, ist auch der Transportweg über Zurich abgesichert. Insgesamt gilt der Versicherungsschutz für maximal 2 Jahre. Gut für den Kunden ist zudem: Sollte die Restauration schon vor Vertragsende abgeschlossen sein, zahlt Zurich den noch "offenen" Betrag anstandslos zurück.

www.zurich.de

Jung, DMS & Cie. Österreich: Stephan Obermeier verstärkt Geschäftsführung

(fw/ah) Obermeier tritt damit an die Stelle des bisherigen Geschäftsführer Mag. Alexander Varga, der den Vorsitz der Geschäftsführung bei Jung, DMS & Cie. GmbH übernimmt. Beide sind auch Geschäftsführer der JDC Maklerservice GmbH in Österreich, in der das Versicherungs- und Beteiligungsgeschäft in Österreich gebündelt ist. "Es war nur konsequent, dass Herr Obermeier neben Alexander Varga die Geschäftsführung von Jung, DMS & Cie. in Österreich übernimmt. Nach dem Ausbau des Versicherungs- und Beteiligungsgeschäfts sowie des Finanzierungsbereichs unter der Leitung von Herrn Obermeier ist Jung, DMS & Cie. zu einem echten Produkt-Vollsortimenter in Österreich Geworden, kommentiert Dr. Sebastian Grabmaier, Geschäftsführer der Jung, DMS & Cie. GmbH und Vorstandsvorsitzender der Jung, DMS & Cie. AG. Obermeier hat langjährige Erfahrung in verschiedenen Vertriebspositionen, zuletzt seit Anfang 2011 in der genannten Position als Vertriebsleiter bei der Jung, DMS & Cie. GmbH.

www.jungdms.de

923bfc3665a259e3.andres_rodriguez.jpg

Studie: Qualifizierungsmöglichkeiten bieten Vorteile in der Mitarbeiterrekrutierung

(fw/ah) Wesentliche Erkenntnis: 70 Prozent der befragten HR-Manager halten Weiterbildung für ein relevantes Instrument, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren. "Die Personalverantwortlichen setzen dadurch ein sehr wichtiges Signal. Sie zeigen Bewerbern, dass sie nicht nur auf ihr aktuelles Wissen und Können setzen, sondern ihre spezifischen Fähigkeiten auch langfristig fördern möchten", so Andreas Vollmer, Leiter Studienprogramm und Services bei der SGD. "Für viele Arbeitnehmer ist diese Wertschätzung enorm wichtig."

www.sgd.de