ec81a6fe10986bed.arthurdent.jpg

Maxpool: Sach-Tour 2012 führt in zwölf deutsche Städte

(fw/ck) Die Tour startet am 13. Februar in Hannover und führt durch 12 weitere deutsche Städte bis sie am 01. März in Nürnberg endet. Neben einem zusammen mit der Bayerischen Beamten Versicherung entwickelten Allgefahrenkonzept wird unter anderem auch eine neue "maxpoolice", die in Kooperation mit D.A.S. Rechtsschutz entstanden ist, vorgestellt. Besucher der Tour dürfen sich neben Fachwissen aus erster Hand auch über die Ausgabe eines Teilnahmezertifikats freuen. Die maxpool Servicegesellschaft für Finanzdienstleister mbH gehört zu den größten Zusammenschlüssen unabhängiger Finanzdienstleister in Deutschland. Die Produktpalette von maxpool deckt alle Finanzbereiche über Kooperationen ab. Der Fokus jedoch liegt auf dem Versicherungsgeschäft.

www.sachtour.maxpool.de

8b96f3758ffb16ce.boerse.jpg

Pioneer Investments: Deutsche Aktien weiterhin lukrativ

(fw/ah) "Trotz Konjunkturabschwächung halten wir beim DAX die Marke von 6.800 Punkten im Jahresverlauf für durchaus realistisch", erläutert Huber. Allerdings werde der Marktverlauf auch 2012 sehr volatil bleiben. Denn die Entwicklung hänge stark davon ab, ob die Maßnahmen zur Lösung der Schuldenkrise tragfähig sind, und ob die Investoren wieder Vertrauen in die Euro-Zone fassen. Neben den Standardwerten sind für den Fondsmanager auch in diesem Jahr deutsche Nebenwerte ein wichtiger Performancetreiber. "Die deutschen Nebenwerte bieten Stockpickern gute und kursstarke Anlagemöglichkeiten", sagt Huber. Dabei betont der Experte, dass er in diesem Segment keine Brancheninvestments vornimmt: "Bei den Small- und Mid-Caps muss jedes Unternehmen mit seinem individuellen Geschäftsmodell und entsprechenden Kennziffern überzeugen".

Auch wenn sich die Konjunktur zuletzt eingetrübt habe, blieben die Grundbedingungen für hiesige Unternehmen gut: "Für die Firmen bleiben die Finanzierungskosten niedrig, viele Nebenwerte sind Marktführer in ihren Nischen und verfügen über eine intakte Nachfrage. Zudem sind sie gut in den stark wachsenden Schwellenländern aufgestellt", betont Huber.

www.pioneerinvestments.de

WealthCap kauft Büroimmobilie in Köln

(fw/kb) Das Gebäude wurde 2004 errichtet und hat eine Gesamtmietfläche von rund 31.800 Quadratmetern. Das Objekt ist vollständig an die Sparkasse Köln/Bonn vermietet. Es besteht ein Double-Net-Mietvertrag mit einer Laufzeit von über zwölf Jahren.

Die Transaktion in Höhe von 71,6 Millionen Euro wurde Ende September 2011 abgeschlossen. Verkäufer war eine Kölner Immobiliengesellschaft. WealthCap plant, mit dem Objekt einen weiteren Immobilienfonds aufzulegen. Der Platzierungsstart ist für Ende März vorgesehen.

WealthCap verwaltete nach eigenen Angaben ein Eigenkapital von 3,2 Milliarden Euro in 49 Immobilienfonds. Davon investieren 31 Fonds in Gewerbeimmobilien.

www.wealthcap.com

afda6c749c94fa91.haveseen.jpg

Schloss unter dem Hammer

(fw/ck) Bis ins 14. Jahrhundert lässt sich die Geschichte von Schloss Gymnich, dem Stammsitz der Familie von Gymnich, zurückverfolgen und diente von 1971 bis 1990 sogar als Gästehaus der Bundesregierung. Richtig berühmt wurde das Schloss durch seine letzten Besitzer, der Kelly Familiy. Die irische Großfamilie hatte 1998 das Anwesen erworben, zuletzt war es die Wohnungsadresse von Joey Kelly. Doch da sich die 12 Geschwister nicht über eine Nachnutzung oder einen Verkauf einigen konnten, wurde für den 31. Januar 2012 um 9 Uhr der Versteigerungstermin festgesetzt. Laut eines Gutachtens hat das Grundstück, Schloss und Park eine Gesamtfläche von 212.667 Quadratmeter. Der Wert von Schloss Gymnich wird auf 5,3 Mio. Euro taxiert.

www.erftstadt-gymnich.de

54ba46d1bd09667a.frankfurt_skyline.jpg

BIT Treuhand AG: Jahrestagung im März in Frankfurt

(fw/ck) In Fachvorträgen werden auf der Tagung die Chancen und Risiken der aktuellen Situation beleuchtet, die aktuellen Trends in den einzelnen Assetklassen aufgezeigt und die neuesten Anlageprodukte vorgestellt. Im Rahmen der gesetzlichen Regulierung wird der Veranstalter ausführlich über die aktuellen Entwicklungen und eine neue Vermögensschadenshaftpflichtpolice, die speziell für Banken und freie Finanzdienstleister entwickelt wurde, berichten. Besonders begeistert ist Sascha Sommer, Vorstandsvorsitzender der BIT Treuhand AG über den Vortrag von Gastredner Prof. Dr. Wilhelm Hankel. "Wir freuen uns außerordentlich, dass wir mit Herrn Professor Hankel wieder einen hochkarätigen Redner für unseren traditionellen Jahresauftakt gewinnen konnten. 2012 wird das Entscheidungsjahr für den Euro. Professor Hankel ist ein Mann der deutlichen Worte und wir werden sicherlich interessante Denkanstöße zur Zukunft des europäischen Finanzsystems und der Gemeinschaftswährung von ihm bekommen."
Das vollständige Programm der Tagung wird in Kürze bekannt gegeben.

www.bit-ag.com

2bcfeeab5007b6d4.fotolia_18317884_subscription_rating_gut_performance_xxl.jpg

Positive Bewertung für CFB

(fw/kb) Stärken der CFB sieht Scope demnach in der Einbindung in die Commerzbank-Gruppe, in positiven Leistungsbilanzdaten und in der breiten Produktpalette in verschiedenen Assetklassen. Hervorgehoben wird in allen Segmenten die hohe Kompetenz und die langjährige Unternehmens- und Branchenerfahrung des verantwortlichen Managements.

CFB ist innerhalb der Commerz Real-Gruppe auf die Konzeption, den Vertrieb und die Verwaltung geschlossener Fonds spezialisiert.

www.cfb-fonds.de

0d7fd94349c107c4.geldregen.jpg

KGAL: Platzierungsvolumen steigt

(fw/kb) Die Summe der Investitionen institutioneller Investoren beläuft sich auf 383 Millionen Euro, 111 Millionen Euro kommen aus Publikumsfonds und Private Placements. Immobilien und Infrastruktur sind mit zusammen 447,2 Millionen Euro platziertem Eigenkapital die erfolgreichsten Assets.

KGAL entwickelt und verwirklicht seit über 40 Jahren Beteiligungsangebote und Finanzierungslösungen für großvolumige Projekte.

www.kgal.de

33c337ccfba71ff2.fotolia_429690_subscription_xl_fertig.jpg

MPC Capital platziert 147 Millionen Euro

(fw/kb) Immobilien bildeten mit rund 71,8 Millionen Euro das stärkste Produktsegment. Im Segment Schiff wurden rund 41,7 Millionen Euro platziert. Das übrige Platzierungsvolumen wurde vor allem über sogenannte Vermögensstrukturfonds, Fondssparpläne und Private Equity Fonds (23,5 Millionen Euro) sowie Investmentfonds für institutionelle Investoren und Firmenkunden (10,1 Millionen Euro) eingeworben. Für das Jahr 2012 rechnet MPC Capital mit einem leichten Rückgang des Platzierungsvolumens.

Bisher haben rund 180.000 Anleger insgesamt rund 7,9 Milliarden Euro
in 326 Kapitalanlageprodukte von MPC Capital investiert. Das
Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 19 Milliarden Euro.

www.mpc-capital.de

e7732d01abe9adea.erfolg.jpg

LVM: Vorläufige Geschäftszahlen vorgestellt

(fw/ck) Der Münsteraner Versicherer glänzt mit einer Eigenkapitalausstattung von etwa 1,3 Mrd. Euro. Trotz der Unsicherheiten an den Finanzmärkten konnte die LVM ihr Sicherheitskapitalposter weiter ausbauen. Die Eigenkapitalquote liegt bei rund 90 %. Aufgrund des günstigen Schadenverlaufs verbesserte die Muttergesellschaft (LVM a.G) ihr operatives Ergebnis mit einem Plus in der Versicherungstechnik von 90 Mio. Euro im Vergleich zu 2010. Zudem stiegen die Beitragseinnahmen der LVM-Gruppe im vergangen Jahr um 3,1 %. "2011 war für die LVM Versicherung ein sehr erfolgreiches Jahr", zieht Vorstandsvorsitzender Jochen Herwig ein erstes Fazit des vorläufigen Ergebnisses. "Wir sehen unsere Strategie bestätigt, ertragreich zu wachsen, und werden diese auch in Zukunft weiter verfolgen."

www.lvm.de

135ff5dc602cd748.1623575_subscription_l.jpg

uniVersa: Gute Ergebnisse im Beihilfetarif-Test

(fw/ck) Unterschiede spiegeln sich nach Meinung der Tester nicht nur im Preis, sondern vor allem im Kleingedruckten des Versicherungsvertrages wider. Hilfreich für einen Vergleich ist dabei ein umfangreiches Leistungsrating. Hier kamen insgesamt 26 für die Beihilfe-Restkostenpolicen wesentliche Leistungspunkte auf den Prüfstand. Auch hier konnten die Beihilfetarife der ältesten privaten Krankenversicherung Deutschlands glänzen: In 24 Einzeldisziplinen erreichte die uniVersa die volle Punktzahl und landete im Gesamtergebnis jeweils auf Platz 1. Wer eine Top-Bewertung im Preis-Leistungs-Verhältnis erreichen wollte, musste nach den Testkriterien einen leistungsstarken Tarif zu günstigen Prämien anbieten. Das beste Ergebnis erzielte die uniVersa und gewann das Preis-Leistungs-Rating sowohl bei Männern als auch Frauen.

www.universa.de