2fe40aacbb618c60.posterdeluxe.jpg

Sarasin: Globaler Aufschwung gibt Aktienmärkten Rückenwind

(fw/ah) "Tatsächlich hat die Europäische Zentralbank die Geldschleusen geöffnet, um eine drohende Kreditklemme abzuwenden. Damit hat sie aber auch die konjunkturelle Abwärtsspirale gestoppt. Zugegeben ist dies keine hinreichende Bedingung für einen Aufschwung, dafür jedoch eine notwendige. Skeptiker merken zudem an, dass die für den Monat Januar veröffentlichten Exportzahlen aus Asien erstmals seit zwei Jahren wieder einen Rückgang aufweisen. Noch stärker als in China (-1,4 % yoy) war der Rückgang der Exporte in Südkorea und Taiwan, wo die Ausfuhren um -6,6 Prozent beziehungsweise -16,8 Prozent im Jahresvergleich einbrachen. Bei genauem Hinsehen wird jedoch offensichtlich, dass die asiatischen Daten aufgrund des chinesischen Neujahrsfestes, das zwischen Januar und Februar hin- und herwandert, immer erheblichen Schwankungen ausgesetzt sind. Eine Überprüfung der Einkaufsmanagerindizes der asiatischen Länder zeigt, dass sich die Stimmung im Januar nicht verschlechtert, sondern im Gegenteil verbessert hat. Dies deutet auf höhere Exporte und Industrieproduktion in den kommenden Monaten hin.

Die Erholung der Stimmungsindikatoren Asiens ist eine direkte Folge des Aufwärtstrends der US-Industrieindikatoren über die Auftragseingänge. Diese haben schon im vierten Quartal 2011 eine Talsohle erreicht, ungeachtet der Eskalation der Euroschuldenkrise im Dezember. Tatsächlich scheinen Unternehmen, sowohl in den USA als auch im Rest der Welt, im Zuge der Unsicherheiten um die Euroschuldenkrise und die Schuldengrenze der USA im Sommer 2011 übervorsichtig geworden zu sein. Sie haben die Lagerbestände reduziert und Aufträge zurückgefahren oder kurzfristiger terminiert. Gegen Ende des Jahres realisierten die Industrieunternehmen, dass die Produktion zu gering war um die Nachfrage zu befriedigen und fuhren den Output wieder hoch. Die USA sind zwar seit der Finanzkrise nicht mehr die Lokomotive der Weltkonjunktur und haben im Zuge des Aufstiegs der Schwellenländer an Bedeutung verloren. Doch die Globalisierung führt dazu, dass die Welt enger vernetzt und der Konjunkturzyklus globaler geworden ist. Die US-Konjunkturindikatoren stehen also stellvertretend für den globalen Zyklus. Dieser befindet sich demnach ganz klar im Aufschwung. Die Analysen der Bank Sarasin zeigen, dass Europas Geschäftsklima dem Rest der Welt immer ein bis zwei Quartale hinterherläuft. Daher ist davon auszugehen, dass Europa ab dem zweiten Quartal 2012 wieder wachsen wird. Der globale Aufschwung sollte die Aktienmärkte bis in den Sommer hinein beflügeln."

www.sarasin.de

Carsten Maschmeyer wird Buchautor

(fw/ck) Verlegt wird das Buch, in dem Maschmeyer über seinen Werdegang berichtet, im Ariston Verlag. Auf 384 Seiten beleuchtet Carsten Maschmeyer, wie er sich in "Selfmade-Manier" hochgearbeitet hat. Im Klappentext heißt es, dass er zu den erfolgreichsten und faszinierendsten Unternehmern Deutschland zählt. Nach der Lektüre erfährt man, dass Maschmeyer kein spezielles Erfolgsgeheimnis hat, sondern nach seiner These agiert: "Erfolg ist machbar, wenn man nur weiß, wie." In der Finanzbranche ist er als Gründer des Allgemeinen Wirtschaftsdienst (AWD) bekannt.

e36ea85729cb3c2a.usa_freiheitsstatue_weltmacht.jpg

AXA IM: US-Wachstumswerte im Kommen

(fw/ah) "Beispielhaft zeigt dies der Vergleich zwischen dem Russell-1000-Growth-Index und seinem Value-Pendant: Von 2007 bis August 2011 stieg der Wachstumsindex gegenüber dem Value-Index um 39 Prozent. Ab dem Jahr 2007 wendete sich das Blatt infolge der Finanzkrise. Angesichts eines schwächeren Wirtschaftswachstums und der weniger robusten Ausprägung von Konjunkturzyklen wurden jetzt Aktien gesucht, die ein bislang unzureichend gewürdigtes, langfristiges Gewinnwachstum und ein klares, transparentes Geschäftsmodell bieten. Die Wachstumswerte begannen, besser als die konjunkturempfindlichen Zykliker abzuschneiden. Dieser Trend dürfte anhalten, denn auch in den kommenden Jahren wird der wenig robuste Konjunkturausblick Investoren dazu animieren, hohe Kursprämien für Aktien gut geführter Unternehmen mit stabilem, berechenbaren Wachstum zu zahlen. Weniger gefragt sein dürften dagegen zyklische Werte mit denen ein hohes Risiko für Einbrüche beim Gewinnwachstum verbunden ist.

Die Entwicklung weist Parallelen zu den frühen 1970er Jahren auf, als ein 18 Jahre anhaltender Bullenmarkt von hoher Konsumentenverschuldung und langsamerem Wachstum gestoppt wurde. Im folgenden Seitwärtsmarkt machten die "fabelhaften Fünfzig" von sich reden, eine Gruppe von 50 Wachstumswerten, für die sich Investoren nur einmal entscheiden mussten. Nach dem Kauf war ihre Entwicklung auf Jahre hinaus so gut, dass ein Verkauf nicht mehr nötig war. Auch heute, nach der Finanzkrise, blicken die USA auf fast 20 Jahre Bullenmarkt zurück. Und auch heute ist das Wirtschaftswachstum angesichts der Notwendigkeit zur Sanierung privater und öffentlicher Haushalte sowie der Kreditklemme zu einem raren Gut geworden. In diesem Umfeld werden Investoren, wie vor vierzig Jahren, erneut Unternehmen mit Kursaufschlägen belohnen, die Umsatz und Gewinn auch bei schwächelnder Konjunktur steigern können."

www.axa-im.com

Assurant Solutions: Neuer Head of Mobile Business Development

(fw/ck) In seiner neuen Funktion übernimmt Nino Treusch die Verantwortung für den gesamten Bereich der Handyversicherungen in Europa. Vor dem Aufstieg in die leitende Position war Treusch als freier Berater für den Versicherer im Einsatz. Unter der Regie des neuen Bereichsleiters soll es zu einer strategischen Weiterentwicklung im Mobilfunkgeschäft kommen. Desweitern hofft der Versicherer mit der Berufung Treusch, auch den Aufbau bzw. die Erweiterung von Kooperationen mit Mobilfunkanbietern vorantreiben zu können.

www.assurant.com

2b56bcf7865bdbea.personen.jpg

MPC-Fonds übernimmt Studentenapartments

(fw/kb) Die Objekte umfassen zusammen 546 Wohneinheiten mit einer Pachtfläche von rund 14.000 Quadratmetern und sind für rund 14,5 Jahre an Youniq verpachtet. Bereits zum 15. Dezember hatte der Fonds "MPC Deutschland 10" für rund 69 Millionen Euro drei Siemens-Gebäude mit 63.579 Quadratmetern Mietfläche in Erlangen von Sontowski & Partner übernommen.

Bisher haben rund 180.000 Anleger insgesamt rund 7,9 Milliarden Euro in 325 Kapitalanlageprodukte von MPC Capital investiert. Das Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf rund 18,9 Milliarden Euro.

www.mpc-capital.de

2e90086166d2edce.justice.jpg

AfW begrüßt Entwicklung beim Provisionsabgabeverbot

(fw/ck) Der AfW begründet seine Haltung damit, dass das Provisionsabgabeverbot gegen Europarecht, Wettbewerbsrecht und den Bestimmtheitsgrundsatz verstoße. Zudem habe das Abgabeverbot einer Liberalisierung bei den Vergütungsmodellen im Weg gestanden. "Bisher gibt es keine - wünschenswerte - Pflicht der Versicherungsgesellschaften zur alternativen Bereitstellung von Honorartarifen. Daher muss es den Versicherungsvermittlern auch möglich sein, dem Kunden eigenständig die Tarife weitestgehend zu nettorisieren. Nun ist auch für Versicherungsvermittler die letzte Hürde für eine von der Provision unabhängige Vergütung ihrer Leistung gefallen", heißt es vom AfW. Der Bundesverband erwartet einen kurzfristigen Abschluss der angekündigten grundsätzlichen Prüfung der BaFin und eine endgültige Positionierung auch der Politik, die den Interessen der Verbraucher aber auch denen - und das sind mit Abstand die meisten - der kundenorientiert und qualifizierten Versicherungsvermittler gerecht wird.

www.afw-verband.de

83e2e25d1a47115c.matttilda_-_fotolia.jpg

BIT Treuhand: Absatzvolumen stabil

(fw/kb) Größte Produktgruppe ist der Bereich Immobilien In- und Ausland mit 36,3 Prozent (Vorjahr: 28,5 Prozent), gefolgt vom Bereich regenerative Energien mit 16,6 Prozent (Vorjahr: 15 Prozent). "Die Erwartungen für 2012 liegen - wenn wir keine neuen, sehr großen Partner gewinnen sollten - bei ca. 130 Millionen Euro", so Vorstand Sascha Sommer gegenüber "finanzwelt".

Zum 31.01. hat Helmut Schulz-Jodexnis seine Tätigkeit als BIT Treuhand-Vorstand beendet. Er wird eine neue Vorstandstätigkeit im Aragon Konzern, einem Unternehmen der Jung, DMS & Cie. AG, aufnehmen.

BIT Treuhand ist ein unabhängiges Handelshaus für geschlossene Fonds mit den Zielgruppen Finanzdienstleister und Banken.

www.bit-ag.com