2d1a0580768535ad.gentleman.jpg

Glanz und Glamour sind erloschen – Gunter Sachs

(fw/ah) Vitalität strahlte er auf jeden Fall aus und er genoss das Leben. Andererseits zeigte die Meldung seines Todes wiederum auf, dass wir alle nicht in die Menschen und deren Ängste reinschauen können. "Warum, wieso, weshalb" sind dann die gängigen Fragen. Was bleibt vom Menschen Gunter Sachs übrig?

BCA Bank nimmt am Xetra-Handel teil

(fw/mo) Im Rahmen des neuen Geschäftsfeldes können im Namen der Bank Aufträge von Fondsgesellschaften, Versicherungen und Pensionskassen über die Xetra-Plattform abwickeln. Diese Maßnahme erfolgte im Rahmen der Ausweitung des Haftungsdaches auf den Bereich Institutional Sales/Brokerage. Gestartet ist die BCA Bank mit einem Händler als gebundenem Agenten, mit weiteren Händlern finden zur Zeit Gespräche statt. Die Abwicklung der Xetra-Geschäfte übernimmt als Clearing-Stelle und für das Wertpapierdepotgeschäft die weltweit tätige BNP Paribas Bankengruppe, um den neuen Geschäftsbereich der BCA Bank mit institutionellen Kunden zu unterstützen. "Wir erwarten von diesen Maßnahmen eine weitere Steigerung der Attraktivität der BCA Bank als umfassendes Haftungsdach für freie Versicherungs- und Finanzvermittler", unterstrich Dr. Frank Ulbricht, Vorstandsmitglied der BCA Bank AG. Die 2005 gegründete BCA Bank AG ist in den Kerngeschäftsfeldern Investmentfonds-Beratung, fondsgebundene Vermögensverwaltung, Haftungsdach (Anlage- und Abschlussvermittlung) mit den entsprechenden BaFin-Zulassungen tätig. Die Bank ist Teil des BCA-Konzerns. Die BCA AG ist einer der größten deutschen Maklerpools mit rd. 10.000 Partnern.

46af5c4ec768815a.einbrecher.jpg

nordias: Hausratversicherung bietet Schutz bei Wohnungseinbrüchen

(fw/kb) Hintergrund ist die aktuelle Polizeiliche Kriminalstatistik, die am 20. Mai von Innenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) vorgestellt wurde und der zufolge die Anzahl der Wohnungseinbrüche deutlich gestiegen ist.

"Als so genannte Neuwertversicherung leistet die Hausratversicherung, wenn bei einem Einbruch am Versicherungsort versicherte Sachen entwendet wurden", sagt Wolfgang Kallmeier, nordias-Geschäftsführer. "Der Versicherungsnehmer sollte sich bei Abschluss einer Hausratversicherung gemeinsam mit seinem Berater vor Augen führen, wie hoch der Wert seines Hausrates ist. Eine in ihrer Höhe korrekt angesetzte Versicherungssumme ist deshalb so bedeutend, damit im Schadenfall die Leistung für besagte Wertsachen ausreichend ist und vom Versicherer generell keine Leistungskürzung wegen Unterversicherung vorgenommen werden muss".

Eine Hausratversicherung leistet laut Kallmeier üblicherweise auch für Vandalismusschäden im Bereich der Wohnung. "Frustrierte Täter, die nicht das finden konnten, was sie suchten, hinterlassen häufig Chaos - zum Beispiel aufgeschlitzte Polstermöbel", so Kallmeier.

Die nordias betreut nach eigenen Angaben mit über 30 Mitarbeitern etwa 42.000 Versicherungsverträge im gesamten Bundesgebiet aus den Bereichen Sach-, Haftpflicht-, Gewerbe- und Personenversicherung.

www.nordias.de

4fd51424712ee7b5.oif_fassade.jpg

JLL: Markt für Hotelimmobilien in der Region EMEA weiter im Aufwind

(fw/ah) In der aktuellen HISS Befragung gehen die Investoren bei 21 Hotelmärkten von einer Verbesserung der Performance-Ergebnisse in den nächsten sechs Monaten aus. Am deutlichsten trifft dies für London, München, Istanbul, Paris und Hamburg zu. Weiter kritisch betrachtet werden unter anderem Dublin, die spanischen Resortmärkte und Lissabon, dies der jeweiligen nationalen Wirtschaftslage und einem Ungleichgewicht zwischen Angebot und Nachfrage geschuldet.

Mittelfristig, für die kommenden zwei Jahre, gilt die positive Einschätzung sogar für 28 von 37 Hotelmärkten, unter den TOP 5 wieder Paris, Istanbul, London, Rom und München. Für alle fünf in der Studie nachgefragten deutschen Hotelmärkte (Berlin, Frankfurt, Düsseldorf, Hamburg und München) erwarten die Investoren sowohl kurz- als auch mittelfristig eine weitere Verbesserung der Leistungsergebnisse.

www.joneslanglasalle.de

4310ae36ef2a8322.berlin.jpg

Freie Vermittler: Bundesrat fordert BaFin-Aufsicht

(fw/kb) Es sei nicht sachgerecht, freie Vermittler weiterhin einer allein gewerberechtlichen Aufsicht durch die zuständigen Landesbehörden zu unterstellen. Laut Bundesrat bestehen erhebliche Zweifel, dass damit ein effektiver Vollzug gewährleistet werden kann. Außerdem werde die vorgesehene laufende Aufsicht über freie Vermittler voraussichtlich zu erheblichem Mehraufwand bei den hierfür zuständigen Behörden der Länder führen.

Der Bundesrat fordert, dass die freien Vermittler nicht umfassend in den Anwendungsbereich des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und des Kreditwesengesetzes (KWG) einbezogen werden, sondern die gewerberechtliche Regulierung mit einer Zuständigkeit der BaFin kombiniert wird.

Für Eric Romba, Hauptgeschäftsführer VGF Verband Geschlossene Fonds, Berlin, ist die Forderung des Bundesrates kein Grund zur Beunruhigung: "Die Debatte ist nicht neu. Die Bundesregierung hat klar Stellung bezogen pro Gewerbeämteraufsicht und IHK-Registrierung. Es gibt bisher keine Anzeichen, dass von dieser Haltung abgerückt wird. Die Aufsicht durch die Gewerbeämter ist aus unserer Sicht sachgerecht und praxisnah. Wir rechnen daher damit, dass es dabei bleibt", so Romba exklusiv gegenüber "finanzwelt".

Nach den Plänen der Bundesregierung sind Geschlossene Fonds zukünftig Finanzinstrumente im Sinne des KWG, der Vertrieb fällt jedoch wie bei Investmentfonds unter die Ausnahmeregelung des §2 Abs. 6 S.1 Nr. 8 KWG. Geschlossene Fonds und Investmentfonds können dann mit einer Erlaubnis nach Gewerberecht (§34f GewO) vermittelt werden. Das Gesetz selbst bedarf zwar nicht der Zustimmung des Bundesrates, allerdings die damit zusammenhängenden Rechtsverordnungen.

Wechsel in der Geschäftsführung von Hamburg Trust

(fw/kb) Zudem wurden Dr. Bernd Walter und Lutz Wiemer zu weiteren Geschäftsführern berufen. Vierter Geschäftsführer ist Michael Arndt, der dem Gremium bereits seit Unternehmensgründung angehört. Der bisherige CEO Dr. Joachim Seeler sowie der bisherige CFO Harald Pohl sollen Hamburg Trust als Gesellschafter verbunden bleiben.

Hamburg Trust ist ein Spezialist für Immobilieninvestments und bietet geschlossene Immobilienfonds für private und Spezialfonds für institutionelle Investoren an.

www.hamburgtrust.de

2bcfeeab5007b6d4.fotolia_18317884_subscription_rating_gut_performance_xxl.jpg

Scope Analysis führt Klassifizierung und Rating Vermögensverwaltender Fonds ein

(fw/ah) Transparenz und Einfachheit sind begehrte Trümpfe - insbesondere nach der Finanzkrise. Welche Fonds zur Anlageklasse der Vermögensverwaltenden Fonds gehören, ist bislang für Anleger nicht transparent. Dem Segment der Fonds, die Investmententscheidungen für Anleger vereinfachen und Verluste so weit wie möglich begrenzen wollen, fehlt bislang der klare Rahmen. Gerade in dieser Anlageklasse, die sich an risikoaverse Anleger richtet, ist nach Auffassung von Scope Analysis eine Klassifizierung der Fonds und eine anschließende Bewertung der relevanten Produkte dringend erforderlich und überfällig.

Vermögensverwaltende Fonds sind so angelegt, dass mit der eingesetzten Asset Allocation das Vermögen des Anlegers langfristig ertragsstabil investiert wird. Die Fonds, die ihr Kapital über mehrere Assetklassen streuen, sind als Basisinvestment konzipiert: Ein einziges Produkt soll für die längerfristige Vermögensanlage des Investors ausreichen.

http://www.scope-group.com/index

5b227f034f511bc5.eisenhut_2011_img.jpg

impuls AG: Vertriebssoftware mit Gold ausgezeichnet

(fw/ah) Zum Hintergrund: Der Preis wird unter anderem vom Versicherungsmagazin und Bankmagazin sowie dem Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute vergeben. Das Unternehmen impuls, marktführender Vertrieb für private Krankenversicherungen, entwickelt seine Beratungssoftware grundsätzlich in Eigenregie.. "Innerhalb eines einzigen Programms wird der Altersvorsorge-Bedarf des Kunden ermittelt, eine Empfehlung ausgesprochen und der Kunde kann direkt abschließen - einfacher geht es in dem Dialogsystem für den Kunden und den Vertriebspartner nicht!", kommentierte Vorstandsmitglied Klaus B. Wolf das Alleinstellungsmerkmal der Software.

https://www.impuls.com/Seiten/default.aspx


4ce1a53fb640c0d8.wolfgang_egger.jpg

PATRIZIA setzt weiterhin auf Wolfgang Egger

(fw/ah) Mit der Verlängerung wird die Kontinuität in der Führung des Unternehmens gewährleistet. Als Firmengründer und Vorstandsvorsitzender wird Wolfgang Egger auch weiterhin die strategische Ausrichtung der PATRIZIA maßgeblich gestalten.

www.patrizia.ag

9cb33b90af9671dd.glasgebaeude.jpg

CB Richard Ellis (CBRE): Einzelhandelsinvestments weiterhin gefragteste Assetklasse

(fw/ah) Laut CBRE wurde mit rund 5,6 Milliarden Euro eines der stärksten zweiten Quartale seit 2007 verzeichnet. Fabian Klein, Head of Investment bei CBRE in Deutschland, kommentiert die Markteinschätzung wie folgt: "Deutschland zählt weiterhin zu einem der Top-Anlagemärkte für Immobilieninvestments weltweit. Aufgrund der weiter kräftig wachsenden Wirtschaft, sinkenden Arbeitslosenzahlen, steigenden Reallöhnen und einem Anziehen des Binnenkonsums untermauert Deutschland seine Position als sicherer Anlagehafen. Gleichzeitig bietet sich für Investoren die Chance, aufgrund der aktuell niedrigen Neubauaktivität bei Gewerbeimmobilien und der ungebrochen hohen Nachfrage nach guten Gewerbeflächen mittelfristig von steigenden Mietpreisen zu profitieren. Neben dem starken Engagement deutscher Investoren am heimischen Markt registrieren wir ein anhaltend großes Interesse ausländischer Investoren an deutschen Gewerbeimmobilien. So wurden in den ersten sechs Monaten rund 4,2 Milliarden Euro an grenzüberschreitende Investitionen registriert; ein Anteil von 38 Prozent am gesamten Transaktionsvolumen." Im Fokus der nationalen wie internationalen Investoren standen dabei überwiegend Investments in Einzelhandelsimmobilien im Fokus.

www.cbre.de