Doric kauft Solaranlage bei Augsburg für den Fonds Doric Green Power

Das Solarkraftwerk hat eine Gesamtleistung von 3,7 Megawatt und speist bereits seit 2009 ins Stromnetz des örtlichen Stromversorgers LEW Netzservices ein. Die Anlage wird von der Doric Green Power GmbH & Co. KG, einem von Doric Asset Finance aufgelegten Portfoliofonds mit Investitionen in erneuerbare Energien Projekte, übernommen.

Die Photovoltaikanlage wurde von der Energiequelle GmbH (Energiequelle) als Projektentwickler schlüsselfertig errichtet. Die Projektgesellschaft hat sich durch den Abschluss eines Pachtvertrages die langfristige Nutzung der benötigten Fläche von etwa 15,3 Hektar gesichert.

Die technischen Komponenten stammen von führenden Herstellern der Solar Branche: Es wurden Dünnschichtmodule der First Solar Inc. und Wechselrichter der SMA Solar Technology AG verwendet. Die Aufständerung für die Anlage wurde von der bayerischen Schletter GmbH geliefert. Energiequelle übernimmt die Überwachung, die Betriebsführung sowie die Instandhaltung und Instandsetzung für die Dauer des Betriebsführungs- und Vollwartungsvertrages. Finanziert wurde die Anlage durch die Bremer Landesbank.

"Nach den erfolgreichen Investitionen in drei Biogasanlagen in Schleswig-Holstein, Brandenburg und Sachsen freuen wir uns, nun auch die erste von mehreren geplanten Solaranlagen zu erwerben", erklärt Matthias Böhm, Geschäftsführer der Doric Asset Finance. "Mit Energiequelle haben wir einen erfahrenen Partner im Bereich der erneuerbaren Energien an unserer Seite".

Doric Green Power plant bis zum Juni 2010 weitere Photovoltaikanlagen mit einer Gesamtleistung von rund 8 Megawatt, unter anderem im Landkreis Main-Spessart in Bayern, zu erwerben und wird damit voll investiert sein. An das Netz gehen sollen die Anlagen bis zum 30. Juni 2010.

c1bc3ddd60bcc899.versicherungen1.jpg

Condor Versicherungsgruppe erweitert Fondspalette

(fw/kb) Laut Condor umfasst die Fondspalette mit 29 neuen Fonds nun 123 Produkte von über 40 Kapitalanlagegesellschaften und deckt damit insgesamt 39 Assetklassen ab.

"Mit dem erweiterten Fondsangebot ermöglicht die Condor Versicherungsgruppe jedem Kunden, seine Police noch besser an seine individuellen Renditeziele und seine Risikoneigung anzupassen", so Claus Scharfenberg, Vorstand der Condor Lebensversicherung.

Die Condor Versicherungsgruppe ist nach eigenen Angaben auf Industrie, mittelständisches Gewerbe sowie das gehobene Privatkundengeschäft spezialisiert und arbeitet im Vertrieb ausschließlich mit unabhängigen Vermittlern zusammen. Sie wurde 1955 gegründet und 2008 von der R+V Versicherung in Wiesbaden erworben.

www.condor-versicherungsgruppe.de



a4915f6fcca113a4.tilmann_galler.jpg

J.P. Morgan Asset Management: Verunsicherte Anleger suchen defensive Lösungen

(fw/mo) Die Anlegerstimmung trübte sich deshalb ein, und der Optimismus zu Jahresbeginn wich trotz einer relativ positiven Berichtssaison Gewinnmitnahmen und Risikoaversion. Insbesondere Privatanleger verharren vielfach weiterhin in ihren "sicheren Anlagehäfen", in die sie im Zuge der Finanzkrise geflüchtet waren. So liegen nach wie vor Milliarden in Geldmarkt- und Sichteinlagen, deren Verzinsung allerdings weiterhin auf historischen Tiefständen liegt und nur noch einen marginalen Ertrag erbringt. "Verunsicherte Anleger, die den grundsätzlichen Aufwärtstrend nicht verpassen wollen, sollten sich flexibel positionieren", betont Galler. Damit lässt sich die höhere Volatilität des Aktienmarktes ausgleichen. Es bieten sich flexible Mischfonds an, die auf Marktbewegungen reagieren, indem sie den Aktienanteil je nach Marktumfeld flexibel anpassen.

Ein Klassiker unter den defensiv ausgerichteten flexiblen Mischfonds ist der JPM Global Capital Preservation Fund (EUR). Seit November 2004 nutzt das Management eine Mischung aus Geldmarktinstrumenten, Anleihen, Wandelanleihen und Aktien. Das Ziel ist, bei im Vergleich zum Aktienmarkt geringen Schwankungen den Geldmarkt mittelfristig zu übertreffen. "Dafür sind jederzeit mindestens 70 Prozent des Fondsvermögens in Anleihen und Geldmarktinstrumente investiert. Das aktienspezifische Risiko aus Aktien und Wandelanleihen beträgt somit höchstens 30 Prozent. Das Portfolio unterliegt keinen Einschränkungen bezüglich Sektoren, Ländern oder Anlagestilen. Darüber hinaus ist der Fonds nicht an einen Vergleichsindex gebunden. Er investiert global und ist zu mindestens 80 Prozent in Euro währungsgesichert", erläutert Galler das Investmentkonzept. Der konsequente flexible Ansatz macht sich bezahlt: "Mit dieser Strategie erreicht der JPM Global Capital Preservation Fund trotz der aktuell großen Marktschwankungen gerade jetzt sein Allzeithoch", unterstreicht Galler. So hat der Fonds bereits im Januar den Vor-Krisen-Höchstwert übertroffen und notierte am Freitag bei 1099,04 Euro.

Für den weiteren Jahresverlauf ist Galler verhalten optimistisch "Die wirtschaftlichen Aussichten entwickeln sich gemäß unserer Erwartungen. Über die Positionierung des Fonds sollte sich dies in der Performance niederschlagen. Zu Beginn des Jahres haben wir das Risiko bewusst gering gehalten, aber jetzt ist es unserer Meinung nach an der Zeit, stärker auf unsere bevorzugten makroökonomischen Themen zu bauen. Wir gehen davon aus, dass im Februar die Weichen für den Rest des Jahres gestellt wurden, wobei die wirtschaftliche Erholung von Region zu Region stark variieren dürfte."

Mit diesem Ausblick sieht Christoph Bergweiler, Leiter Vertrieb bei J.P. Morgan Asset Management in Frankfurt, den JPM Global Capital Preservation Fund (EUR) als starken strategischen Baustein mit attraktivem Risiko-Ertrags-Profil für den mittel- und langfristigen Anleger. "Mit diesem Allwetterfonds für jedes Anlageklima können Anleger auf Stabilität setzen", so sein Fazit.

cf81112b788010a4.boerse1.jpg

MLP: 25 Cent je Aktie

(fw/mo) Vorbehaltlich der Zustimmung von Aufsichtsrat und Hauptversammlung schüttet MLP damit insgesamt 27,0 Mio. Euro aus. Dies sind nahezu 100 Prozent des Überschusses aus den fortzuführenden Geschäftsbereichen, der nach den bereits veröffentlichten vorläufigen Geschäftszahlen 27,2 Mio. Euro beträgt. Wie bereits vor zwei Jahren kommuniziert, können Aktionäre die Dividende steuerfrei vereinnahmen. "MLP verfügt über ein wenig kapitalintensives Geschäftsmodell und eine hohe Finanzkraft. Mit der Vollausschüttung beteiligen wir unsere Aktionäre umfangreich am Unternehmensergebnis und unterstreichen gleichzeitig unsere Zuversicht in die Zukunft von MLP", sagt Andreas Dittmar, Direktor Finanzen der MLP AG.

Bereits Ende Februar dieses Jahres wurden die Geschäftsergebnisse des Unternehmens bekannt gegeben (https://www.finanzwelt.de/mlp-erloese-gehen-weiter-bergab%21_343674.html). Den Jahresabschluss legt MLP am 25. März vor. Die Hauptversammlung wird für den 20. Mai in Mannheim einberufen.

BHW Bausparkasse: Jahresergebnis 2009 deutlich verbessert

(fw/kb) Der Rohertrag lag mit Nettoerträgen von 391,4 Million Euro insgesamt um 11,4 Millionen Euro über dem Wert des Vorjahres. Das Provisionsergebnis verbesserte sich von -68,5 Millionen Euro auf -41,2 Millionen Euro.

Das Unternehmen konnte im vergangenen Jahr rund 333.000 Bausparverträge über eine Bausparsumme von 9,7 Milliarden Euro einlösen. Das waren rund 4,2 Prozent weniger als im Vorjahr.

Für das laufende Jahr geht die BHW Bausparkasse von weiteren Verbesserungen im Bauspar- und Baufinanzierungsgeschäft sowie in der Ergebnissituation aus.

Die BHW ist seit 2006 Tochterunternehmen der Deutsche Postbank AG, Bonn. Kerngeschäft sind Bausparen und Baufinanzierung, ergänzt um Fonds sowie Renten- und Kapitallebensversicherungen.

www.bhw.de

e96c678d9405ce0e.ingo_buschmann.jpg

Ingo Buschmann neuer Leiter des Maklervertriebs beim MÜNCHENER VEREIN!

(fw/mo) Buschmann startete seine berufliche Laufbahn 1997 bei der Allianz Lebensversicherung. 2006 wechselte er zur Universa, wo er maßgeblich am Aufbau der Maklerdirektion Leipzig beteiligt war. Die Direktion umfasste die Vertriebsgebiete Sachsen und Thüringen. Seit seinem Start beim MÜNCHENER VEREIN im Jahr 2008 leitete er zuerst die Maklerdirektion Ost mit Sitz in Berlin und seit kurzem den gesamten Maklervertrieb des Generationen-Versicherers aus München. Mit der zentralen Steuerung des Maklervertriebs, den vier regionalen Maklerdirektionen in Berlin, Hamburg, Köln und München, jeweils unterstützt durch ein regionales Backoffice, sowie seinen Key Account Managern und Vertriebsleitern bietet der MÜNCHENER VEREIN im Maklermarkt ein leistungsstarkes, bundesweites Betreuungsnetz.

69d9a43a63cf64b9.fotolia_6323508_xs.jpg

elbfonds verstärkt Geschäftsführung

(fw/kb) Neben Stephan Groht soll sie sich verstärkt um die Expansion des Unternehmens und die weitere Entwicklung der emittierten Fonds "Direkt Invest Polen 1" und "Direkt Invest Polen 2" sowie um die Neuemissionen kümmern. Die Juristin ist bereits seit zwei Jahren beratend für die elbfonds Gruppe und die laufenden Fonds tätig.

elbfonds wurde 2006 gegründet und konzentriert sich auf Immobilien-Investitionen in den Regionen Mittel- und Osteuropas.

www.elbfonds.eu

INFINUS GRUPPE unterstützt die „Katarina-Witt-Stiftung“

(fw/mo) Die INFINUS GRUPPE übergab gestern eine Spende in Höhe von 50.000 Euro an die Eisprinzessin Katarina Witt für ihre "Katarina-Witt-Stiftung". Jens Pardeike, Vorstand der INFINUS AG Finanzdienstleistungsinstitut, dazu: "Mit der Spende wollen wir die Stiftungsarbeit von Katharina Witt unterstützen und unser soziales Engagement für die Zukunftsträger unserer Gesellschaft, der Kinder und Jugendlichen, unterstreichen."

Katarina Witt, die erfolgreichste Eiskunstläuferin aller Zeiten, nahm den Spendenscheck über 50.000 Euro persönlich entgegen: "All die Jahre, in denen ich sportliche Erfolge feiern durfte, war ich kerngesund. Ich habe oft darüber nachgedacht, wie ich etwas von meinem Glück abgeben könnte, vor allem an Kinder, denen es nicht so gut geht."

Ihre Stiftung soll daher insbesondere behinderten Kindern helfen, ihre Mobilität zurückzuerlangen oder zu steigern, beispielsweise mit der Unterstützung von Sportprojekten. Mit den Spendengeldern werden aber auch Projekte gefördert, mit denen Kinder medizinisch versorgt werden, wie nach Verletzungen durch Landminen oder bei Kindern mit Geburtsfehlern. Katarina Witt weiter: "Den nicht vom Glück begünstigten Kindern und Jugendlichen möchte ich mit Hilfe meiner Stiftung so viel Selbstständigkeit und Lebensfreude wie möglich schenken. Dazu ist die Spende über 50.000 Euro von der INFINUS GRUPPE ein wichtiger Beitrag, der unsere Projekte und Ziele maßgeblich mit unterstützen wird. Ich danke für das große Engagement, es ist ein ganz besonderes Zeichen dafür, dass die jungen Menschen die Zukunft unserer Gesellschaft sind und besonders gefördert werden müssen."

Andreas Kison, Vorstandsvorsitzender der INFINUS Vertrieb & Service AG abschließend: "In der Finanzwelt gelten ähnliche Regeln wie im Leistungssport: Wer erfolgreich sein will, braucht Leidenschaft und Disziplin - für die INFINUS GRUPPE steht beides."

26d4d8947af33ae6.nummer1.jpg

INFINUS AG mit Ratingnote A

(fw/mo) "Wir erhielten im Januar dieses Jahres bereits zum dritten Mal in Folge die Bewertung A-, womit wir uns deutlich von der großen Masse der im B- und C-Bereich gewerteten Unternehmen unterschieden. Das Rating unterliegt einem einjährigen Monitoring. Nach Prüfung der aktuellen Geschäftsentwicklung wurde unsere Ratingnote am 17. März auf A erhöht. Dies bestätigt unsere kontinuierliche, qualitative Arbeitsweise und unsere Zielstrebigkeit, uns nachhaltig weiter zu entwickeln und unseren Partnern bestmögliche Sicherheiten zu bieten", erklärt Jens Pardeike, Vorstand des Unternehmens.

Das positive Ergebnis spiegelt sich auch in den Umsatzzahlen des Haftungsdachanbieters wider. So wurde mit 7,44 Mio. Euro der Gesamtumsatz 2008/2009 (7,42 Mio. Euro) bereits in den ersten acht Monaten des aktuellen Geschäftsjahres getoppt. Bis Ende des Geschäftsjahres im Juni sollen 10 Mio. Euro Umsatz erzielt werden.Die INFINUS AG gehört mit aktuell fast 500 gebundenen Vermittlern zur Spitzengruppe der Haftungsdächer in Deutschland. Sie bietet qualifizierten unabhängigen Finanzberatern eine ausgefeilte Infrastruktur sowie eine komplette Produktwelt von Einzelwerten über Investmentdepots bis hin zur Vermittlung von Vermögensverwaltungsverträgen. Darüber hinaus ist die INFINUS AG im Besitz von gültigen Lizenzen der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für die Anlageberatung sowie die Anlage- und Abschlussvermittlung.

554856adfd36f459.fotolia_391204_xs.jpg

LaSalle Investment Management: Andy Watson zum Leiter Core Funds bestellt

(fw/kb) Watson, seit 2004 bei LaSalle und seither Mitglied im europäischen Management-Team, verantwortet künftig nicht nur das Management bestehender Core Funds und Individualmandate, sondern zeichnet auch für das Neugeschäft in diesen Bereichen verantwortlich.

LaSalle Investment Management ist nach eigenen Angaben einer der weltweit führenden Investmentmanager im Immobilienbereich. Aktuell verwaltet das Unternehmen ca. 39,9 Milliarden Dollar direktes und indirektes Immobilienvermögen.

www.lasalle.com