c2485148b83c487d.fotolia_19780191_xs.jpg

fairvesta stellt neue Produktgeneration vor

(fw/ah) Rund 430 Teilnehmer aus mehreren europäischen Ländern hatten sich in einem Kongresszentrum in der Nähe von Stuttgart zusammengefunden, um über neue Produkte und Trends in der Branche zu sprechen. Es ist davon auszugehen, dass fairvesta im europäischen Umland die Nummer eins unter den Anbietern geschlossener Fonds "made in germany" ist. Otmar Knoll ging in seinem Beitrag auf die Entwicklung des deutschen Immobilienmarktes ein. Er zeigte auf, dass die derzeitige Finanzierungssituation bei den Banken zwar den Ankauf von attraktiven Immobilien erleichtert, sich aber Verkäufe hierdurch verzögern. Direkte Auswirkungen auf die Fonds gäbe es aber nicht.

Ein besonderer Schwerpunkt lag indes auf der Präsentation der ersten fairvesta-Unternehmensanleihe mit unterschiedlichen Laufzeiten, attraktiven Verzinsungen und mit teilweisem Inflationsausgleich. Systemimmanent ist dieser Produktlinie der Kapitalerhalt über die gesamte Laufzeit. Diese Produktgeneration unter einem Europäischen Haftungsdach ist geeignet, europaweit vertrieben zu werden. "Künftig arbeiten fairvesta-Lizenzpartner auf Augenhöhe mit Bankern, da die Beratung mit banknahen Produkten möglich wird", erklärte Knoll.

www.fairvesta.com