DCM AG platziert dritten Solarfonds

(fw/kb) Investiert wurde in neun feststehende Photovoltaik-Anlagen auf Dächern ausgewählter deutscher Logistikzentren der Einzelhandelsketten Aldi Süd und Aldi Nord. Die Anlagen gingen bereits alle ans Netz. DCM plant, noch im ersten Quartal 2010 einen weiteren Solarfonds aufzulegen.

DCM zählt nach eigenen Angaben zu den führenden unabhängigen Emissionshäusern am deutschen Kapital
anlagemarkt. Das Investitionsvolumen beträgt seit Firmengründung mehr als 4,6 Milliarden Euro.

www.dcm-ag.de

6247d62117f78bf4.walter_capellmann.jpg

Monuta: Telefonische Rechtsberatung erweitert

(fw/mo) Ab sofort erweitert der niederländische Trauerfallvorsorger Monuta sein Serviceangebot "kostenlose telefonische Rechtsberatung" auf insgesamt sechs Themen aus dem privaten Lebensbereich. Die telefonische Erstberatung durch einen in Deutschland zugelassenen Rechtsanwalt umfasst folgende Themen: Vorsorgevollmacht, Betreuungsverfahren, Patientenverfügung, Privat-Vertragsrecht, Privat-Versicherungsvertragsrecht sowie Familien- und Erb-Recht nach deutschem Recht. Auf der so genannten Monuta JurLine unter 0221-8277-9381 erhalten Monuta-Kunden eine kostenlose Erstberatung oder eine erste telefonische Rechtsauskunft. Die Hotline ist rund um die Uhr besetzt.

"Durch den engen Kontakt zu unseren Beratern und Kunden wissen wir um den hohen Informationsbedarf bei der Trauerfall-Vorsorge. Fragen wie "Wie muss eine Patientenverfügung gestaltet sein und welche rechtliche Form ist notwendig"? oder "Was muss ich bei der Testament-Erstellung beachten"? müssen juristisch sauber beantwortet werden. Dabei wollen wir unsere Kunden und Kooperationspartner unterstützen", erklärt Walter Capellmann, Hauptbevollmächtigter der Monuta N.V. Niederlassung Deutschland. Die Leistung der telefonischen Erstberatung darf nicht mit einer bereits beauftragten oder anderen gebührenpflichtigen Tätigkeit des Rechtsanwalts zusammenhängen. "Der hohe Informationsbedarf bei der Trauerfall-Vorsorge zeigt uns auch, dass das Thema Tod und Bestattung zunehmend öffentlich diskutiert und damit enttabuisiert wird. Das freut uns sehr, da wir uns seit unserem Markteintritt in Deutschland vor zwei Jahren für diese öffentliche Diskussion einsetzen", so Capellmann weiter.

ac34526523db2c55.fusion_-_ioannis_kounadeas_fotolia_com1.jpg

EQC: Dietmar Volter zum Bereichsvorstand berufen

(fw/kb) Dietmar Volter verfügt über 15 Jahre Berufserfahrung in der Finanzbranche. Der Diplom-Kaufmann war u.a. in leitender Funktion für die MLP AG tätig. Gemeinsam mit den Unternehmensgründern Wolfgang Essing und Dr. Thomas Quidde soll Volter u.a. den Aufbau des Vertriebs verantworten.

EQC ist ein unabhängiger Finanzdienstleister, der sich auf die Vermittlung von geschlossenen Fonds spezialisiert hat.

www.eqc-ag.de

0fd9b367e534daff.asien_haus1.jpg

Global Skyline Capital mit neuem China-Fonds

(fw/kb) Der Fonds investiert in das 162.000 qm große Einkaufszentrum "The Future Mall" in Shijiazhuang, der Hauptstadt der Provinz Hebei. Bei einer geplanten Laufzeit von kapp neun Jahren soll der Fonds mit Ausschüttungen von 6 Prozent jährlich starten und auf 11,5 Prozent ansteigen. Das Eigenkapital beträgt 65, 2 Millionen Euro, die Mindestbeteiligung 10.000 Euro zzgl. Agio.

Global Skyline Capital ist ein unabhängiges Investmenthaus mit dem Schwerpunkt auf Immobilienprojekte in China. Das Unternehmen wurde 2007 gegründet.

www.global-skyline.de

Katastrophen-Platzierungsergebnis bei Lloyd Fonds für 2009

(fw/kb) Mit einem platzierten Eigenkapital von 40,5 Millionen Euro (Vorjahr 33,8 Millionen Euro) waren die Immobilienfonds 2009 die stärkste Assetklasse. Im Bereich Transport zeichneten Anleger insgesamt nur 10,5 Millionen Euro Eigenkapital (Vorjahr 211,2 Millionen Euro).

Vorstand und Aufsichtsrat haben zu Jahresbeginn eine neue Verteilung der Zuständigkeiten im Vorstand beschlossen: Dr. Thorsten Teichert ist als Vorstandsvorsitzender unter anderem für Strategie, Produktentwicklung und Fondsmanagement zuständig, Michael F. Seidel als Finanzvorstand zukünftig auch für Vertrieb und Treuhand.

Seit 1995 hat Lloyd Fonds nach eigenen Angaben 100 Fonds mit einem Investitionsvolumen von rund 4,4 Milliarden Euro initiiert. Mehr als 52.000 Anleger investierten über 1,9 Milliarden Euro Eigenkapital.

www.lloydfonds.de

ea4dcba82f84d4a7.fotolia_7043624_xs.jpg

„Paribus Rail Portfolio“: Investitionsvolumen erhöht

(fw/kb) Der Fonds investiert in einen Pool von mehr als 25 Rangier- und Zubringerlokomotiven, die für den Einsatz an den Umschlagszentren eingesetzt werden. Die Loks werden vermietet.

Anleger können sich ab 10.000 Euro zzgl. 5 Prozent Agio beteiligen. Der Fonds läuft bis zum 31.12.2023. Paribus Capital erwartet einen Kapitalrückfluss von 8 Prozent p.a. vor Steuern.

Paribus Capital konzipiert Kapitalanlagen in den Assetklassen Immobilien, Eisenbahnlogistik und Seeschifffahrt. Seit seinem Bestehen hat das Unternehmen nach eigenen Angaben ein Gesamtinvestitionsvolumen von rund 430 Millionen Euro initiiert.

www.paribus-capital.de

7e166cb8b598af92.boecher-thomas_1_gf-paribus-capital_web.jpg

Paribus Capital will mehr!

(fw/mo) Paribus Capital GmbH (Paribus Capital) hat sein Platzierungsvolumen 2009 im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt. Das Hamburger Emissionshaus hat bis heute insgesamt rund 430 Millionen Euro initiiert. Allein letztes Jahr gewann Paribus Capital mit seinen sicherheitsorientierten und innovativen Fonds-Konzepten viele neue Anleger. Paribus Capital legt sich nicht auf bestimmte Branchen fest, sondern entwickelt dort Konzepte, wo sich aus unternehmerischer Sicht attraktive Möglichkeiten für Investoren ergeben. Besonderer Wert wird dabei auf ein ausgewogenes Chance-Risiko-Verhältnis gelegt, was sich vor allem in eher konservativen Renditeprognosen widerspiegelt. In 2009 ist die Paribus-Gruppe um zwei weitere Tochterunternehmen gewachsen. Die Paribus northenergy AG bündelt die Expertise für einen in 2010 geplanten Solarfonds. Zweite im Bunde ist die northrail technical service GmbH, die als europaweit tätiger Dienstleister für Schienenfahrzeugbetreiber agiert und zusammen mit der northrail GmbH, ein Public Private Partnership zwischen der Paribus-Gruppe und der Seehafen Kiel GmbH, das Eisenbahngeschäftsfeld der Paribus-Gruppe darstellt.

Im vergangenen Jahr wurden drei neue Beteiligungen initiiert: Der Paribus Schiffsportfolio Renditefonds X GmbH & Co. KG (Paribus Ship Portfolio), der Paribus Development Renditefonds XIV GmbH & Co. KG (Paribus Development Portfolio) und der Paribus Renditefonds XI GmbH & Co. KG (Paribus Property Portfolio). Die Emission des Paribus Deutsche Eisenbahn Renditefonds IX GmbH & Co. KG (Paribus Rail Portfolio) war so erfolgreich, dass das Investitionsvolumen auf bis zu 35 Millionen Euro erhöht wurde. Hier wurden die in der Prognoserechnung kalkulierten 8 Prozent Auszahlung 2009 plangemäß an die Anleger ausbezahlt. Alle Beteiligungen befinden sich jetzt in der Platzierungsphase.

"Wir sind mit dem Verlauf unserer Unternehmensentwicklung hoch zufrieden. Es hat sich gezeigt, dass gut durchdachte und konservativ gerechnete Beteiligungen gerade auch in Krisenzeiten erfolgreich sind", freut sich Geschäftsführer der Paribus Capital, Thomas Böcher. In 2010 will Paribus sein Platzierungsvolumen im Vergleich zu 2009 erneut mehr als verdoppeln. "Wir haben für dieses Jahr neue Emissionen in der Pipeline. Dazu gehören unter anderem ein weiterer Wohnimmobilienfonds sowie eine Solar-Beteiligung. Wir sind davon überzeugt, das sich unsere Konzepte auch in diesem Jahr bewähren", erklärt Böcher weiter.

77e28a5460e047e0.2daumenhoch.jpg

Continentale zufrieden mit Geschäftsjahr 09

(fw/mo) Im Geschäftsfeld Krankenversicherung steigerte der Verbund die Beitragseinnahmen um 4,4 Prozent auf 1,35 Milliarden Euro. Wie schon im Vorjahr gelang es, die Zahl der Vollversicherten deutlich zu erhöhen, und zwar um über 9.000 auf 385.000 Versicherte. Insbesondere der im Jahr 2007 auf den Markt gebrachte Tarif "Economy" fand viele Neukunden. Im Geschäftsfeld Lebensversicherung entwickelten sich die beiden Unternehmen des Verbundes unterschiedlich. Der Serviceversicherer Continentale Lebensversicherung a.G. steigerte seine Beitragseinnahmen um 1,7 Prozent auf 565 Millionen Euro. Zu verdanken ist dies unter anderem einer stabilen und hohen Gesamtverzinsung des Serviceversicherers, die auch im Jahr 2010 bereits im fünften Jahr hintereinander bei 4,6 Prozent liegen wird. Hinzu kommen noch Schlussüberschussanteile und Beteiligungen an stillen Reserven. Beim Direktversicherer Europa Lebensversicherung AG gingen die Beitragseinnahmen dagegen durch einen Sondereffekt um 5,3 Prozent auf 284 Millionen Euro zurück. Die Beitragseinnahmen der Sachversicherer des Verbundes wuchsen um 0,2 Prozent auf 396 Millionen Euro. Davon entfielen 308 Millionen Euro auf den Serviceversicherer Continentale Sachversicherung AG, 80 Millionen Euro auf den Direktversicherer Europa Sachversicherung AG und 8 Millionen Euro auf den reinen Internetversicherer deutsche internet versicherung ag.

e4ff97d3edf838be.bank_schriftzug.jpg

Aktuelles Gerichtsurteil: Entschädigung für Lehman-Opfer!

(fw) Der Anleger erhält jetzt sein Geld vollständig zurück. Als entscheidend für den Schadensersatzanspruch werteten die Richter, dass die Sparkasse, als sie die Zertifikate empfahl, ihre Provision für das Geschäft nicht offenlegte. Hintergrund: Banken müssen ihren Kunden mitteilen, wie viel sie bei der Vermittlung einer Geldanlage verdienen. Das gilt insbesondere für Provisionen. Der Kunde muss nämlich beurteilen können, ob ihm der Kauf in seinem Interesse nach den Kriterien einer anleger- und objektgerechten Beratung empfohlen wurde oder ob das Interesse der Bank an möglichst hohen Rückvergütungen im Vordergrund stand.

Das Urteil der Richter aus Hessen ist noch nicht rechtskräftig. Rechtsanwalt Dr. Jürgen Klass: "Mit dieser Entscheidung hat das Landgericht Frankfurt a. M. vielen Kleinanlegern, die infolge der Pleite von Lehman Brothers ihre Ersparnisse verloren haben, Hoffnung gemacht. Die Rechtsprechung in den Verfahren wegen Falschberatung lässt insgesamt einen günstigen Trend erkennen. Die Landgerichte in Frankfurt, Heidelberg, Hamburg, Mönchengladbach, Potsdam und Gießen haben ermutigende Urteile gefällt. Zwar haben die Banken bislang, soweit bekannt, keines der Urteile rechtskräftig werden lassen. Jedoch ist zu erwarten, dass die Urteile in den Instanzen bestätigt werden."

Landgericht Frankfurt/Main, 19. Zivilsenat, Urteil vom 04.02.2010 - Az. 2-19 O 325/09

Quelle: Dr. Klüver, Dr. Klass, Zimpel & Kollegen

3f60684d482cd7db.fotolia_547953_xs.jpg

Personalwechsel bei der Allianz

(fw/kb) Dr. Werner Zedelius (52), Mitglied des Vorstandes der Allianz SE und derzeit verantwortlich für die Wachstumsmärkte, soll zum 01.01.2011 die Ressortverantwortung von Rupprecht für Deutschland, die Schweiz und Österreich übernehmen.

Der Aufsichtsrat der Allianz SE wird auf seiner nächsten Sitzung über den Vorschlag des Personalausschusses entscheiden, Manuel Bauer (55) zum 01.01.2011 in den Vorstand zu berufen. Bauer, verantwortlicher Leiter für die Allianz in Zentral- und Osteuropa, Mittlerem Osten und Nordafrika, soll von Zedelius die Verantwortung für die Wachstumsmärkte übernehmen.

Rupprecht wird zum 01.07.2010 in den Aufsichtsrat der Allianz Deutschland AG einziehen und den Vorsitz des Gremiums übernehmen. Der Aufsichtsrat der Allianz Deutschland AG hat in seiner gestrigen Sitzung Dr. Markus Rieß (44) zum Vorstandsvorsitzenden und Nachfolger von Dr. Rupprecht ab dem 01.07.2010 bestellt.

Die Allianz ist im Versicherungsgeschäft in Deutschland nach eigenen Angaben Marktführer und bedient weltweit rund 75 Millionen Kunden in etwa 70 Ländern.

www.allianz.de