Carestone feiert Richtfest in Magdeburg

Freuen sich über das Richtfest des „Pflegezentrums am Moritzplatz“(v.l.n.r.): Gunnar Kmetsch (Hanke Bau- und Projektentwicklungs GmbH), Diane Thiesemann (Carestone), Olaf Küpper (Hanke),, Philipp Keck (Mirabelle-Care), Karsten Heise (Hanke), Mark Uhmeier (Carestone), Robert Hille (Mirabelle-Care) / Foto: © Carestone

Mit den Bauarbeiten für „Pflegezentrum am Moritzplatz“ in Magdeburg liegt Carestone voll im Plan: Heute feiert das Unternehmen dort Richtfest.

Das „Pflegezentrum am Moritzplatz“ entsteht derzeit an der Abend- und Umfassungsstraße in Magdeburg und soll in neun Monaten komplett fertiggestellt sein. Dann soll es ein Ensemble sein, das aus zwei Häusern im KfW-55-Standard besteht. Während in Haus A 89 Betten in stationärer Pflege sein werden, sind für das Haus  B 24 WG-Zimmer für Betreutes Wohnen vorgesehen. Für das Haus A sind bereits die Rohbauarbeiten abgeschlossen, sodass nun mit dem Trockenbau begonnen werden kann. Als nächstes sollen Putz- und Estricharbeiten folgen. Noch weiter fortgeschritten ist Haus B, in dem derzeit mit Malerarbeiten und dem Verlegen der Fußböden bereits elementare Schritte des Innenausbaus erfolgen. Deshalb kann man im Betreuten Wohnen bereits Ende dieses Jahres mit der Arbeit beginnen.

Mit der Kombination aus stationärer Pflege und Betreutem Wohnen liegt der Immobilie ein Konzept zugrunde, das sich von der klassischen stationären Pflegeeinrichtung abhebt. „Wir arbeiten daran, die Qualität von Pflegeimmobilien auf hohem Niveau zu standardisieren und unterschiedlichen Bedürfnissen gerecht zu werden, damit es den Bewohnern gut geht“, erklärt Dr. Karl Reinitzhuber, Co-CEO der Carestone Gruppe. „Damit gelingt es uns gleichzeitig, Pflegeimmobilien zu einer stabilen und sehr nachhaltigen Wertanlage zu machen, denn wenn private Käufer in den Pflegemarkt investieren, können mit ihrer Hilfe gleichzeitig die in Zukunft dringend benötigten Pflegeplätze geschaffen werden. So profitieren im Ergebnis alle Seiten langfristig: Die späteren Bewohnerinnen und Bewohner, aber eben auch unsere privaten Investoren, die die Immobilie für den gezielten und sicheren Vermögensaufbau nutzen.“

„Wir freuen uns, dass unser langjähriger Partner Carestone bei diesem innovativ gestalteten Objekt mit uns als Betreiber zusammenarbeitet“, ergänzt Philipp Keck, Geschäftsführer des Betreibers Mirabelle-Care. „Unsere Vorstellungen und Wünsche an ein modernes Pflegeheim wurden bei der Planung berücksichtigt und wir sind besonders stolz auf den großzügigen Innenhof, der mit einem eigenen Pavillon unsere zukünftigen Bewohner zum Verweilen einlädt. Wir sehen den neuen Standort als perfekte Ergänzung zu unserer bereits bestehenden Einrichtung in Buckau und freuen uns darauf, das neue Haus bald mit Leben füllen zu können.“

Der Betreiber kennt sich bereits am Standort aus: So betreibt Mirabelle-Care dort bereits eine weitere Einrichtung und einen ambulanten Dienst. Zudem betreibt das Unternehmen noch im osthessischen Gersfeld (Rhön) und im niedersächsischen Langelsheim (Lautental) weitere stationäre Einrichtungen. (ahu)