BVI: Junger Objektbestand bei offenen Immobilienfonds

212065472d86ce18.immobilienfonds_altbau.jpg
© Michael00001 - Fotolia.com

Offene Immobilienfonds (OIF) verfügen über besonders junge Immobilien. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung des BVI Bundesverband Investment und AssetManagement.

(fw/ah) Demnach ist ein Drittel der OIF-Liegenschaften nicht älter als fünf, ein weiteres knappes Drittel zwischen fünf und zehn Jahre alt. Der Anteil der Objekte die nach 1995 gebaut wurden, beläuft sich auf knapp 80 Prozent. Durch seinen niedrigen Erhaltungsaufwand trägt der junge Immobilienbestand nachhaltig zur Wertentwicklung der Fonds bei.

Die Gesamtnutzfläche der 1.637 OIF-Liegenschaften liegt bei 26,7 Mio. Quadratmetern und hat einen kumulierten Verkehrswert von 87,9 Mrd. Euro, so der BVI. Dies entspricht einem durchschnittlichen Verkehrswert von rund 53,7 Mio. Euro pro Objekt. Genutzt werden OIF-Immobilien zu 63,3 Prozent als Bürofläche, gefolgt von der Nutzung in den Bereichen Handel und Gastronomie (20,1 Prozent).

www.bvi.de