Buss gibt Geschäftszahlen bekannt

Foto: © Jamrooferpix -stock.adobe.com

Durch eine deutliche Erhöhung des eingeworbenen Eigenkapitals hat Buss Capital eine besondere Marke erreicht. Auch von der singapurischen Schwester gibt es Positives zu vermelden. Im neuen Jahr soll eine neue Investorengruppe erschlossen werden.

Im vergangenen Jahr hat Buss Capital ca. 28,4 Mio. Euro Eigenkapital eingeworben und damit das Vorjahresergebnis mehr als verdoppelt. Zum Platzierungsergebnis trugen insgesamt sechs als Vermögensanlagen konzipierte Direktinvestments sowie vier sogenannte Private Placements (Vermögensanlagen, die keiner Prospektpflicht unterliegen) in Tank- und Standardcontainer bei.

„Nach einem sehr herausfordernden Jahr 2016 ist es uns im Jahr 2017 gelungen, ein solides Ergebnis zu erzielen. Das ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass sich das Investitionsumfeld im Containermarkt im vergangenen Jahr verbessert hat. Der Tankcontainermarkt hat sich weiterhin gut entwickelt. Aber auch der Standardcontainermarkt hat sich deutlich nach oben bewegt. Insbesondere freuen wir uns über die hohe Wiederanlagequote, mit denen uns viele unserer bestehenden Anleger erneut ihr Vertrauen ausgedrückt haben“, zeigt sich Marc Nagel, Geschäftsführer von Buss-Capital, mit dem Ergebnis zufrieden.

Durch das im vergangenen Jahr eingeworbene Eigenkapital erhöhte sich das sich das seit Unternehmensgründung 2003 eingenommene Gesamteigenkapital auf ca. 1 Mrd. Euro. Insgesamt haben ca. 31.000 Anleger in die 76 Investments, die bislang in Form geschlossener Fonds, Direktinvestments und geschlossener AIF – davon 67 Container – vertrieben wurden, investiert. Deren Gesamtinvestitionsvolumen beläuft sich auf ca. 2,5 Mrd. Euro.

Gute Nachrichten von Buss Global

Dr. Dirk Baldeweg zeigte sich zudem zufrieden darüber, dass die singapurische Schwester Buss Global Holdings, nach der Übernahme der Magellan Containerflotte, nun mit Textainer einer der weltweit größten Containerleasinggesellschaften übernimmt. „Entscheidend für den erfolgreichen Erwerb waren das Know-how und die sehr guten Bankkontakte von Buss Global Holdings. Die Übernahme der Flotte erfolgte sehr zügig und liegt nun in äußerst erfahrenen Händen“, so der Geschäftsführer von Buss-Capital. Das Hamburger Unternehmen zeigte sich zudem in seiner Pressemitteilung über die Entwicklung der Containerleasinggesellschaft FPG Raffles erfreut, an der Buss Global Holdings Anteile hält. So ist FPG Raffles mit einem Bestand von über 10.000 Tankcontainern zur sechstgrößten Tankcontainerleasinggesellschaft der Welt aufgestiegen.

Was bringt das neue Jahr?

In diesem Jahr möchte sich Buss Capital weiter auf den Containerdirektinvestments konzentrieren. „Wir befinden uns in der Endphase zwei neuer als Vermögensanlagen konzipierter Direktinvestments in Tankcontainer und sind optimistisch, beide im Februar 2018 in den Vertrieb geben zu können“, erläutert Marc Nagel.

Da das Interesse institutioneller Investoren zunehmend steige, beschäftige sich die Kapitalverwaltungsgesellschaft Buss Investments zudem mit der Initiierung eines Spezial-AIF. (ahu)

www.buss-capital.de