BU-Expertentag Frankfurt

Kerstin Voss von der Assekurata während ihres Vortrages / Foto: © BU-Expertenservice GmbH

Im Inter City Hotel Frankfurt Flughafen stand gestern die Berufsunfähigkeit im Mittelpunkt. Während eine Ratingagentur erläuterte, was einen guten BU-Versicherer ausmacht, wurden auch zahlreiche schwierigere und leichtere Fälle aus der Praxis erzählt.

Gestern fand in Frankfurt die erste Veranstaltung der diesjährigen BU-Expertentage statt. Zu Beginn begrüßte Christian Schwalb, Vertriebsleiter des Veranstalters BU-Expertenservice GmbH, die Teilnehmer. “Die Nachfrage nach Fachinformationen im Bereich BU hat in den vergangenen Jahren stetig zugenommen”, unterstrich Schwalb gleich zu Beginn die Wichtigkeit einer solchen Informationsveranstaltung. Gleichzeitig zeigte er sich stolz über die Nachfrage, weshalb die BU-Expertentage in diesem Jahr bereits ihre fünfte Auflage erleben. Die hohe Nachfrage hängt sicherlich auch mit der zunehmenden Komplexität des Themas zusammen. Außerdem bestehe laut Schwalb nach wie vor das Problem, dass die BU-Versicherung nur eine geringe Durchdringungsquote bei den Kunden habe.

Die finanzwelt war auch dabei / Foto: © BU-Expertenservice GmbH

Nach Schwalbs Begrüßung und Vorstellung des Unternehmens erläuterte Kerstin Voss, Vertriebsleiterin bei der Ratingagentur Assekurata, welche Vorrausetzungen BU-Versicherer erfüllen müssen, um das Siegel “fair” zu erhalten. Sie erläuterte dabei auch, dass die Agentur keine Kennzahlen veröffentlichen würde, denn diese würden nicht mehr Transparenz schaffen.

Obwohl seit 2003 zwar keine Steigerung des BU-Bestandes festzustellen ist, zeigte sich Voss optimistisch für die Zukunft, denn es sei nach wie vor großes Vertriebspotenzial vorhanden.

Im Anschluss sprach Rechtsanwalt Björn Thorben M. Jöhnke von der Hamburger Kanzlei Jöhnke & Reichow über Haftungsfallen für Vermittler im Bereich der BU. Vor Beginn seines Vortrages wurde er von Christian Schwalb dafür gelobt, dass er neben seiner rechtlichen Kenntnis auch die Vermittlerseite kenne. Jöhnke war vor seiner Tätigkeit als Anwalt selbst als Versicherungsvermittler tätig. Der Hamburger Anwalt zeigte zahlreiche Fälle aus der Praxis der BU-Rechtsprechung auf. Diese Fälle dürften in Zukunft zunehmen, denn immer mehr Menschen würden inzwischen berufsunfähig.

Abgerundet wurde der Tag durch einen sehr kurzweiligen und lebendigen Vortrag von Stephan Kaiser. Der Geschäftsführer der BU-Expertenservice GmbH zeigte anhand von 9 Leistungsfällen aus der Praxis, wie unterschiedlich die Leistungen bei der BU-Versicherung abgeschlossen werden.

Nach einer wieder von Christian Schwalb moderierten Fragerunde wurden die Kooperationsmöglichkeiten mit dem BU-Expertenservice vorgestellt.

Wer die Veranstaltung in Frankfurt verpasst hat, für den bietet die BU-Expertenservice GmbH noch zwei weitere Termine an: Am 12.07. in Nürnberg und am 18.07. in Leipzig. (ahu)

Impressionen der Veranstaltung sind auf der Facebook-Seite des Unternehmens zu finden: www.facebook.com/buexpertenservice

www.bu-expertenservice.de