bsi-Integration bald abgeschlossen

Foto: © vchalup - fotolia.com

In zwei Wochen wird der bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen vollständig im ZIA Zentraler Immobilienausschuss aufgehen. An der Arbeitsweise und bestehenden Institutionen wird sich dabei nur wenig ändern.

Zum Jahreswechsel wird der bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen in den ZIA Zentraler Immobilienausschuss integriert. Zu diesem Zeitpunkt treten nahezu alle Mitgliedsunternehmen des bsi, die bislang noch kein ZIA-Mitglied waren, im Verband ein. Außerdem werden alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Sachwerteverbandes im ZIA weiterbeschäftigt. „Die Integration des bsi ist ein Meilenstein unserer Entwicklung. Durch die Aufnahme der neuen Mitglieder und Mitarbeiterinnen sowie Mitarbeiter können wir unsere Expertise im Bereich Investitionskapital spürbar ausbauen. Die bisherigen Aktivitäten des Sachwerteverbands implementieren wir in unserer Arbeit und unseren Strukturen“, erklärt Dr. Andreas Mattner, Präsident des ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V.

bsi-Arbeit wird fortgeführt

Die inhaltlichen Schwerpunkte der bsi-Arbeitsgruppen werden auch in der Ausschuss-Struktur des ZIA fortgeführt werden. Zu diesem Zweck werden neue Arbeitsgruppen unterhalb der bestehenden Ausschüsse des Verbandes gegründet, in denen die Experten der neuen und bestehenden ZIA-Mitglieder aktuelle Themen gemeinsam bearbeiten werden. Vertreter der Neumitglieder erhalten darüber hinaus Zugang zu weiteren Gremien des Verbandes. „Die bislang im Sachwerteverband engagierten Experten der Mitgliedsunternehmen werden die Arbeit des ZIA insbesondere im Bereich der indirekten Immobilieninvestitionen gewinnbringend erweitern können. Der ZIA lebt von ehrenamtlich eingebrachtem Knowhow. Und dieses können wir durch die Integration erweitern“, ergänzt Jochen Schenk, Vorstand des bsi und Mitglied im Präsidium des ZIA.

bsi-Akademie wird zur ZIA-Akademie

Die Integration betrifft auch die bsi-Akademie, die in gleicher Form als ZIA-Akademie fortgeführt wird. Dabei wird die inhaltliche Ausrichtung übernommen und perspektivisch um weitere Schwerpunkte ergänzt. „Die Akademie hat einen sehr guten Ruf. Da ist es nur folgerichtig, dass wir sie in bestehender Form übernehmen und im ZIA weiterführen. Darüber hinaus bietet die ZIA-Akademie aber das Potenzial, Weiterbildungsformate auch in anderen Bereichen für Mitglieder und Nichtmitglieder anzubieten“, meint Mattner. (ahu)

www.zia-deutschland.de