Börsenrat der FWB begrüßt angekündigten Zusammenschluss

1692fda4ae36d108.fusion.jpg
© nyul - Fotolia.com

Zu dem angestrebten Zusammenschluss der Deutsche Börse AG mit der New York Stock Exchange äußerte sich der Börsenrat der FWB grundsätzlich positiv und betonte die Chancen, die aus der Kombination von globaler Präsenz und lokaler Verankerung erwachsen. Dies lässt sich einer aktuellen Pressemitteilung entnehmen.

(fw/ah) Der Vorsitzende des Börsenrates Dr. Lutz Raettig betonte, das geplante Zusammengehen sei ein “klarer Ausdruck der Stärke und der Attraktivität des Finanzplatzes Frankfurt”. Das erfolgreiche integrierte Geschäftsmodell der Deutschen Börse habe sich gut behauptet. Insbesondere mit der Derivatebörse Eurex und der Abwicklungsplattform Clearstream habe sich die Deutsche Börse bereits eine führende Position in wachstumsstarken Segmenten erarbeitet. Mit der renommierten NYSE Euronext als Partner biete sich nun die Chance, zum weltweit führenden Börsenanbieter aufzusteigen und damit auch eine Führungsrolle im Konsolidierungsprozess einzunehmen. Der Börsenrat der FWB hat sich grundsätzlich für den Zusammenschluss ausgesprochen, der die nationalen Kassamärkte in ihrer föderalen Struktur erhält und aus Sicht der in dem Gremium vertretenen Marktteilnehmergruppen, Intermediäre, Investoren und Emittenten, den größten Nutzen bietet und den Standort Frankfurt stärkt. Der Börsenrat der FWB wird diesen Prozess begleiten und sicherstellen, dass für an der FWB notierte Unternehmen weiterhin ausschließlich europäische Regularien maßgeblich bleiben.