Börsenindizes im Sinkflug: Verschnaufpause oder Anfang einer Korrektur?

Fotolia_9787612_Subscription_XL.jpg
PhG - Fotolia.com

Der amerikanische Leitindex Dow Jones Industrial Average hat am gestrigen Tag über 300 Punkte eingebüßt. Der stärkste Tagesverlust seit langer Zeit. Auch der DAX notiert am Freitagmorgen leichter. Wohin geht die Reise?

(fw/ah) Mit 16.563 Punkten schloss der Dow Jones an der Wall Street. Dunkle Wolken ziehen langsam auf und könnten für ein baldiges Ende der anhaltenden Hausse an den Aktienmärkten sorgen. In den USA waren es gestern im Anschluss an die US-Notenbanksitzung vor allem Sorgen vor einer baldigen Anhebung der Leitzinsen und schwache Quartalsergebnisse, die die Wall Street deutlich ins Minus drückten.

Und in Europa? Hierzulande gibt der DAX im frühen Handel rund 1 % auf knapp 9.330 Punkte nach. Neben den schwachen Vorgaben aus Übersee sind es vor allem die geopolitischen Risiken in Russland und dem Nahen Osten, die die Stimmung trüben. Die Adidas-Aktie spürt jetzt schon die Auswirkungen der Krisenherde und verliert knapp 6 %. Das Geschäft mit Osteuropa/Russland schwächelt.

Ist die Zeit vorbei, als Aktien als „alternativlos” galten? Nun, sicherlich muss man angesichts mancher Bewertungen näher hinschauen, aber noch gibt es keine Veranlassung, Trübsal zu blasen und alle Positionen im Portfolio umzuschichten. Auf der Rentenseite fehlen einfach die „sicheren” und zugleich lukrativen Alternativen. Eine Korrektur kann auch eine gute Gelegenheit sein, Positionen aufzustocken und nachzukaufen.