Börsengurus: Der Bond-König ist abgesetzt

Dr. Marc-Oliver Lux, Geschäftsführer Dr. Lux & Präuner GmbH & Co. KG in München / Foto: © Dr. Lux & Präuner

Bond-König, Anleihe-Legende, Guru – für den einst erfolgreichen Fondsmanager Bill Gross gab es viele Superlative. Der Gründer des Anleihenkonzerns PIMCO aus Kalifornien (USA), steht wie kaum ein anderer für einen fulminanten Aufstieg, dem ein dramatischer Absturz folgte.

Gross hat sich und PIMCO mit geschickten, pointierten Wetten einen Namen gemacht. Auf dem Höhepunkt seines Ruhms im Frühjahr 2013 managte der heute 74-Jährige in seinem Flaggschiff-Fonds „Total Return“ knapp 300 Milliarden Dollar. Dann aber gingen seine Wetten zunehmend daneben, Anleger entzogen dem Fonds massiv Geld, Gross überwarf sich mit dem PIMCO-Management und musste schließlich – zumindest nach seiner Darstellung – gehen. Bei seinem neuen Arbeitgeber Janus Henderson hat sich der Ex-Guru nun erneut verspekuliert, offenbar wie damals mit US-Staatsanleihen. Wieder ging Anlegervertrauen verloren und die Investoren ziehen nach drastischem Verlust ihr Kapital von Gross ab.

So griffig viele Geschichten über Starmanager sind: Starruhm allein ist kein Fundament für erfolgreiches Anlegen. Selbst über das Können sagt es wenig aus. Unter Umständen hatte der „Guru“ einfach nur Glück. Wenn eine Anlagestrategie zu sehr von einer Person abhängt, kann das zum Problem werden: Schon manchen hat das glückliche Händchen verlassen, wenn sich die Marktbedingungen ändern. Und wenn bei einem bekannten Kopf die Strategie nicht ausreichend nachvollziehbar ist, wird es auch für Nachfolger schwierig. PIMCO hat jahrelang unter dem Gross-Malus gelitten, obwohl drei namhafte Fondslenker den Vorzeigefonds schnell wieder auf Kurs trimmten und passable Renditen erzielten.

Andere Investorenlegenden glänzen nicht vorrangig mit ihrem Namen, sondern stehen für eine klare Strategie. So sucht Börsen-Altmeister Warren Buffet zu Unrecht abgestrafte, billige Firmen nach dem sogenannten Value-Ansatz. Aufgrund seines Alters stellt sich bei Buffet dabei umso immanenter das Nachfolgethema, aber er hat vorgesorgt: mehrere Kandidaten stehen bereit, um den Stab zu übernehmen. Viel wichtiger aber: Da Buffets Prinzipien auch ohne seine Person funktionieren, sollten auch in Zukunft gute Renditen mit der Aktie seines Unternehmens Berkshire Hathaway möglich sein.

Unsere Einschätzung:

Professionelle Investoren legen häufig besonderes Augenmerk darauf, dass Anlageergebnisse nicht nur zufriedenstellend sind, sondern auch nachvollziehbar und wiederholbar sind. Konzepte, die von einer bestimmten Person abhängen, können gefährlich sein.

Kolumne von Dr. Marc-Oliver Lux,
Geschäftsführer Dr. Lux & Präuner GmbH & Co. KG in München