Börse Stuttgart – schwäbisch, solide, stark

Mit der Börse fahren sie gut
Ein Führerschein für Finanzwissen ist ein Navigator - nur fahren muss jeder selbst. © Kzenon - Fotolia.com

Die Stuttgarter Börse ist der Motor am Finanzplatz Stuttgart. Neben dem Daimler Konzern, Porsche und der Allianz Leben ist Stuttgart auch das Domizil künftiger Global Player, nicht nur an der Börse.

An der Börse Stuttgart können interessierte Anleger einen Führerschein für Finanzwissen erwerben, nur fahren müssen sie noch selber. Egal ob im Porsche oder Daimler, die Navigation und Orientierung ist ein wichtiges Rahmenprogramm. Die Börsen sind die Antwort auf die Niedrigzinsen und dem Weltspartag, eine Art Gedenktag für das Sparbuch, als ein Grab für Millionen.

Im Oktober 2016 hat die Börse Stuttgart nach Orderbuchstatistik fast 5,8 Milliarden Euro umgesetzt. Der Hauptanteil des Umsatzes entfiel auf erneut auf verbriefte Derivate. In dieser Anlageklasse belief sich das Handelsvolumen im Oktober auf knapp 2,5 Milliarden Euro. Dabei wurden mit Hebelprodukten rund 1,2 Milliarden Euro umgesetzt – damit bewegte sich der Umsatz auf dem Niveau des Vormonats. Der Umsatz bei Anlageprodukten belief sich auf annähernd 1,3 Milliarden Euro und stieg damit um über fünf Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

Aktienhandel in Stuttgart legt zu

Im Aktienhandel lag das Handelsvolumen mit über 1,2 Milliarden Euro knapp 3 Prozent über dem Niveau des Vormonats. Mit Inlandsaktien wurde im Oktober über 955 Millionen Euro umgesetzt, mit Auslandsaktien über 297 Millionen Euro – eine Steigerung von mehr als 16 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Im Handel mit Anleihen verzeichnete die Börse Stuttgart ein Handelsvolumen von über 1,2 Milliarden Euro. Der größte Teil des Umsatzes entfiel mit über 830 Millionen Euro auf Unternehmensanleihen.

Der Orderbuchumsatz bei Exchange Traded Products (ETF) belief sich im Oktober 2016 auf über 767 Millionen Euro. Mit Investmentfondsanteilen wurden rund 66 Millionen Euro umgesetzt. (db)