Börse Hamburg: Fondhandel auf Jahreshöchststand

0f0226cc987ec52b.stefan_rajewski_bild_2.jpg
© Stefan Rajewski - Fotolia.com

Gute Nachrichten hatten nun die Börse Hamburg zu vermelden. In einer Pressemitteilung teilte sie mit, dass der Fondshandel im abgelaufenen Monat glänzende Zahlen geliefert hat.

(fw/ck) Im August stiegen die Umsätze im Fondshandel auf dem Hamburger Parkett auf 200,7 Millionen Euro – im Juli war es nur 131,0 Millionen Euro gewesen. Dieser Sprung bedeutet auch gleichzeitig einen neuen Höchststand. “Insbesondere Anfang des Monats ist der Umsatz sprunghaft gestiegen. Das ist auf die Kursstürze an den Börsen aufgrund von Inflationsängsten und den Staatsschuldenkrisen zurückzuführen”, sagt Dr. Thomas Ledermann, Geschäftsführer der Börse Hamburg. Die Liste der umsatzstärksten Fonds führte der Immobilienfonds CS Euroreal (WKN: 980500) an. In diesem Fonds handelten Anleger Anteile im Wert von 27,9 Millionen Euro. Der SEB ImmoInvest (WKN: 980230) belegte mit 20,5 Millionen Euro Umsatz den zweiten Platz. Die Kapitalanlagegesellschaft hatte angekündigt, den derzeit eingefrorenen Fonds noch in diesem Jahr wieder zu öffnen, was zu besonders großem Anlegerinteresse führte. Unter den Top-10 nach Umsatz befanden sich neben weiteren Immobilienfonds der vor der Abwicklung stehende Immobiliendachfonds Premium Management Immobilien-Anlagen (WKN: A0ND6C) sowie die beiden Aktienfonds Carmignac Patrimoine (WKN: A0DPW0) und Stuttgarter-Aktien-Fonds (WKN: A0Q72H).

www.boersenag.de