BNPP IP: US-Aktien im Aufwind

e36ea85729cb3c2a.usa_freiheitsstatue_weltmacht.jpg
© Gary - Fotolia.com

Trotz hoher privater und öffentlicher Verschuldung in Amerika lohnt sich ein Blick auf den Aktienmarkt. Diese Ansicht vertreten die Analysten von BNPP IP. Amerikanische Unternehmen konnten ihre Wettbewerbssituation nach den Krisenjahren 2008 und 2009 verbessern und gute Quartalszahlen vorlegen.

(fw/ah) Den US-amerikanischen Unternehmen kämen ihre Innovationskraft und ihre weltweite Präsenz zugute. Insbesondere der Technologiesektor birgt etwa mit der Weiterentwicklung des Cloud Computing großes Wachstumspotenzial. Die jüngsten Quartalszahlen amerikanischer Unternehmen hätten überrascht – positiv. Mehr als 60 Prozent der im S&P 500-Index enthaltenen Unternehmen (also der 500 größten börsennotierten Unternehmen in den USA) präsentierten für das dritte Quartal Ertragszahlen und Gewinne je Aktie, die über den Erwartungen liegen. “Die Ergebnisse sind ermutigend”, sagt Mark Stoeckle, CIO des US Equity Investment Centers bei BNP Paribas Investment Partners in Boston. “Auch wenn die Arbeitslosigkeit mit 9 Prozent immer noch relativ hoch ist und das erwartete Wachstum der amerikanischen Wirtschaft im nächsten Jahr bei gerade einmal 1,5 Prozent liegt, werden die Rezessionsängste damit geringer”, fährt Stoeckle fort.

Etwa 40 Prozent der Profite der S&P 500-Unternehmen werden außerhalb der USA erzielt, 15 Prozent davon in den aufstrebenden Schwellenländern. Hier bietet sich weiteres Wachstumspotenzial. Gegenwärtig verfügen US-Unternehmen über historisch hohe Cashreserven, welche neben Investitionen zur Geschäftsentwicklung auch für Aktienrückkäufe, Zukäufe oder Dividendenerhöhung genutzt werden können.

www.bnpparibas-ip.de