BKM überschreitet 2 Mrd.-Marke

Dr. Bernd Dedert, Vorstandssprecher Bausparkasse Mainz AG / Foto: © BKM

Für die Bausparkasse Mainz (BKM) hat die Corona-Krise bislang keine negativen Auswirkungen: Der Rückgang während des Lockdowns konnte in den nachfolgenden Wochen kompensiert werden. Es wurden zum Teil sogar bessere Wert als im Vorjahreszeitraum erzielt.

Im März und April standen in Deutschland große Teile des öffentlichen Lebens still. Das spürte auch die BKM, die in dieser Zeit weniger Bausparverträge als sonst vermitteln konnte. Seitdem seit Mitte Mai aber immer mehr die Normalität zurückkehrt, zieht auch das Geschäft wieder deutlich an und erreicht zweistellige Wachstumsraten.

In der Summe konnte die BKM in den ersten acht Monaten mit 308 Mio. Euro 2 % mehr Zusagen erzielen als im Vorjahreszeitraum und liegt damit auch über den Planwerten. Zudem wurde mit 2,007 Mrd. Euro erstmals die Schwelle von 2 Mrd. Euro beim Bestand an Baudarlehen. Gegenüber dem Jahresende 2019 konnte der Bestand damit um 2,5 % gesteigert werden.

Auch beim Bausparneugeschäft konnte das Ziel übertroffen werden: So konnten neue Bausparverträge mit einem Volumen von 631 Mio. Euro auf dem Markt platziert werden, 4 % mehr als geplant. Das starke Vorjahresergebnis wurde aber um 10 % verfehlt. Seit Mitte Mai wächst das Geschäft deutlich. Besonders stark waren die Monate Juli und August, die um 12 % über dem Vorjahresniveau lagen.

Die Entwicklung der Risikovorsorge, insbesondere der Einzelwertberichtigungen, lag im bisherigen Jahresverlauf auf dem niedrigen Niveau des Vorjahres. Bei 374 Darlehen wurden temporäre Stundungsvereinbarungen getroffen, was 1,2 % aller Darlehen entspricht. Um das wachsende Geschäft zu refinanzieren hat BKM nach dem Start im März weitere Pfandbriefemissionen im Umfang von nun insgesamt 31 Mio. Euro begeben.

Auch für die Beschäftigen der BKM hat die Corona-Pandemie keine dramatischen Auswirkungen: So arbeitet gut die Hälfte der Mitarbeiter am Standort Mainz mobil und von zu Hause aus. Die Bausparkasse plant derzeit weder Kurzarbeit noch Stellenabbau.

„Angesichts der Rahmenbedingungen kann die BKM mit der Geschäfts- und Ertragsentwicklung zufrieden sein“, so Vorstandssprecher Dr. Bernd Dedert. „Die Corona-Krise hat uns allen vor Augen geführt, wie wichtig ein schönes Zuhause möglichst in den eigenen 4 Wänden ist“. Die verbesserte Bausparförderung ab 2021 werde dem Bausparen weiteren Auftrieb geben und die Bildung von Eigenkapital für den späteren Immobilienerwerb begünstigen. (ahu)