Bis eine Million Euro bei IT-Angriff

Deckung für Cyber Risiken
Cyber Risiken bedrohen klein Betriebe - Trojaner klauen Daten und legen IT lahm ©-psdesign - Fotolia.com

In kleinen Betrieben und bei Mittelständlern ist die Informations-Technologie weniger geschützt wie in Privathaushalten. Eine Sicherheitslücke und Risiko, die Datendiebe und Hacker gerne ausnutzen.

Die ERGO Versicherung, eine Tochter der ERGO Group AG, bietet ab sofort zwei Deckungen für Cyber-Risiken: Einen Rundumschutz und einen Cyber-Kompakt-Schutz für Unternehmen mit Umsätzen bis zu einer Million Euro. Damit reagiert ERGO auf die steigende Zahl von Cyber-Angriffen auf deutsche Unternehmen.

Fast die Hälfte aller deutschen Unternehmen ist im vergangenen Jahr Opfer eines Cyber-Angriffs geworden (Bitkom Research). Ein Cyber-Angriff ist ein gezielter Anschlag auf die Verfügbarkeit, Integrität oder Vertraulichkeit von Daten oder IT-Systemen.

Experten schätzen, dass die Opfer in drei von vier Fällen vor allem Mittelständler und kleine Firmen sind. Aber kaum eines dieser Unternehmen ist gegen derartige Attacken versichert.

„Cyber-Angriffe gelten als die Brandstiftung des 21. Jahrhunderts. Jeder Unternehmer hat eine Feuerversicherung abgeschlossen, aber die Absicherung von Cyber-Risiken bleibt bisher die Ausnahme. Vor allem im Mittelstand fehle das Risikobewusstsein“, sagt Christian Diedrich, im Vorstand von ERGO für die Schaden- und Unfallversicherung verantwortlich.

Neues Deckungskonzept für Mittelstand

Die „ERGO Cyber-Versicherung“ hilft kleinen und mittelständischen Unternehmen. Abgesichert sind:

  • Drittschäden: Ansprüche auf den Ersatz von Personen-, Sach- und Vermögensschäden nach einer Datenschutz-, Datenvertraulichkeits- oder IT-Sicherheitsverletzung
  • Eigenschäden: Kosten für die Wiederherstellung von Daten und Programmen nach einem Cyber-Angriff, Ersatz von Ertragsausfällen oder Mehrkosten sowie Verlusten von Geld und Waren nach einem Computerbetrug
  • Serviceleistungen im Schadenfall: IT-Dienst- und Forensik-Leistungen, Übernahme von Benachrichtigungskosten, Organisation von Krisenmanagement und reputationsrettenden Maßnahmen, Kosten für die Abwehr von Cyber-Bedrohung/Erpressung oder die Organisation von Straf-,

Ordnungswidrigkeiten- und Beratungsrechtsschutz

Der Kompaktschutz für Unternehmen mit Umsätzen bis zu einer Million Euro richtet sich an Selbstständige und kleinere Unternehmen in Handel und Handwerk. Im Fokus stehen dabei die oben aufgeführten Eigenschäden und ausgewählte Serviceleistungen im Schadenfall.

„Wir haben zwei Produktvarianten entwickelt. Damit können unsere Kunden ihre Absicherung dem tatsächlichen Bedarf anpassen. Wichtig war uns auch, dass wir Serviceleistungen anbieten, die unsere Kunden im Schadenfall rund um die Uhr abrufen können“, so Ralf Knispel, Abteilungsleiter Cyber-Versicherung.

Angesichts der aktuell niedrigen Marktdurchdringung bietet der Cyber-Markt noch ein enormes Wachstumspotenzial für Versicherungsvermittler und Versicherungsmakler. (db)