BIEN-RIES baut 336 Wohnungen in Frankfurt

Wohnbau-Spezialist verkauft Projekt an institutionellen Investor. Die auf Wohnimmobilien spezialisierte BIEN-RIES AG wird im Stadtteil Niederrad von Frankfurt am Main 336 Wohnungen bauen.

(fw/rm) Insgesamt umfasst das Wohnkonzept eine Gesamtwohnfläche von fast 20.000 Quadratmetern. Der Wohnbauentwickler aus Hanau zählt wie ehemals im Frankfurter Stadtteil Riedberg zu den Pionieren der städtebaulichen Neugestaltung. Vor wenigen Tagen wurde das Projekt an einen institutionellen Investor aus Süddeutschland veräußert. Bei der Transaktion war die Aengevelt Immobilien GmbH & Co. KG aus Frankfurt am Main vermittelnd tätig. „Frankfurt ist ein Wachstumsmotor und das spüren wir auch bei der enormen Nachfrage nach Wohnraum“, erläutert Wolfgang Ries, Vorstand der BIEN-RIES AG. Die Stadt Frankfurt am Main hat dank der prosperierenden Wirtschaft im Rhein-Main-Gebiet bereits seit Jahren eine überdurchschnittlich stark wachsende Bevölkerungszahl. So gehen die Stadtplaner der Main-Metropole von einem Anstieg der Bevölkerung von aktuell rund 725.000 auf rund 800.000 bis zum Jahr 2027 aus. Das 11.560 Quadratmeter große Grundstück wird einen großen Grünanteil im Außenbereich wie auch in den Innenbereichen haben und damit einen Gegensatz zu vielen Bebauungen in dem Stadtteil bilden. Der Baubeginn für den ersten Abschnitt mit 108 Wohnungen steht unmittelbar bevor. Zwei weitere Bauabschnitte werden bis 2019 folgen. Die Wohnungsgrößen reichen von 30 bis 100 Quadratmetern. Der geplante Neubau wird nach dem Energiestandard KfW 70 erstellt werden. „Der Standort Niederrad befindet sich aktuell im Umbruch von einer reinen Büro- zu einer Wohn- und Bürostadt“, erklärt Ries weiter. „Aber anders als seinerzeit am Riedberg ist dieses Quartier schon akzeptiert und verkehrstechnisch optimal erschlossen. Deshalb rechnen wir mit einer regen Nachfrage und sind davon überzeugt, dass sich Niederrad auch als Wohnstandort fest etablieren wird.“ www.bien-ries.de