Bewährungsprobe für Mischfonds

Morningstar hat mehrere Mischfonds unter die Lupe genommen / Foto: © Andrey Popov - stock.adobe.com

Die jüngsten Turbulenzen an den Börsen haben die verschiedenen Mischfondsstrategien („Multi Asset“) einer Stresssituation ausgesetzt, die in solchen Lagen einiges über den Wert oder Unwert ihrer Konzepte zeigen können. Das hat die auf Investmentfonds spezialisierte Researchfirma Morningstar genutzt, um einen kleinen Vergleich der nach Volumen wichtigsten Fonds auf dem deutschen Markt genauer anzuschauen. Der wohl interessanteste Teil der Daten ergibt sich aus unserer Sicht, wenn man die Segmente und Instrumente anhand der Daten für die Performance des Gesamtjahres 2017 im Zusammenhang mit dem Verlust nach dem Höhepunkt des DAX (23.Januar) betrachtet.

Für die wichtigsten Klassen ergibt sich demnach:

Klasse Performance 2017 Seit 23.1.2018 Differenz
defensiv (cautious) 2,11% -2,11% 0
ausgewogen (moderate) 4,45% -3,88% 0,57%
risikofreudig (flexible) 5,06% -4,38% 0,68%

 

Das Erstaunliche: Die risikoarme, defensive oder vorsichtige Strategie hat sich gemessen am Durchschnitt der Klasse nicht so recht gelohnt. Der relativ geringere Verlust im aktuellen Einbruch schluckt die über das ganze Vorjahr gesammelten Gewinne vollständig. Anders gesagt: Die relative Sicherheit wurde durch den damit verbundenen Verzicht auf Gewinnchancen (zu) teuer bezahlt. Das gilt so allerdings nicht für die einzelnen Instrumente, wie die folgende Übersicht mit den jeweils „besten“ (gemessen am Saldo aus Performance 2017 und Verlust im Einbruch) zeigt.

 

Klasse Instrument ISIN Perf. 2017 Seit 23.1. Differenz
cautious Ethna Aktiv A LU0136412 5,98% -0,92 5,06%
moderate Allianz Income & Growth LU0641242 11,01% -4,46% 6,55%
flexible M&G Dynamic Alloc. GB00B56D9 9,37% -3,15% 6,22%

 

Wie hier klar zu erkennen, lässt sich mit allen drei Strategien im gegebenen Marktumfeld gutes Geld verdienen, wenn sich das Management zu Allokationen jenseits des ausgelatschten Trampelpfade entschließen kann: Während die Klassen-Durchschnitte klar das übliche Bild des positiven Chance-Risiko-Zusammenhangs zeigen, deuten wir die Ergebnisse der „besten“ in ihrer Klasse (bezogen auf die vorliegende Auswahl) als Bestätigung der Einsicht, dass die Mischfonds- (Multi-Asset-) –Konzeptionen nur im Kontext eines aktiven Managements jenseits der Benchmark-Orientierung sinnvoll sind. (mk)