“Bestätigung, dass das Siegel hält was es verspricht”

Dr. Klaus Möller, Vorstand DEFINO-Institut / Foto: © DEFINO

Anfang vergangenen Jahres wurde erstmals eine DIN-Norm für die Finanzdienstleistungsbranche veröffentlicht. Deren Zertifizierung durch das DEFINO-Institut hat nun eine deutliche Aufwertung erfahren.

Das Siegel „DEFINO zertifiziert“ wurde vom Deutschen Patent- und Markenamt (DPMA) als Gewährleistungsmarke eingetragen und hebt sich damit von den Zeichen selbsternannter Zertifizierer ab. Als Folge wird auch der Wert der Software-, Personen –und Unternehmenszertifizierungen, die DEFINO seit der Veröffentlichung der DIN-Norm 77230 verliehen hat, in ihrer Bedeutung deutlich gesteigert.

Weil nur derjenige, der die zu zertifizierenden Waren oder Dienstleistungen nicht selbst anbietet, Inhaber der Gewährleistungsmarke sein kann, wird sichergestellt, dass der Fokus der Zertifizierung nicht auf dem Werbewert, sondern auf der Qualität liegt. Das Siegel „DEFINO zertifiziert“ gewährleistet die Qualität der mit dem Siegel versehenen Dienstleistungen. Das DEFINO-Institut ist der erste Inhaber einer beim DPMA eingetragenen Gewährleistungsmarke auf dem Gebiet von Finanzdienstleistungen.

Anspruchsvolles Verfahren bis zum Markeneintrag

DEFINO hatte für die Eintragung der Gewährleistungsmarke beim DPMA eine Satzung für die Konformitätsprüfung und Zertifizierung von Personen, Software und Unternehmen auf die genaue und vollständige Umsetzung der DIN 77230 „Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte“ eingereicht. „Für Defino ist  aber wichtig, dass die Qualität der Zertifizierung auch nach außen sichtbar ist“, so DEFINO-Vorstand Dr. Klaus Möller. Als ein wesentliches Merkmal dafür zähle vor allem die strikte Trennung von Schulung durch die verschiedenen Bildungsdienstleister von dem anschließenden Prüfungsverfahren durch Defino. „Berater und Vermittler haben nun aber die offiziell bestätigte Sicherheit, dass ihr erworbenes Qualitätssiegel auch hält, was es verspricht!“, so Möller. (ahu)