Berliner Bürovermietungsmarkt weiter stark nachgefragt

Foto: © Tiberius Gracchus - Fotolia.com
Foto: © Tiberius Gracchus - Fotolia.com

Knapp 180.000 Quadratmeter Büroflächenumsatz wurden nach Angaben des Immobilienberatungsunternehmens Colliers International in den ersten drei Monaten 2016 in der Bundeshauptstadt erzielt. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies ein erneutes Plus von 35 Prozent.

(fw) Marcus Lehmann, Head of Office Letting bei Colliers International Berlin: „Angesichts der positiven Beschäftigtenzahlen und des Wachstumskurses zahlreicher Unternehmen zeigt sich der Büromarkt in Berlin auch im ersten Quartal 2016 ausgesprochen dynamisch und nimmt zusammen mit München die Spitzenposition unter den TOP 7-Metropolen ein.“

Weiterer Anstieg des Flächenumsatzes

Der weitere Anstieg des Büroflächenumsatzes in Berlin betont seine stetig wachsende Bedeutung für Büronutzer. So sicherte sich Zalando beispielsweise eine weitere Fläche über mehr als 8.000 Quadratmeter in den 3 Leipzigern. Der Forschungs-Projektträger Jülich entschied sich für rund 4.700 Quadratmeter im Charlotten Carree und die Deutsche Bahn für mehr als 4.400 Quadratmeter an der Rudower Chaussee.

Erneuter Rückgang des Leerstandes

Der Büroflächenleerstand setzte sich aufgrund der lebhaften Flächennachfrage in Verbindung mit einem geringen Neubauvolumen weiter fort. Ende des ersten Quartals 2016 standen in Berlin nur noch rund 610.000 Quadratmeter Bürofläche für die kurzfristige Anmietung zur Verfügung. Mit einer Leerstandsquote von 3,3 Prozent wird es zunehmend schwieriger, insbesondere in den Innenstadtlagen, geeignete Flächen auch im kleineren Segment zu finden.

Kontinuierlich steigende Mieten

Nachdem ein deutlicher Anstieg der Spitzenmiete über den Jahresverlauf 2015 beobachtet werden konnte, blieb das hohe Niveau vom Jahresende 2015 mit 24,30 Euro pro Quadratmeter bis dato konstant. Im Gegensatz dazu legte die Durchschnittsmiete im Vorjahresvergleich um 11,3 Prozent erheblich zu und liegt derzeit bei bei 15,30 Euro pro Quadratmeter.

Ausblick

„Der positive Jahresauftakt lässt auch für das Gesamtjahr 2016 ein starkes Ergebnis erwarten. Die erneut hohen Umsatzzahlen zeigen die weiter wachsende Bedeutung der Bundeshauptstadt als Hotspot für Büronutzer. Infolge des zunehmend knapper werdenden Angebots an hochwertigen Flächen in den Innenstadtlagen verlagern gerade Großnutzer ihre Umzugsoptionen in die angrenzenden Randlagen. Die positiven wirtschaftlichen Signale werden auch im weiteren Jahresverlauf eine steigende Flächennachfrage forcieren“, so Lehmann. „Wir gehen davon aus, dass sich der Flächenumsatz für das Gesamtjahr 2016 auf ähnlich hohem Niveau wie im Vorjahr bewegen dürfte.“

www.colliers.de