BCG: Unternehmen verfügen über beispiellose Cash-Bestände

b0696bde8bf4a440.waehrungen_2.jpg
© Gina Sanders - Fotolia.com

Unternehmen verfügen über beispiellose Cash-Bestände – Investoren erwarten, dass Unternehmen ihre Barmittel in organisches Wachstum investieren oder an ihre Aktionäre zurückzahlen. Dies zeigt eine aktuelle Umfrage der Boston Consulting Group (BCG) unter mehr als 110 professionellen Investoren und Marktanalysten in Europa und den USA.

(fw/ah) nfolge der globalen Finanzkrise haben Unternehmen weltweit Billionen US-Dollar an Cash-Beständen in ihren Bilanzen angehäuft. Aus Sicht der Investoren sollten diese Gelder jetzt eingesetzt werden, um Shareholder-Value zu schaffen. Die höchste Priorität wird dabei übereinstimmend organischen Investitionen in profitables Wachstum eingeräumt. Wenn sich keine Wachstumschancen für Unternehmen bieten, erwarten Anleger eine Rückzahlung an die Aktionäre. Die Umfrage, die im ersten Quartal 2011 bereits zum dritten Mal durchgeführt wurde, analysiert die Investorensicht auf die Weltkonjunktur sowie ihre Erwartungen hinsichtlich der Wertschaffung von Unternehmen.

“Die Finanzkrise hat weitverbreitete Liquiditätsbedenken hervorgerufen, infolgedessen Unternehmen Cash gehortet haben”, erklärt Frank Plaschke, BCG-Partner und Mitautor der Studie. 2010 belief sich der Gesamtwert von Cash-Beständen und Gegenwerten nicht finanzieller Unternehmen im S&P-500-Index auf über eine Billion US-Dollar und damit rund elf Prozent der Anlagen, durchschnittlich 14 Prozent der Erträge und rund elf Prozent der Marktkapitalisierung – ein Rekordwert seit zwei Jahrzehnten.