Bayerische wächst personell

Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe die Bayerische / Foto: © die Bayerische

Nach Zahlen des GDV ist die Zahl der Beschäftigten in der Versicherungswirtschaft innerhalb der letzten fünf Jahre von ca. 300.000 auf ca. 292.000 gefallen. Die Versicherungsgruppe die Bayerische trotzt jedoch diesem Trend – und wächst personell. Die Digitalisierung trägt dazu ihren Teil bei.

Im 160. Jahr ihrer Existenz (finanzwelt berichtete) befindet sich die Versicherungsgruppe die Bayerische auf Wachstumskurst. So erwartet der Münchner Versicherer inklusive der Tochtergesellschaften bis Ende des Jahres ein Personal-Plus von 12 %, womit die mittelständische Versicherungsgruppe zum Ende des Jahres wohl 757 Beschäftigte zählen wird.

Ein wesentlicher Grund für das personelle Wachstum des Versicherers ist der positive Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr: So stieg das Neugeschäft bei den Fondsversicherung um 22 %, die Sparte BU-Versicherung, eines der Kernprodukte der Bayerischen, um 176 %, und das Krankenzusatzgeschäft sogar um 691 %. Die Tochtergesellschaft sum.cumo mit Sitz in Hamburg und Düsseldorf strebt an, in diesem Jahr den Umsatz um 90 % zu steigern. Das IT-Unternehmen iS2 rechnet für dieses Jahr mit einem Umsatzwachstum von mehr als 25 % gegenüber dem Vorjahr.

Entsprechend wachsen die beiden Tochtergesellschaften auch personell: So plant Sum.cumo, die Anzahl der Beschäftigten bis Jahresende um 89 % zu steigern, iS2 möchte Ende dieses Jahres 15 % mehr Beschäftigte als zum Jahresanfang haben. Auch der Assekuradeur asspario plant die Zahl der Arbeitsplätze zu erhöhen, und zwar um 22 %. Die Bayerische stockt in diesem Jahr die Zahl ihrer Mitarbeiter um 3 % auf.

„Der exzellente Geschäftsverlauf und die fortschreitende Digitalisierung führen dazu, dass unsere Unternehmensgruppe nicht nur in technische Infrastruktur, sondern auch stetig in qualifizierte Mitarbeitende investiert“, erklärt Dr. Herbert Schneidemann, Vorstandsvorsitzender der Versicherungsgruppe die Bayerische. „Es sind die Mitarbeitenden, die ein Unternehmen prägen und erfolgreich machen. Wir sind entschlossen, zum Vorteil unserer Kunden Kräfte zuzubauen und unser Geschäft weiterzuentwickeln.“

Der Münchner Versicherer plant zudem, die Anzahl seiner Exklusivvertriebspartner bis Jahresende auf 375 zu erhöhen. Ziel der Tochtergesellschaft compexx sind 300 Vertriebspartner. (ahu)

www.diebayerische.de