Bayerische und Domicil starten Joint Venture

Die Versicherungsgruppe die Bayerische intensiviert ihre Aktivitäten im Immobilienbereich und startet die Bayerische Domicil GmbH, ein Gemeinschaftsunternehmen mit der Münchner Domicil-Immobiliengruppe. Beide Partner halten je 50 Prozent der Anteile.

(fw/rm) In diesem und im nächsten Jahr sollen insgesamt bis zu 300 Millionen Euro investiert werden. Die operative Immobilienverantwortung wird bei der Domicil-Gruppe liegen, die ihre erfolgreichen Geschäftsfelder Ankauf, Vertrieb und Asset Management auch personell noch ausweiten wird. „Die Expertise der Bayerischen im Immobilienbereich wollen wir zielgerichtet ausbauen“, sagt Thomas Heigl, Vorstand der Bayerischen. „Mit der Domicil-Gruppe haben wir dafür den idealen Partner gefunden.“ Bereits in den vergangenen Jahren realisierten die beiden Partner gemeinsam eine Reihe von Projekten, etwa das Seeside-Living – ein in sich geschlossenes Quartier im Augsburger Stadtviertel Hochzoll, die Leinberger Höfe in Moosburg an der Isar, das HARDTrium in Bonn oder ein neues Wohnensemble in Hamburg-Langenhorn. Geschäftsführer der neuen Gesellschaft sind Marc Schwetlik und Khaled Kaissar. „Wir freuen uns, die langjährige Zusammenarbeit mit der Bayerischen nun auf einer noch professionelleren Ebene fortsetzen zu können“, sagt Kaissar. „Mit dem Joint Venture wird der Wettbewerbsvorteil von Domicil – eine klare, schlanke Struktur – durch den Erfahrungsschatz der Bayerischen ergänzt.“ “Wir nutzen die Chancen am Immobilienmarkt“, sagt Schwetlik. „Das ist eine ideale Ergänzung zum Anlagen-Portfolio der Bayerischen.“ www.diebayerische.de