Baugenehmigung für “Wilhelms IX”

Das Neubauprojekt "Wilhelms IX" in Wiesbaden / Foto: © Instone

Grünes Licht für das Projekt “Wilhelms IX” in Wiesbaden: Die zuständige Baubehörde hat der Projektgesellschaft Wilhelmstraße Wiesbaden GmbH und Co. KG die Baugenehmigung erteilt. Somit kann die gemeinsame Projektgesellschaft der Instone Real Estate Group B.V. und der OFB Projektentwicklung GmbH auf dem ca. 10.000 m² großen Grundstück an der Rheinstraße mit dem Bau der neun Stadtvillen beginnen.

Die Gebäude sind nach den wichtigsten Frauen aus dem Leben von Wilhelm I (1792- 1839) benannt, zwischen 1816 und 1839 zweiter Herzog von Nassau. Die 151 Eigentumswohnungen sind zwischen 50 und 195 m² groß und richten sich damit an sehr unterschiedliche Zielgruppen – von Singles über Paare bis hin zu Familien. Einen ersten Eindruck über das Neubauprojekt können sich Interessenten auf der Internetseite des Projektes verschaffen.

Andreas Gräf, CDO der Instone Real Estate Group und COO für NRW und Rhein-Main zeigt sich zufrieden: „Wir freuen uns, nun nach Erhalt der Baugenehmigung gemeinsam mit der OFB den Baustart für Ende 2017 vorzubereiten. Auch wenn unser Name neu ist, bleibt unser Anspruch erhalten. Mit dem Projekt ‚Wilhelms IX‘ möchten wir sowohl für Eigennutzer als auch Kapitalanleger ein attraktives und zeitgemäßes Wohnangebot schaffen.“

Wiesbaden ist nicht nur Landeshauptstadt Hessens, sondern auch mit knapp 280.000 Einwohnern hinter Frankfurt zweitgrößte Stadt des Bundeslandes. Mit einem Kaufkraftindex von 110 Punkten liegt die Stadt am Rhein deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Zudem verfügt Wiesbaden über abwechslungsreiche Freizeitmöglichkeiten. So lädt der an die Stadt angrenzende Taunus zum Wandern ein.

„Wiesbaden hat mit seinen gründerzeitlichen Villen einen besonderen Charme. Die Innenstadt ist von unseren Stadtvillen aus in wenigen Minuten zu Fuß zu erreichen und der Kurpark liegt nur einen Steinwurf entfernt. Die großzügigen parkähnlichen Grünanlagen des Projektes ‚Wilhelms IX‘ schaffen zusätzlichen Raum zur Erholung direkt vor der Haustür“, kommentiert Klaus Kirchberger, Vorsitzender der Geschäftsführung der OFB, die zur Helaba Immobilien Gruppe gehört.

Ralf Werner, Instone Niederlassungsleiter Rhein-Main: „Als nächster Schritt folgt im Juli der Vertriebsstart. Ob Villa Luise, Pauline oder Wilhelmine: Jede Stadtvilla wird sich auf ihre Art charmant in das historische Stadtbild einfügen. Die Kaufpreise beginnen bei zirka 4.300 Euro/ m². Die Wohnungen auf dem ‚Giraffenkäfig-Areal‘ sind voraussichtlich im Herbst 2019 bezugsfertig.“ (ahu)

www.instone.de