Baufinanzierung wird immer günstiger

© Chlorophylle-fotolia.com

Die niedrigen Zinsen machen Baufinanzierung in Deutschland immer günstiger. Außerdem werden Immobilien nicht über ein gesundes Maß hinaus belastet und die Kunden möchten sich über einen möglichst langen Zeitraum die günstigen Konditionen sichern.

Im September sind die Zinsen für Baufinanzierungen  in Deutschland erneut gesunken. Somit befindet sich die monatliche Rate für ein angenommenes Immobiliendarlehen von 150.000 Euro, einer 2-prozentigen Tilgung, einem 80-prozentigen Beleihungsauslauf und einer zehnjährigen Sollzinsbindung erneut auf einem Tiefpunkt, nämlich 420 Euro. Somit ist seit September 2015 ein stetiger Abwärtstrend bei den Raten zu beobachten. Damals waren noch knapp 500 Euro pro Darlehensrate fällig. Nachdem sich Kreditnehmer für eine solide Finanzierung entschieden haben, setzt sich der Trend nun weiter fort. Beispielsweise stieg die Tilgung auf 3,18 Prozent an. Der Beleihungsauslauf pendelt sich mit 78,45 Prozent auf einem hohen Niveau ein. Daran zeigt sich, dass Kunden Immobilien nicht über das gesunde Maß belasten. Ebenfalls fast gleich geblieben ist die Zinsbindung mit einem Wert von 14 Jahren und sechs Monaten: Kunden möchten sich die günstigen Konditionen für einen möglichst langen Zeitraum sichern und das Zinsänderungsrisiko reduzieren. Vor einem Jahr betrug die durchschnittliche Zinsbindung zwei Jahre weniger. Im Vergleich zum Vormonat ist der Anteil der Annuitätendarlehen etwas gesunken und beträgt nun 72,66 Prozent (August: 73,14 Prozent). Einen leichten Anstieg hatten dagegen Forward Darlehen zu verzeichnen: Nachdem diese im August noch 14,25 Prozent aller Darlehen ausmachten, waren es im September 14,91 Prozent. Der Anteil der KfW-Darlehen ist hingegen von 9,19 Prozent auf 8,87 Prozent gesunken. Ebenfalls etwas seltener in Anspruch genommen wurde das Variable Darlehen, das nun bei knapp einem Prozent aller Baufinanzierungen in Anspruch genommen wurde. Im August betrug der Anteil noch 1,01 Prozent.

Der Blick zurück: So wurde vor fünf Jahren in Deutschland baufinanziert

Der Niedergang der Zinsen hat auch Auswirkungen auf die Baufinanzierung. So betrug 2011 die Tilgung mit 1,93 Prozent nur fast die Hälfte von heute. Auch die Zinsbindung lag mit zehn Jahren und fünf Monaten deutlich unter dem heutigen Niveau. Die Differenz der monatlichen Rate zwischen 2016 und 2011 beträgt für das beispielhafte Darlehen 683 Euro. Demnach mussten Darlehensnehmer damals über 260 Euro mehr zahlen. (ah)

www.drklein.de