Basler erstellt Fondsliste

Foto: © tippapatt - stock.adobe.com

Die Basler Versicherungen haben im Mai ihre fondsgebundene Produktplatte um die Tarife Basler Invest Vario und Basler Invest Garant erweitert. Damit einhergehend wurde auch das Investmentportfolio erweitert. Das Ergebnis ist die neue Basler Fondsliste.

Eine positive Wertentwicklung in der Vergangenheit ist zwar ein gutes Zeichen für einen Fonds, aber alles andere als eine Garantie, dass es in Gegenwart und Zukunft so weiter geht. Deshalb sind für die Zusammenstellung von Fondspolicen ein kontinuierliches Monitoring sowie eine Steuerung und Anpassung der Fondsauswahl unerlässlich. Die Basler greift hierbei auf den konzernweit einheitlichen Selektionsprozess der Baloise Asset Management zurück, der Vermögensverwaltung der Baloise Gruppe.

Bei der intensiven, quantitativen Analyse der investierbaren Fonds spielen u.a. die Kriterien Wertentwicklung, Schwankungsbreite und Rendite-Risiko-Kennziffern eine wesentliche Rolle. Die quantitative Analyse wird um eine permanente qualitative Prüfung ergänzt. Hierzu finden regelmäßig Gespräche mit den Portfoliomanagern und Fondsgesellschaften statt. Durch die Kombination von qualitativer und quantitativer Analyse wird die Identifizierung von Top-Fonds erleichtert. Die Basler legt zudem bei der Fondsauswahl großen Wert auf die Einhaltung von Nachhaltigkeitskriterien.

Die neue Fondspalette der Basler verfolgt das Ziel, in allen relevanten Anlageklassen und –regionen sowie in allen relevanten Bereichen die Top-Fonds zu finden.

  • Nachhaltigkeit/ESG: Dieses wichtige Zukunftsthema deckt die Basler mit einer breiten Auswahl an aktiven und passiven Fonds ab.
  • ETFs: Auf der Fondsliste finden sich ETFs der wichtigsten Anlageklassen und -regionen der namhaften Anbieter iShares, Amundi, Vanguard, UBS wieder.
  • Institutionelle Tranchen: Erstmalig können Berater und Kunden der Basler in den Anlagekategorien Aktien und Renten Global, sowie Mischfonds defensiv und Mischfonds flexibel kostengünstige Tranchen auswählen, die normalerweise nur institutionellen Investoren mit einem hohem Mindestvolumen offenstehen.

Alle 76 Fonds, gemanagte Portfolios  und das Basler Garantievermögen können flexibel in die Anlage einbezogen werden und dabei frei kombiniert werden.

„Fonds, die unseren hohen Qualitätsansprüchen nicht gerecht werden, werden aussortiert oder finden erst gar nicht den Weg auf die Basler Fondsliste. Es ist uns wichtig, dass unsere Vertriebspartner gemeinsam mit ihren Kunden qualitativ hochwertige Investmentportfolios zusammenstellen können“, so Dr. Hartmut Holz, Leiter Fachmanagement Leben bei den Basler Versicherungen. (ahu)