Baldiger Führungswechsel bei Lloyd Fonds?

Dr. Torsten Teichert ist wohl nur noch wenige Wochen Vorstandsvorsitzender der Lloyd Fonds AG /Foto: © Lloyd Fonds

Der erst im Sommer verlängerte Vertrag mit Dr. Torsten Teichert als Vorstandvorsitzender der Lloyd Fonds AG wird voraussichtlich zum Jahresende aufgelöst, was das Hamburger Emissionshaus wohl teuer zu stehen kommt. Auch im Aufsichtsrat steht eine personelle Änderung bevor.

Am 10. Dezember hat der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG beschlossen, mit Dr. Torsten Teichert darüber zu verhandeln, ob dieser zum Ende des Jahres sein Mandat als Vorstandsvorsitzender niederlegt. Grund für die angestrebte vorzeitige Trennung sind u.a. Meinungsverschiedenheiten zu operativen und strategischen Fragestellungen. Wie Lloyd Fonds mitteilte, streben beide Parteien eine einvernehmliche Trennung an. Ursprünglich läuft Teicherts Vertrag noch bis zum 30. Juni 2019. Sein Nachfolger soll Klaus M. Pinter werden, der seit August dieses Jahres im Vorstand des Hamburger Unternehmens insbesondere für Schifffahrt und Immobilien verantwortlich ist.

Die Lloyd Fonds AG rechnet damit, dass durch den Vorstandswechsel das Ergebnis für dieses Jahr im mittleren bis oberen sechststelligen Bereich belastet wird und das kommunizierte Ergebnis von um zwei Mio. Euro damit wohl nicht erreicht werden kann.

Auch im Aufsichtsrat wird es zu einem Wechsel an der Spitze kommen. So hat der stellvertretende Vorsitzende Dr. Thomas Duhnkrack mitgeteilt, sein Mandat niederzulegen. (ahu)

www.lloydfonds.de