„AXA Immosolutions“: Rücknahme der Anteilsscheine vorübergehend ausgesetzt

5dda141845bb072f.stopschild.jpg
© DeVIce - Fotolia.com

Die AXA Investment Managers Deutschland GmbH, Frankfurt am Main, hat die Rücknahme von Anteilsscheinen für ihren offenen Immobilienfonds „AXA Immosolutions“ (ISIN: DE000A0J3GM1), der sich an institutionelle Anleger richtet, mit Wirkung zum 26. Mai 2010 ausgesetzt. Dies teilte das Unternehmen in einer Presseerklärung mit.

(fw/kb) Die Aussetzung soll gemäß der gesetzlichen Bestimmungen des § 81 InvG in Verbindung mit § 12 Abs. 5 der allgemeinen Vertragsbedingungen des “AXA Immosolutions” zunächst auf drei Monte befristet werden. Die Schließung des Fonds bezieht sich laut AXA lediglich auf die Rücknahme von Anteilsscheinen. Das Portfolio soll weiterhin aktiv verwaltet und die tägliche Anteilspreisermittlung fortgesetzt werden.

Die Aussetzung der Rücknahme von Anteilsscheinen erfolgt laut AXA aus Liquiditätsgründen und soll zum Schutz der bestehenden Anleger dienen.

AXA IM ist nach eigenen Angaben mit rund 506 Milliarden Euro verwaltetem Vermögen einer der größten in Europa ansässigen Asset Manager. Mit knapp 2.500 Mitarbeitern ist das Unternehmen weltweit in 23 Ländern tätig.

www.axa-im.de