Krankenhauszusatzversicherung ohne Alterungsrückstellung

Fotolia_53678793_Subscription_XXL.jpg
Edyta Pawlowska - Fotolia.com

Mit dem weiter steigenden Durchschnittsalter in Deutschland wächst auch die Relevanz der stationären Versorgung. Die AXA optimiert ihre Krankenhauszusatzversicherung, die künftig auch ohne Alterungsrückstellung angeboten wird.

(fw/ah) AXA bietet jetzt noch mehr Kunden eine Zusatzversicherung für die stationäre Versorgung, passend zu ihrer jeweiligen Lebenssituation zugeschnitten. Der Versicherer hat den bereits seit längerem bestehenden Tarif Komfort- U durch einen Tarif ohne Alterungsrückstellungen ergänzt. Mit Komfort Start-U können nun auch junge Familien und andere Kunden mit begrenzten finanziellen Mitteln bei Krankenhausaufenthalten vom Status als Privatpatienten profitieren.

Im Rahmen der privaten Krankenhauszusatzversicherung übernimmt AXA nach Vorleistung der gesetzlichen Versicherung die Behandlung durch den Chefarzt oder einen Spezialisten und die Unterbringung im komfortablen Ein- oder Zweibettzimmer. Verzichtet der Kunde auf die Inanspruchnahme dieser Wahlleistungen, erhält er ein Krankenhaustagegeld. Der Versicherer erstattet Leistungen der Ärzte auch über die Höchstsäze der Gebührenordnung bis zum 5-fachen Satz, ersetzt die Kosten für medizinisch notwendige Transporte und ermöglicht dem Kunden, sich ohne zusätzliche Kosten im Krankenhaus seiner Wahl behandeln zu lassen. Zum Leistungsumfang gehören außerdem ambulante Operationen im Krankenhaus

Mit diesem neuartigen Angebot trifft der Versicherer den Nerv der Zeit. Bislang gibt es im Markt kaum Anbieter, die Krankenhauszusatzversicherungen sowohl mit als auch ohne Alterungsrückstellungen ohne zeitliche Begrenzung anbieten. Der bestehende Tarif Komfort-U kalkuliert von Beginn an eine steigende Inanspruchnahme der stationären Versorgung durch die Versicherten mit ein, sodass Rückstellungen gebildet werden können.

www.axa.de