Auf der Suche nach dem heiligen Gral / finanzwelt-Maklerpool-Navigator

Foto: © Jerome PARIS - shutterstock.com

Den richtigen Partner finden. Das kann ganz einfach sein – oder wie die Gralssuche – ziemlich aussichtslos werden. Mit dem finanzwelt-Maklerpool- Navigator kann sich ein umfassender Überblick über viele Player am Markt verschafft werden. Den Rest entscheidet das Bauchgefühl.

Ob Indiana Jones, Robert Langdon oder König Artus. Jede Kinogeneration schickte ihre Leinwandhelden auf die Suche nach dem heiligen Gral. Wie viele Tempelritter mussten ihr Leben bei der Gralssuche opfern? Wobei in Wahrheit mehr Tempelritter starben, weil man in Paris und Rom vermutete, sie hätten den Gral bereits gefunden. Den Gegnern des Ordens war jedenfalls der schnelle Reichtum und die Macht der Tempelritter suspekt geworden. An einem Freitag, den 13. erschlug und verhaftete man viele der Ordensritter. Aber auch durch Folterungen kamen ihre Gegner dem Geheimnis der Templer nicht näher. Vielleicht weil es gar kein Geheimnis gab? Denn alle Gralsuchenden einte letztendlich die Erfolglosigkeit des Versuches, etwas zu finden, was nicht gefunden werden kann.

Die Suche nach dem perfekten Maklerpool kann sich mitunter auch zu einer Gralssuche entwickeln. Denn es gibt ihn eigentlich nicht, den perfekten Pool. Die einen punkten in Sachen Software, die anderen im Service. Die einen sind im Investmentbereich stark, die anderen können Sach- und Gewerbeversicherung wie kein anderer. Aber der entscheidende Unterschied zur Gralssuche ist der: Es gibt ihn doch! Und zwar den für Sie perfekten Maklerpool. Der Pool, der zu seinen Maklern gehört wie Hut und Peitsche zu Indiana Jones.

Drum prüfe, wer sich ewig bindet…

So heißt es ja im Volksmund. Dieser meint damit natürlich den Ehepartner. Aber so weit weg ist dieses Beispiel von der Suche des Maklers nach dem passenden Pool nicht. Hier gibt es zahlreiche Analogien. Gerade neben den wichtigsten, messbaren Faktoren wie IT, Produkte, Service, Konditionen oder Vertriebs- und Marketing-Unterstützung, sind eben auch Softskills wie Vertrauen, persönlicher Einsatz und Loyalität ausschlaggebend. Wie heißt es so schön? Hinter jedem erfolgreichen Mann steckt eine starke Frau. Und hinter jedem erfolgreichen Makler ein starker Pool. Um Faktoren wie Software-, Marketing-, Vertrieb-, oder Beratungsexpertise abzufragen, wurde der Maklerpool-Navigator um viele Fragen und Themenfelder erweitert. Dabei war klar, dass durch die quantitative Methode einige Pools mehr als andere punkten können. Eine Fonds Finanz bietet seinen Maklern nun mal mehr Produkte an als ein spezialisierter Partner wie der Sachpool oder die BIT Treuhand. Wir gehen mal davon aus, dass alle nach besten Wissen und Gewissen geantwortet haben. So basieren die Ergebnisse einzig auf den Angaben der Pools und nicht aus BWAs oder amtlichen Veröffentlichungen.

Zur Methodik

Einige Fragen wurden trotz Zahlenfeld mit Freitext beantwortet. Nur kann mit einem „Es kommt darauf an“ als Antwort nur schwer eine belastbare Bewertung erzielt werden. Einige der erhobenen Daten haben sich trotz korrekter quantitativer Methodik als nicht vergleichbar erwiesen. Als Beispiel wäre hier die maximale Provision zu nennen. Einige Pools reichen bei geringem Arbeitsaufwand oder hohem Volumen viel Provision durch, andere weil sie eine monatliche Beitragsgebühr verlangen. Deswegen wurde von einer Veröffentlichung der hier erhobenen Daten abgesehen, da sie den Markt zu sehr verzerrt darstellen würden.

Im Themenblock Softwareunterstützung/Digitalisierung haben wir nicht die Qualität eines MVPs oder Kfz Vergleichsrechners getestet. Das macht auch insofern keinen Sinn, da es hier keine objektiven Maßstäbe gibt. Der eine liebt die Ameise von blau direkt, der andere schwört auf Keasy. Der eine vergleicht Tarife lieber mit NAFI, der andere dagegen ist schneller mit Trixi. Was im Themenblock Softwareunterstützung/Digitalisierung bewertet wurde, war Anzahl und Nutzungsumfang der dem Makler zur Verfügung gestellten Programme, wie MVPs, Vergleichsprogramme, Beratungstools, Finanzanalysesysteme, Online-Beratungstools, elektronische Unterschrift oder Kundenportal. Wer seinen Maklern diesbezüglich am meisten zur Verfügung stellt, bekommt auch am meisten Punkte. Im Themenblock Marketingunterstützung wurde nach fertigen Marketingkampagnen gefragt, welche Art der Kampagnen angeboten werden und wer hierfür die Kosten trägt. Werden Homepage-Baukästen zur Verfügung gestellt oder fertige SEO optimierte Landingpages? Gibt es Unterstützung bei Videoproduktionen und Social-Media-Aktivitäten? Der Themenblock Prozesse/Service/Verwaltung fragte unter anderem nach Unterstützung bei laufender Bestandsaktualisierung und Bestandsübertragung. Wie oft werden die Daten aktualisiert und nach was richten sich die Bestandsauswertungen? Beim Themenblock Vertriebsunterstützung war in erster Linie die Expertenberatung nach Sparten relevant. Unter dem Punkt Maklerorientierung wurde nach der rechtlichen Anbindung der Makler gefragt, wem der Bestand gehört und welche Kosten die Pools den Maklern in Rechnung stellen? Im Themenblock Weiterbildung wurde nach Präsenztagen und Online-Seminarstunden gefragt. Außerdem wie neue Partner angebunden werden und wie viele Maklerbetreuer der Pool hat.

…ob er nicht etwas Besseres findet

So endet die kleine Volksweisheit bekanntermaßen ja. Richtig, die meisten Makler haben bereits Anbindungen an Pools. Aber vielleicht passt ja der andere besser? Oder ergänzt die bereits bestehende Anbindung einfach sehr gut. Neben den Faktoren, die quantitativ abgefragt wurden und hier tabellarisch abgebildet wurden, sind bei vielen Maklern letztendlich eher die Softskills entscheidend. Die Chemie muss einfach stimmen, das Bauchgefühl. Die aruna GmbH (leider kein Teilnehmer der finanzwelt Maklerpool Umfrage) hätte wahrscheinlich durch die Spezialisierung weniger in Sachen Produktvielfalt vorzuweisen wie die großen Allfinanzpools. Aber in Sachen Softskills wären die Berliner sicher vorne. Gibt es doch kaum einen Maklerpool, der so ausgeprägt als persönlich und familiär wahrgenommen wird, als die aruna. Das tangiert Makler, die nur an guter Software und schneller Abwicklung interessiert sind, vielleicht weniger. So kann in der Vielfalt der Maklerpools jeder Topf sein Deckelchen finden. Den Partner fürs Leben oder zumindest für einen Lebensabschnitt. Und wenn Sie Ihren Pool schon gefunden haben und lieber auf Gralssuche gehen wollen: Es gilt unter vielen Wissenschaftlern als sehr wahrscheinlich, dass sich der heilige Gral in der Kathedrale von Valencia befindet. (lvs)

Welche Produktgattungen die jeweiligen Maklerpools anbieten, sehen Sie hier.