Attraktive Anlagemöglichkeit Zukunftstechnologie

Foto: © markus dehlzeit - stock.adob.com

Ein Exit mit einer Rendite von 975 %! Nein, hier wurde kein Komma vergessen! Diese Zahlen sind tatsächlich möglich, wenn ein Venture Capital Investor ein zukunftsträchtiges Unternehmen verkauft. Um welche Unternehmen es sich dabei handelt…

Gerade in Zeiten, in denen die Bankzinsen weit unter der Inflationsrate liegen, sollten Anleger verstärkt auf Alternative Investments setzen. Eine Möglichkeit hierzu ist Venture Capital. Hierfür gibt es auch prominente Vorbilder: „Die großen Stiftungsvermögen wie die der Elite-Universität Yale machen es vor und erhöhen Jahr für Jahr ihre Investmentquote in Venture Capital. Der Anleger in Deutschland und Österreich kann von diesen erfolgreichen Portfolio-Strategien profitieren“, erklärt Dr. Matthias Hallweger, Vorstand der HMW Emissionshaus AG.

Erfolgreiche Investition Made in Germany

Um die heimische Industrie vor vermeintlicher billiger und minderwertiger Importware aus Deutschland zu schützen, wurde in Großbritannien im 19. Jahrhundert das Label „Made in Germany“ eingeführt. Längst hat sich die Situation völlig auf den Kopf gestellt: „Made in Germany“ gilt heute weltweit als Gütesiegel für Qualität. Den guten Ruf dieser drei Worte nutzt auch HMW und nennt deshalb ihre Produkte „MIG-Fonds“, wobei das Kürzel „MIG“ für „Made in Germany“ steht. Die Fonds investieren in deutsche und österreichische Unternehmen, die die Digitalisierung, Industrie 4.0, Robotik, Energieeffizienz und autonomes Fahren mitgestalten.

Wie lohnenswert es sein kann, auf deutsche Zukunftstechnologie zu setzen, wurde erst vor kurzem deutlich, als mehrere MIG-Fonds ihre Beteiligung an der SILECTRA GmbH an Infineon verkauft haben. Für die Anleger ergeben sich dabei Rückflüsse von sage und schreibe über 90 Mio. Euro mehr Informationen:

www.mig-fonds.de