Aquila Capital finanziert spanisches Hotel

Fotolia_52586996_Subscription_XXL.jpg
goodluz - Fotolia.com

Für einen institutionellen Fonds hat Aquila Capital das Hotel Chamartín in der spanischen Hauptstadt Madrid langfristig gepachtet.

(fw/ah) Das Hotel mit 378 Zimmern liegt sehr zentral am zweitgrößten Bahnhof der Stadt mit über 21 Mio. Passagieren jährlich und einem der größten in Spanien. Das Investitionsvolumen beläuft sich auf ca. 12 Mio. Euro.

„Wir haben das Nutzungsrecht an dem in Madrid sehr bekannten Hotel Chamartín aus einem Insolvenzverfahren heraus erworben. Im Bieterverfahren hat unser Konzept überzeugt, gemeinsam mit dem Reiseveranstalter gowaii auch ein neues Hotelmanagement zu implementieren. Wir wollen das Hotel in den nächsten Monaten sukzessive modernisieren”, erläutert Sven Schoel, Senior Manager Real Estate bei Aquila Capital und verantwortlich für die Transaktion.

Partner von Aquila Capital ist die gowaii Vacation Holding S.L. „Durch die sehr gute Lage war das Hotel Chamartín im Jahr 2013 trotz Investitionsstau zu rund 70 Prozent ausgelastet. Unser Ziel ist es, die Auslastung durch die Kooperation mit gowaii und umfangreiche Renovierungsarbeiten auf über 80 Prozent zu steigern”, so Schoel.

www.aquila-capital.de