Anschnallen und abheben! Tarifkonflikt ist beigelegt

Die Streiks des Sicherheitspersonals an Flughäfen haben nun vorerst ein Ende gefunden. Der Arbeitgeber und die Gewerkschaft Verdi konnten sich auf Lohnerhöhungen über die nächsten 3 Jahre einigen. Dennoch werden von dem Branchenverband BDL effektivere Kontrollen gefordert, da diese im Vergleich zu den europäischen Nachbarländern schlecht abschneiden würden.

Der Streik der letzten Woche hatte zur Folge, dass etwa 200 Tausend Passagiere nicht fliegen konnten, doch die Streiks finden nun ein Ende.

Der Arbeitgeber des privaten Sicherheitspersonals an Flughäfen und die Gewerkschaft haben sich auf neue Tarife geeinigt. Die Löhne sollen innerhalb der nächsten 3 Jahre 3,5 – 9,77% steigen. Die Gewerkschaft Verdi hatte eigentlich eine Lohnerhöhung von 17€ auf 20€ pro Stunde und auf eine bundesweite Angleichung regionaler Tarife gefordert.

Der Branchenverband BDL fordert weiterhin, dass die Kontrollen effektiver werden müssen. Die Kosten seien doppelt so hoch aber nur halb so effizient, wie in den europäischen Nachbarländern. Ebenso befürchten sie, dass die Tariferhöhungen sich auf die Flugpreise auswirken könnten.