Angst ja, Versicherung nein

Viele Kriterien sind entscheidend

Beim Abschluss einer Cyber-Versicherung setzen die Unternehmen sehr unterschiedliche Prioritäten. So ist für 48 % der Befragten die Beitragshöhe am wichtigsten, 45 % legen auf Assistance-Leistungen im Schadensfall besonderen Wert. Auch die Wiederherstellung von Daten oder eine Krisenberatung, flexibler Versicherungsschutz (41 %), eine 24-Stunden Notfall-Hotline (39 %) und Präventionsmaßnahmen (37 %) wurden häufig als wichtigste Kriterien beim Abschluss einer Cyber-Versicherung genannt.

Schnelle, externe Hilfe kann Gold wert sein

Im Falle eines Cyberangriffs sollten Unternehmen keine Zeit verlieren, weshalb weitreichende Assistance-Leistungen, die rund um die Uhr angeboten werden, von entscheidender Bedeutung sein können. Aus diesem Grund trägt die Gothaer die Kosten der Hilfsmaßnahmen der ersten 48 Stunden auch dann, wenn sich später herausstellt, dass überhaupt kein Cyber-Angriff stattgefunden hat. „Diese Hilfe ist wichtig, weil es manchen IT-Verantwortlichen ohnehin schwerfällt, eigene Unzulänglichkeiten in der IT einzuräumen – und sie dadurch vielleicht eher zu spät reagieren würden“, erklärt  Huy den Produktansatz. „Versicherer und Vermittler benötigen an dieser Stelle viel Sensibilität – denn einerseits geht es um Transparenz, Klarheit und Offenheit, andererseits um die Wahrung von Betriebsgeheimnissen. Und weil wir das wissen, wollen wir unsere Kunden mit der 48-Stunden-Hilfe unabhängig von der Kostenfrage ermutigen, schnell zu reagieren“, so Huy weiter. Denn bei Cyber-Angriffen ist es besonders wichtig, dass umgehend gehandelt wird.

Erweitertes Dienstleister-Netzwerk

Mit der Gothaer Cyber-Police erhalten die Versicherten Unterstützung bei Präventionsmaßnahmen zur Verhinderung von Cyber-Schäden durch die Erweiterung des Dienstleister-Netzwerkes um das InsurTech Perseus Technologies GmbH. Somit haben sie Zugang zu der Online-Awarness-Plattform und damit Zugriff auf das Cyber-Präventionsangebot von Perseus. Zu diesem gehören webbasierte Video-Trainings zu den Themen Cyber-Sicherheit und Datenschutz für die Mitarbeiter der versicherten Unternehmen. „Die Tatsache, dass ein hoher Prozentsatz der Unternehmen ihre Mitarbeiter nicht regelmäßig im Bereich der IT-Sicherheit schulen und zugleich über 40 Prozent aller Cyber-Vorfälle durch unbeabsichtigtes Fehlverhalten eigener Mitarbeiter verursacht werden, zeigen deutlichen Handlungsbedarf auf. Viele Unternehmen im KMU Segment messen diesem Thema aber bislang noch nicht den erforderlichen Stellenwert bei“, erklären Udo Wegerhoff, Produktmanager und Senior Underwriter Cyber bei der Gothaer Allgemeine Versicherung AG.

Zudem kooperiert die Gothaer beim Angebot von Assistance-Leistungen mit der internationalen Kommunikationsberatung Instinctif Partners. So können Kunden im Schadensfall auf die Beratung durch IT-Spezialisten, Anwälte und Kommunikationsexperten zugreifen und sind so bei den Themen Krisenberatung, Kommunikation und Reputationsmanagement optimal beraten „Jeder Hacker-Angriff und jede Datenschutzverletzung gefährdet das Vertrauen der Kunden und Geschäftspartner in die Verlässlichkeit des Unternehmens“, so Dr. Hubert Becker, Managing Partner bei Instinctif. „Schnelle und glaubwürdige Kommunikation ist in solchen Fällen essenziell für die Erhaltung der Reputation.“ (ahu)

www.gothaer.de