Amundi: Chinas Fünfjahresplan wird Agrar-Aktien aufwerten

1cb1b4f6cf1525fd.nicolas_fragneau.jpg

Der kürzlich veröffentlichte chinesische Fünfjahresplan, in dessen Zentrum die Modernisierung des Agrarsektors steht, schafft für Agrarinvestments aussichtsreiche Rahmenbedingungen. Amundi will den Anteil chinesischer Agrar-Aktien signifikant erhöhen.

(fw/ah) Der von Chinas Volkskongress für die Jahre 2011-2015 gebilligte Fünfjahresplan zielt unter anderem darauf ab, durch beschleunigte Modernisierung der Landwirtschaft die Getreideversorgung zu sichern und das Angebot an die dynamisch wachsende Nachfrage anzupassen. Wesentliche Schritte dazu sind ein strikter Schutz von Anbauflächen und die Förderung von Produktivitätssteigerungen durch Innovationen im Bereich der Agrartechnologie. Dies impliziert eine erhebliche Konsolidierung des Agrarsektors sowie einen Wandel von kleineren, traditionell bewirtschafteten Landwirtschaftsbetrieben zu neuen, größeren und profitableren Einheiten. “Der Fünfjahresplan wird in China eine wahre Revolution des Agrarsektors auslösen, der die gesamte landwirtschaftliche Wertschöpfungskette beeinflussen wird”, erläutert Nicolas Fragneau, Manager des Amundi Funds Global Agriculture. “Wie groß der Konsolidierungsdruck auf die chinesische Landwirtschaft ist, lässt sich dabei nicht zuletzt an der Durchschnittsgröße eines Landwirtschaftsbetriebs in China ablesen, der verglichen mit Europa nur ein Fünfzigstel der Fläche beträgt”, so Fragneau weiter.

Infolge dieser Entwicklungen wird der Amundi Funds Global Agriculture, der mindestens zwei Drittel seines Anlagevermögens weltweit in Aktien aus dem Agrarsektor investiert, den Anteil chinesischer Agrar-Aktien in der Anpassungsphase von 8 auf 15 % annähernd verdoppeln.

amundi-funds.com