Amazon nimmt Vertrieb von simplr auf

Foto: © Andrey Popov - fotolia.com

Nach Google und Apple distribuiert nun auch Amazon die simplr App. Für Makler ergeben sich damit neue Präsentationsmöglichkeiten.

(fw/rm) Ab sofort findet sich die Kunden-App simplr auch im Amazon Shop. Damit gelingt der durch blau direkt bekannt gemachten Kunden-App von allen durch Maklerpools veröffentlichten Apps nun als erstes der Sprung in den Vertrieb des amerikanischen Handelskonzerns. Bislang wurde die App ausschließlich durch Google und Apple in ihren jeweiligen Stores distribuiert. Seit der Aufnahme in den Amazon Shop lässt sich die App nun auch auf den “Fire”-Tablets des Handelskonzerns installieren. “Die Entscheidung Amazons ermöglicht es nicht nur mehr Kunden die App zu nutzen, sondern macht es vor allem Maklern leichter”, erläutert Oliver Pradetto, Geschäftsführer des Maklerpools blau direkt und weiter: “Amazon subventioniert seine hauseigenen Tablets extrem. Sie eigenen sich hervorragend als Präsentationswerkzeug im Kundengespräch. Damit lassen sich nicht nur Vergleiche präsentieren, sondern ab sofort auch die Vorteile der Kunden-App demonstrieren.” Mit der Aufnahme der simplr-App in den Amazon Shop baut blau direkt seinen Vorsprung vor anderen Anbietern von Kunden-Apps weiter aus. Der neue Coup könnte für blau direkt gerade bei größeren Maklern und Vertrieben einen bedeutenden strategischen Wert haben. Während beispielsweise das günstigste Tablet von Apple ab 300 Euro kostet, sind Fire-Tablets von Amazon bereits ab 59,- Euro zu haben. Für einen Vertrieb ergeben sich damit allein aus den Anschaffungskosten der Hardware enorme Einsparpotentiale, die mit den Apps der Pool-Konkurrenz aktuell nicht zu realisieren sind. Das Kalkül der Lübecker geht jedoch noch weiter. Seit geraumer Zeit hat der Maklerpool seine App- Strategie darauf ausgerichtet, durch die Fernsehwerbung der FinTechs angelockte Interessenten abzufangen und seinen Maklern zuzuführen. Mehr als 4.000 Kunden habe man auf diesem Weg bereits eingesammelt, lässt der Pool verlauten. Sucht ein durch einen Werbespot animierter Fire-Nutzer die App der Onlinemakler-FinTechs bisher vergeblich, so wird ihm als Alternative künftig simplr im Amazon Shop angezeigt. Den Maklerpartnern von blau direkt könnte das einige tausend weitere geschenkte Kunden einbringen. In der Anlage: simplr bei Amazon.jpg „Jetzt auch bei Amazon: Die Kunden-App simplr.“